Auch Mitbürger-Stadträte gegen Bauprojekt in Kröllwitz

Startseite Foren Auch Mitbürger-Stadträte gegen Bauprojekt in Kröllwitz

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 14 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  farbspektrum vor 1 Tag, 6 Stunden.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #118770 Antwort

    Conny Schwolter

    Man beachte zum Verständnis, wo der Fraktionsvorsitzende der Mitbürger wohnt:

    http://tom-wolter.de/category/kontakt/

    #118789 Antwort

    dbb

    D A G E G E N !!!

    #118800 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Dort sollen anstelle von Kleingärten sechs Mehrfamilienhäuser mit Zwei- bis Dreiraumwohnungen sowie fünf Einfamilienhäuser gebaut werden.

    Ein Bauvorhaben dieser Größenordnung würde eine enorme zusätzliche Verkehrsbelastung für das Viertel bedeuten.

    Manchmal sind diese Multigrüppchen-Parlamente auch erheiternd.

     

    #118803 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Sechs Mehrfamilienhäuser und fünf Einfamilienhäuser produzieren also enorm Verkehr. Man kann sich lächerlich machen, aber sogar so einfach. Alle Achtung, ich bin so perplex, dass ich gleich mit dem Farbsalat dieselbe Meinung habe.

    Not in my Mitbürgerbackyard!

    #118810 Antwort

    Woltersheim

    „Nur durch eine ganzheitliche Betrachtung der Auswirkung einzelner Projekte auf den gesamten Stadtteil könne man sichergehen, dass sich die bereits angespannte Situation nicht noch weiter verschärfe, sondern mittelfristig entspanne.“

     

    Ja, es ist angespannt, weil fast jeder der feinen Kröllwitzer ein Auto fahren muss.

    #118820 Antwort

    WINDOW

    Die Mitbürger kämpfen verzweifelt um ihre politische Existenz (nächste Stadtratswahl 2019) dass sie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Erbärmliche Truppe, die durch Wiegands Hauptsache Halle abgelöst werden wird.

    #118865 Antwort

    Silka

    Verkehrsbelastung hin oder her, man muss doch nicht jeden Quadratmeter  mit Ytonbutzen zuklatschen. Abartig!

     

     

    #118866 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Auch eine Idyllenbesorgte?

     

    #118929 Antwort

    Wilfried
    Teilnehmer

    Hallö, und warum nicht? Wohnraum ist knapp. Und schließlich möchte der Bodeneoigentümer vielleicht nicht Hartz4 anheim fallen, wenn er so philantropisch sein soll…

    #118933 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Wohnraum ist knapp? Wo denn? Günstiger Wohnraum ist vielleicht knapp, aber selbst das stimmt für Halle nicht. Und vor allem nicht für Kröllwitz.

    „Bodeneigentümer“ fallen in der Regel eher nicht Hartz4 anheim? In Kröllwitz wird sich immer jemand finden, der ihn von seiner Last befreit.

     

    #118939 Antwort

    Max

    Wohnraum ist knapp.

     

    Es steht immernoch genügend Wohnraum leer, schon seit Jahren.

    Es wurde massenhaft Wohnraum vernichtet, (Silberhöhe, Heide-Nord, Südstadt) um künstliche Wohnraumverknappung zu schaffen und die Mieten nach oben zu drücken.

     

    #118962 Antwort

    10010110
    Teilnehmer

    Halle hat seit 1990 tausende Einwohner verloren und da reden Leute von Wohnraumknappheit? Ich glaube, es hackt!

    #118973 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Es wurde massenhaft Wohnraum vernichtet, (Silberhöhe, Heide-Nord, Südstadt) um künstliche Wohnraumverknappung zu schaffen und die Mieten nach oben zu drücken.

    Es sollte keine Verknappung geschaffen werden, wurde es ja auch nicht. Es ging um die Beseitigung von Ruinen.

    #118991 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
Antwort auf: Auch Mitbürger-Stadträte gegen Bauprojekt in Kröllwitz
Deine Information: