Auch Silbersack für REWE-Markt in Heide-Süd

Das könnte Dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. thomasschied sagt:

    Das Konzept heißt Einzelhandels- und Zentrenkonzept. Vielleicht sollte der OB Kandidat der CDU/FDP das Konzept erst mal lesen, bevor er sich dazu äußert. In diesem Fall hier geht es nich in erster Linie darum, „dass ein Vollsortimenter wie Rewe einem Fachgeschäft in der Innenstadt Konkurrenz macht.“ Ich empfehle z.B. Die Ausführungen zum NVZ Hubertusplatz. Dazu wurden auch gerade erst in der zweiten Sitzung des Arbeitskreises zur Fortschreibung des EHZK Ausführungen gemacht. Es waren auch Vertreter von Stadtratsfraktionen anwesend, nur nicht aus der CDU/FDP Fraktion…….

  2. Meinungszentralisator sagt:

    Oh, Herr Silbersack darf sich schon als Meinungszentralisator aufführen. Ist er jetzt Stadtratsmitglied Nr. 58 – oder warum wird hier diese Partikularmeinung transportiert? Wahlkampf kann er ja gerne machen, aber väterliche Ratschläge („Der Widerspruch des Oberbürgermeisters gibt den Räten noch einmal die Chance, eine falsche Entscheidung zu korrigieren“) kann er getrost stecken lassen. Was die ehemals drei Bürgerinitiativierten (und deren Unterstützerchen) anbetrifft: an anderer Stelle (z.B. Rive-Ufer) fühlte man sich in „seiner“ Heimatfraktion unangemessen bedrängt. Jetzt ist Bürgerengagement toll. Wie denn nun?

  3. Wilfried sagt:

    Werter Herr Schied, das NVZ Hubertusplatz kann schon mal nicht mit einem Vollsortimenter wie REWE verglichen werden, denn es sind bloß Discounter. Und Blücherstraße und Hubertusplatz sind zwei verschiedene Schuhe dann auch von der Entfernung. Das läuft man nicht einfach so mal zum Einkaufen.
    Und jetzt sagen Sie bloß noch, daß man dann ja mal mit dem Auto fahren könne. Bus wäre schon allein aus Kostengründen(2×2,30€) abzulehnen.

    • eseppelt sagt:

      Wilfried, aus NP wird ein Edeka

      • Trapp sagt:

        Ja klar, und der Weihnachtsmann bringt die Geschenke und der Klapperstorch die Kinder. Was hat Edeka nochmal gemacht? Eine ANFRAGE gestellt? Aha! Eine ABSICHT erklärt? Oho! Was ist das im Gegensatz zu konkreten PLÄNEN von Rewe? Kurz vor der neuen Abstimmung kommt man Erklärungen um die Ecke. Vorher ist nie was passiert. Lehnen die Stadträte deswegen erneut ab, ist der Konkurrent fürs Erste aus dem Weg und dann kann man ja Absicht wieder Absicht sein lassen. Discounter forever, schöne Aussichten!

      • Wilfried sagt:

        Achja, ist das schon beschlossen und genehmigt? M.W. noch nicht

    • 10010110 sagt:

      Aus Heide-Süd mit dem Bus zum Hubertusplatz zu fahren, würde aber höchstens den Kurzstreckenpreis von 1,70€ kosten, nicht 2,30€.

      • Aus der Region Anhalt sagt:

        Tesla möchte nun mit Daimler kooperieren weil sie (10010110) auf falschgelddilettantische Weise eine HWG-ET-Wohnung ergaunern wollen.

      • Wilfried sagt:

        Nun, da es wohl mehr als drei Haltestellen sind, eher nicht.

        • 10010110 sagt:

          Hast recht, es kommt darauf an, wo in Heide-Süd man genau wohnt. Aber ein großer Teil des Wohngebiets kann mit einer Kurzstreckenkarte erreicht werden.

          Allerdings kann man mit einer regulären Fahrkarte eine Stunde lang fahren, inklusive Umsteigen. Man muss also u. U. gar nicht zwei Fahrkarten verbrauchen, je nach dem, wie lange es dauert.

          Im Normalfall fährt aber auch keiner nur zum Einkaufen zum Hubertusplatz und zurück, das kombiniert man mit anderen Wegen, die man sowieso schon hat; und schon verringern sich die Kosten pro Weg wieder.

  4. thomasschied sagt:

    Werter Herr Wilfried, in meinem Kommentar bin ich auf die Unkenntnis CDU/FDP OB Kandidaten bzgl. EHZK eingegangen. Er unterstellt den Stadträten, die anders abgestimmt haben, eine Argumentationsgrundlage, die so nicht stimmt (Konkurrenz zum Hauptzentrum bzgl. Zentrenrelevantem Sortiment…). Der als NVZ ausgewiesene Standort Hubertusplatz hat übrigens Entwicklungspotential auch in Hinsicht einer Umwandlung von NP in einen Vollsortimenter. Anfragen dazu gab es schon. Der aktuellle OB kannte diese übrigens längst…..
    Bzgl. Entfernung meint die BI Heide-Süd in einem Schreiben an die Stadträte übrigens u.a. an: „Dabei muß das Gebiet um den Hubertusplatz, das ja fußläufig und per Bus von Heide-Süd zumutbar erreichbar ist, sowie der NP- und Nettomarkt, die nur 50 m auseinander liegen, zwangsläufig mit betrachtet werden.“

  5. Zukunft der Demokratie sagt:

    @10010110, wie gut das man in Heide Süd überhaupt noch Busse hat,
    https://www.welt.de/wirtschaft/article169243523/Wenn-der-naechste-Supermarkt-hinter-den-sieben-Bergen-liegt.html

    und die sogar noch vor den Einkaufszentren halten!
    https://m.halle.de/de/Verwaltung/Stadtentwicklung/Stadtteile-und-Stadt-09564/Heide-Sued/Infrastruktur/

    Und falls man doch in 5 oder 10 Jahren eine städtische Grund-Schule braucht, wie gut das man dann den Rewe hat!
    Einfach auf das Dach gebaut und dann an die Stadt für 30 Jahre zu Nettokaltmiete ?? inklusive Bürgerentscheid vermieten! Es muss sich ja rentieren und so ist Allen geholfen!

    Investor freundliche Grundstückspreise inclusive, man will ja keinen Schaden für die Stadt verursachen!
    https://www.mz-web.de/halle-saale/garnisonsgelaende-in-heide-sued-bund-verklagt-halle-auf-48-millionen-euro-994326

    Wenn man so wie Herr Silbersack vielleicht weitsichtig denkt ?, dann braucht man das Einzelhandelskonzept auch nicht zu lesen @ thomasschied !

  6. Zukunft der Demokratie sagt:

    sorry, den link hatte ich vergessen einzufügen!
    https://www.wuv.de/marketing/warum_der_discounter_norma_kindergaerten_baut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.