Auch Stadtmarketing-Chef Voß will für die CDU in den Bundestag

Das könnte Dich auch interessieren …

27 Antworten

  1. Stefan sagt:

    Vor einer Woche CDU Mitglied geworden und gleich in den Bundestag. Wann läuft nochmal sein Vertrag mit der Stadt aus? Ein Schelm der Böses dabei denkt.

    • Patrik sagt:

      Der Vertrag mit der Stadt wurde doch gerade erst verlängert? Insofern freut euch doch lieber, dass mal einer von außen dazukommt und verkrustete Denkweisen aufbrechen möchte.

  2. Ron sagt:

    Im Herzen war er schom immer Christdemokrat. Ja, klar! 🙂

    Diesen Oportunimsus kann man ihm aber kaum verdenken. Bei dem Angebot an Kandidaten (Böhnisch fehlt noch), ist seine Aufstellung ja so gut wie sicher. 🙂

  3. Hansimglück sagt:

    Dazu hat er ja auch gerade sehr passend die Landesregierung kritisiert. Alles läuft.

    • InteressierterLeser sagt:

      Nach den Schilderungen von Teilnehmern zu urteilen, wird dem Kandidaten Bernstiel Wahlfälschung vorgeworfen. Zugetragen hat sich das wohl in seiner Heimat Bernburg, wohl er früher politisch in der CDU aktiv war.

  4. E.T. sagt:

    Das einer der Bundestagskandidaten allerdings unter Verdacht steht, in der Vergangenheit aktiv eine Wahlfälschung begangen zu haben, ist allerdings dann schon ein anderes Kaliber. Die CDU sollte das recht schnell klären, ansonsten bekommen sie ein enormes Problem.

  5. NeuesHalle sagt:

    Zunächst gilt sicher aber die Unschuldsvermutung. Es wurde lediglich eine Anschuldigung ausgesprochen, aber keinerlei Beweise für eine solche Tat vorgelegt.

  6. Stefan sagt:

    Ich weiß das Sie keine Großprojekte haben. Aber so stellen Sie sich nun mal öfter vor.

  7. Stefan sagt:

    Sorry, nochmal ohne Namen:
    An den Vorwürfen der Wahlfälschung ist nichts dran. Die Anschuldigungen wurden von einem Herrn vorgetragen, welchen in der CDU keiner Ernst nimmt. Er stellt sich als „Unternehmer“ mit „Großprojekten,“ unter anderem am Flughafen Cochstedt! vor. (Mehr braucht mal wohl nicht zu sagen)
    Die Anschuldigungen betreffen einen in 2008 in Naumburg stattgefunden Landestag der Jungen Union an welchem ich auch teilnahm. Ich kann daher bestätigen, dass kein Wahlbetrug stattgefunden hat. Der angesprochene „Unternehmer“ war zu dieser Zeit weder in JU noch CDU aktiv und kann daher die Informationen nur von Dritten haben. Das er gesteuert wird um mit Schmutz zu werfen, ist damit eindeutig. Von wem er gesteuert und mit Informationen versorgt wird, weiß jeder der sich in CDU-Interna auskennt.

  8. René sagt:

    Kein Wunder dass sie so schreiben. Sie waren ja der Begünstigte der Wahlfälschung. Mehr muss ich nicht sagen.

  9. wolli sagt:

    Aber auch das kann so nicht gant stimmen, denn sonst wäre Bernstiel nicht über Nacht aus Bernburg geflüchtet… da war schon etwas vorgefallen…. und dieses Gerede gibt es ja bereits länger…und Stefan, du weißt das damals ein Hallenser der Profiteur der Stimmenfälschung war. Die Stimmenfälschung wird seitdem Bernstiel zugeschoben. Auch ich kenne das Gerede.

    • Stefan sagt:

      Ja, der „Begünstigte“ war ich. Trotzdem ist das Gerede Blödsinn. Da konnte jemand seine Wahlniederlage nicht verkraften.

      • René sagt:

        Von welcher Wahlniederlage reden sie? Ich habe mich keiner Wahl gestellt und stehe derzeit für ein Amt in der CDU nicht zur Verfügung.

        • Stefan sagt:

          Da merkt man mal das Sie über Dinge reden von denen Sie keine Ahnung haben. Ich rede von dem Landestag der JU 2008.
          Sie sind sehr schlecht informiert und werden nur benutzt um für andere in Halle mit Dreck zu werfen. Sie tun mir leid.

          • René sagt:

            Ist das die einzige Argumentation die sie haben, ich werfe mit Dreck. Sie haben scheinbar immer noch nicht begriffen, dass sie den Betrug zugegeben haben!
            „Ja, der „Begünstigte“ war ich.“
            Der Begünstigte von was? Vom Wahlbetrug!
            Sie müssen mal das lesen was sie selbst schreiben. Fangen sie an ihren eigenen Dreck vor der Haustüre wegzukehren, bevor sie auf andere los gehen.
            Ich habe keine Ahnung? Ich habe mehr Ahnung wie ihnen lieb ist.

    • Saaleflüsterer sagt:

      1. Mich überraschen die Kommentare zum Kandidaten Stefan Voß – ist es nicht demokratisch möglich, sich aufstellen zu lassen und das ganz gleich, wie lange man in der Partei ist? In der Stadtratsfraktion treten schon immer Nichtparteimitglieder an! Hier braucht man also keine Angriffe fahren: Es wird einen Nominierungsparteitag geben und da kann darüber abgestimmt werden. Fertig. Solche Vorwürfe zeugen nur von mangelndem Demokratieverständnis und schlechten Manieren, Stefan.

      Ferner – Wahlfälschungen bei Bernstiel. Hier kann diskutiert werden, so lange ihr wollt. Aber: Solange es keine Zeugen/schriftliche Erklärungen oder so gibt, gilt die Unschuldsvermutung. Auch wenn wolli geschrieben hat, dass „irgendwas da mal vorgefallen ist“. Also Fakten und nichts anderes mehr.

      3. Peinlich euer Verhalten. Sowohl Stefans sinnlose Angriffe, die persönlich wurden (ganz schlechter Charakter) wie Renés Vorwürfe. Lasst die Parteibasis abstimmen und hört mit Beschuldigungen auf. Und @rené: lege innerparteilich Beweise vor.

    • Hans sagt:

      Über Nacht geflüchtet? Er ist m.W. einfach nach Halle gezogen, sein Studien und Arbeitsort.

    • Röderberg1848 sagt:

      Na da schau her…. der Wolli ….ist jetzt auch hier. Schön.

  10. René sagt:

    Hallo Wolli, sie scheinen ja auch mehr zu wissen? Was wissen sie denn nun genau?

  11. Stefan sagt:

    Hier kennt jemand die Bedeutung von Anführungszeichen nicht. Vermutlich gerade da im Deutsch-Unterricht gefehlt. Nun ja ?

    • René sagt:

      Stellen sie sich so blöd, oder sind sie es wirklich?
      Das Wort -Begünstigte- wird in der ganzen Diskussion nur im Zusammenhang mit Wahlbetrug genannt. Und egal ob mit oder Anführungszeichen, sie haben es mit einem deutlichen JA bestätigt. Sie sind der Grund des Wahlbtruges! Mitgegangen mitgefangen. Sie können noch so viel strampeln wie sie wollen. Sie haben es zu gegeben. Und es gerichtlich verwertbar abgesichert. Sie sollten sich Gedanken darüber machen was sie nach der CDU machen. Es ist vorbei. Sie haben den Betrug zugegeben. Das ist die Realität und der müssen sie sich nun stellen. Begreifen sie das endlich. Sie haben mit Schmutz auf Herrn Voss geschmissen, Ihr Post ist der erste. Und nun bekommen sie es direkt zurück. Der Schuß ging nach hinten los. Wenn Bernstiel solche Freunde hat, braucht er keine Feinde mehr. Sie hetzen an allen Fronten. Wegen ihrer Kriegstreiberei und ihres faschitoiden Äußerungen habe ich sie auf Facebook flickt. Haben sie das schon vergessen. Sie sind der Schandfleck der gesamten CDU in Halle.

  12. nur mal so sagt:

    Hier nennt sich einer Wolli, der auch in anderen Foren schon mit multipler Persönlichkeitsstörung aufgefallen ist. Sein eigener Name ist ihm wahrscheinlich nicht schön genug. Rene: Verbreite Deinen Verschwörungskram ruhig überall, am besten auch beim Therapeuten.

  13. René sagt:

    Es sollte geblockt heißen anstatt flickt.

  14. Angelika sagt:

    Mich enttäuscht, mit welchen Umgangsformen in Wortwahl und Schreibstil hier „unsere Volksvertreter“ kommunizieren.

  15. René sagt:

    Solche anonymisierten Pseudonyme rauben eure Glaubwürdigkeit und Seriösität. Saaleflüster und nur ma so.

  16. Kintaro sagt:

    Der hier angesprochene Verdacht der Wahlfälschung wirft kein gutes Licht auf die CDU / Demokratie. Klar gilt im „Normalfall“ erst einmal die Unschuldsvermutung.

    Allerdings in der Politik, noch dazu bei einem Bewerber auf den Posten die CDU-Kandidaten für die Bundestagswahl, muss Klarheit geschaffen werden! Er kann sich ja auch selber anzeigen. Währe zumindest mal ein Zeichen? Oder er tritt von seiner Kandidatur zurück.

    Sollte kein transparentes und entlastendes Ergebnis gefunden werden, dann ist er doch sowie im Wahlkampf zum „Abschuß“ freigegeben.

    Bin mir sicher, das die politischen Gegner diese Vorfall, dann rein zufällig kurz vor der Bundestagswahl nochmal aufkochen lassen. Und mit so einem „Skandal“ noch die Wahl zu gewinnen, sehe ich als fast aussichtslos an. Und wenn wir ehrlich sind, würde es die CDU wahrscheinlich anders herum doch genau so machen?

    Und wenn die Wahl, auch noch wegen so einem möglichen „Fehlverhalten“ verloren geht. Dann ist die CDU in Halle auf Jahre geschädigt. Ganz besonders vor dem Hintergrund der in 2019 stattfindenden OB-Wahl in Halle.

    Ich denke Herr Bernstiel sollte noch einmal in sich gehen und in der nächsten Woche für Klarheit sorgen!!! Ansonsten ist er das Kryptonite der CDU-Halle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.