Auseinandersetzung am Anhalter Platz: erst Frau geschlagen, dann gehen Männer aufeinander los

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Daniel M. sagt:

    Echt krass…bestimmte Gruppen machen was sie wollen. Woher kommt das?
    Es ist doch nicht normal, dass einfach eine Frau geschlagen wird. Ohne Grund. Und das passiert andauernd.

    • Ines sagt:

      Auch unbestimmte Gruppen, Paare und Individuen machen, was sie wollen. Du kennst sicher keine persönlich, aber Frauen müssen schon seit Anbeginn aller Zeiten unter (grundloser) Gewalt leiden. Besonders in ach so zivilisierten Gesellschaften. Dieser Zustand dauert, trotz aller positiven Entwicklungen in den letzten 50 Jahre, weiterhin an. Vermutlich sind dir FrauenrechtlerInnen und Feministinnen sogar zuwider, weil du noch nie wirklich darüber nachgedacht hast. Wäre ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen.

      • Daniel M. sagt:

        @Ines…Einen Vortrag über zivilisierten Gesellschaften benötigt hier niemand. Schon gar nicht in diesem arroganten Duktus.Solltest du eine Frauenrechtlerin sein, könnte man(n) wirklich darüber nachdenken, ob mir solche Aktivisten nicht zuwider sein könnten.
        Oder wir missverstehen uns lediglich. Wäre ein guter Zeitpunkt, darüber nachzudenken.

    • Maniel D. sagt:

      Meinst du Alkoholiker? Jo die machen wirklich was sie wollen.
      Sitzen ab früh um 8 zusammen, da ist das erste Bier schon weg. Dann dieses ekelhaft, stinkende Herumlungern an Straßenbahnhaltestellen, auf öffentlichen Plätzen. Ständiges Rumpöbeln. Beim nach Hause torkeln noch in 30 Leute rein laufen und weiter pöbeln. Schnell noch an irgendwelche Häuser pissen und sich einscheißen und endlich kann der Tag friedlich zuhause bei einem Feierabendbierchen ausklingen.
      Das Bier wird übrigens für 1,50€ vom Dönermann geholt und nicht für 35ct ausm Laden. Wofür gibts sonst Hartz4 und co?

    • Ryker sagt:

      Das liegt daran, dass die Führungsriege in diesem Land vollständig durchideologisiert ist. Da darf nicht sein, was nicht gefällt. Und wenn man dann tobende Mobs wie in Connewitz hat, heißt es, man wolle „den Dialog suchen,“ anstatt Terroristen mit aller Macht entgegenzutreten. So einfach ist das. Dazu die vollständig feminisierte Erziehung von Kindern zu Röhrenjeans-tragenden Mimosen. Männlichkeit ist schließlich toxisch!

  2. Ardan Sortek sagt:

    Und wie so oft konzentriert sich die Wahrnehmung aller Kommentare hier auf den Mann, der betrunken eine Passantin angegriffen hat und schon sind es „alle Afrikaner“ oder „alle Alkoholiker“ die sowas machen.

    Dabei haben im Bericht mindestens 50% der Afrikaner und Alkoholiker Zivilcourage bewiesen und sofort beherzt eingegriffen zum Schutz einer vollkommen fremden Person. Haben dafür sogar die Verletzung durch eine Messerattacke in Kauf genommen.
    Schön, wenn selektive Wahrnehmung das angenehme Gefühl verschaffen kann, die Welt wäre so simpel aufgebaut.

  3. Marc sagt:

    Die Gesellschaft löst sich immer mehr auf, traurige Zeiten kommen noch auf uns zu.

  4. Alfred sagt:

    Diese Integrations-Probleme mit Zugezogenen werden in den kommenden Jahren stark zunehmen. Wenn in den nächsten drei Jahrzehnten mehrere hundert Mio. Menschen aus Afrika und anderen Krisengebieten nach Europa wandern, werden wir das nicht mehr hinbekommen und Europa selber wird zur Krisenregion mit noch mehr Gewalt.

    Genauso wie die Problematik „Klimawandel“ brauchen wir ein Bewusstsein für den „Migrationswandel“. Genauso wie wir jetzt radikal unsere Umwelt schützen müssen, müssen wir unkontrollierte Einwanderung radikal und sofort stoppen. Es ist in beiden Themen längst 5 nach 12.
    Studie – Hunderte Millionen Menschen fliehen 2050 vor Klimawandel und Kriegen

    Durch Klimawandel, Kriege und andere Krisen werden einer Studie zufolge in den nächsten Jahrzehnten viele Länder der Erde nahezu unbewohnbar werden.

    http://www.deutschlandfunk.de/studie-hunderte-millionen-menschen-fliehen-2050-vor.1939.de.html?drn:news_id=1170852

    • 10010110 sagt:

      Dann sollten wir schnellstens anfangen, ökologisch nachhaltig zu leben und sämtliche Freihandelsabkommen, die hauptsächlich denen nutzen, die eh schon viel haben, abschaffen. Wenn die Afrikaner endlich selbsbestimmt Wohlstand bei sich aufbauen können, dann haben sie keinen Grund mehr, zu uns zu kommen.

    • tom sagt:

      Alfred, nach der „Studie“ Deines Beitrages bin ich zu dem Entschluss gekommen, mich erst einmal gepflegt zu übergeben! Dafür erstmal viele Dank! Selten so gelacht und gleichzeitig geheult!, manchmal liegen Genie und Wahnsinn dicht beieinander, Bei Die leider nicht !

  5. PKS 2020 sagt:

    “Zur angegriffenen Frau ist nichts bekannt. Diese hatte den Tatort verlassen und bislang auch keine Anzeige erstattet.”
    Wieder ein Fall der in der PKS 2020 keinen Eingang finden wird.

  6. Christian sagt:

    Dank an den couragierten Afrikaner. Der andere gehört sofort abgeschoben und noch eine kleine Lektion mit auf den Weg gegeben! Aber die Linke will ja Bleiberecht für alle.

    • Permalinks für niemanden sagt:

      Der eine sagt „Der war’s!“, der andere sagt „Der war’s!“, die Frau meldet sich nicht.

      Wen schiebst du ab? Doch lieber beide, oder? Komm, gibs zu! Es geht dir gar nicht um eine omniöse Frau. Angst vorm schwarzen Mann. Das ist alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.