Ausfall des Landesbildungsservers: SPD wirft Bildungsminister aussitzen der Situation vor

Das könnte dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Martha sagt:

    Der Tullner dürfte doch eigentlich nicht mehr ruhig schlafen können?
    Scheiß auf den Landesbildungsserver… Da gibt es andere Lernplattformen, z. B. Microsoft Teams. Das funktioniert super. Dann müssen die entsprechenden Schulen eben umswitchen.
    Wichtig ist, dass die Schulen überhaupt ab 11.01. weitermachen können!

    • StER Halle sagt:

      Nun zwischen Microsoft Teams und der Moodleplattform ist dann doch ein erheblicher Unterschied.
      Einfach mal umswitchen, geht dann auch nicht so einfach, da steht in der Regel ein Lernkonzept dahinter welches meist mit viel Enthusiasmus und zeitlichem Aufwand erstellt wurde und von den allen mitgetragen wird.

  2. Thomas Hahmann sagt:

    Die HPI-Cloud war heute auch nicht viel besser. Also was solls. Sind alle gleich (schlecht). Für eine Hochverfügbarkeits-/Hochlast-Lösung wird keines der Länder Geld übrig haben.

  3. Laufrad sagt:

    Wann zieht der MP hier endlich die Reißleine?
    Herr Tullner erweist sich als völlige Fehlbestzung!

  4. G sagt:

    Wo die linke pähle recht hat… Hat sie recht… Aber so unschuldig ist ihre Partei an dem Zustand ja nun auch nicht… Aber recht hat sie.. Der Tullner ist eine einzige vollkatastrophe.

  5. Vater sagt:

    Probleme aussitzen, klein reden oder gar als nicht vorhanden erklären, das kann Tullner ganz gut. MP Haseloff sollte ihm auch ein Entlassungsschreiben überreichen.

    • Mutter sagt:

      Da könnte man sogar mal Steuergeld sparen, wenn man einfach den Entlassungsschein vom Stahlknecht nimmt und nur den Namen mit TippEx überpinselt. Ich will ja nicht unken, aber möglicherweise rentiert sich sogar eine Art Serienbrieffunktion für ein paar Mittäter aus den unteren Chargen?!

  6. Wähler sagt:

    Ich hab bisher CDU gewählt und muss der SPD leider zustimmen.
    Ich wähle Politiker, damit sie handeln und Dinge voranbringen. Herr Minister Tullner ist in diesem Kontext leider ein Totalausfall. Und das in einem so wichtigen Bereich der Bildung unserer Kinder. Schade … soll ich SPD wählen?

    • Zukunft der Demokratie sagt:

      Es verantworten beide Parteien nachweislich die Bildungspolitik der vergangenen 30 Jahre in unserem Bundesland,auch wenn das Bildungsministerium dominant durch die CDU besetzt war!
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Bildungsminister_von_Sachsen-Anhalt

      Es gibt ein Sprichwort zu mittelalterlichen Seuchen, vielleicht hilft das bei Ihrer Wahlentscheidung weiter ?

      • Pest und Cholera sagt:

        Das Pesto in Color mag ich aber nicht mehr bei meinen Spaghetti! Sollten wir wieder die richtig Rote Soße herausholen? Oder zusehen, wie grüne Beilagen zunehmend Brauntöne entwickeln (passiert auch, wenn man Rotes und Grünes mischt) … ? Zum Landtags-Kindergartenfest 2016 gabs dann auch noch klebrige blaue Soße mit roten Streuseln. Whuähh! Also, der Spruch mit den mittelalterlichen Seuchen war jetzt nicht wirklich hilfreich.

        Ich sehe nur noch Schwarz … moment, warum eigentlich nicht! Dann bleibt der alte Schuldige auch der Neue! Und neue Pensionsansprüche entstehen auch nicht!

        Danke für Ihre gute Beratung!

  7. 07 sagt:

    Der Bildungsminister muss gehen, er hatte genug Zeit, um zu handeln

  8. 07 sagt:

    Na die SPD soll mal ganz ruhig sein, besser wäre es da auch nicht geworden

  9. Franz sagt:

    Hört man von den unkkopeten Mann auch mal eine positive Nachricht. In dieser Situation sofort ablösen, denn es ist ernst.

  10. Fritz sagt:

    Ach man… ständig das Gemecker der SPD dabei haben sie es doch auch selbst mit in der Hand. Schließlich sitzen sie mit in der Landesregierung ( und dies nicht erst seit gestern) und hätten alles schon vor Ewigkeiten regeln können. Aber es ist ja schließlich immer einfacher alles auf andere zu schieben.

  11. analysator sagt:

    Herr Nullner hat tull Ahnung von der Materie, sonst hätte er das selbst erkennen können. So ist er auf Berater oder andere Menschen angewiesen, die leider auch keinen Plan haben. Leider kann er es aber nicht bemerken. Wenn er schlau ist tritt er selbst zurück bevor alles noch schlimmer wird.

    • UM sagt:

      Und mit ihm bitte noch viele andere. Das ist alles so verseucht und daran ist nicht Corinna Schuld. Aber wir „Deppen“ tragen das alles gerne mit. Zeit der Besinnung

  12. Fitz Fatz sagt:

    Aber wir haben sehr große Vorbilder im aussitzen ääähm ….. Unsere Angela die Supermutti

  13. IT-Experte sagt:

    https://manage-it-for.me/offener-brief-an-den-bildungsminister-sachsen-anhalts-marco-tullner-zum-zustand-der-it-lerninfrastruktur-landesbildungsserver/

    Soll da IT-Experten geben, denen das eine Herzensangelegenheit ist, die das daher im Notfall auch ehrenamtlich machen. Die hat nur noch keiner gefragt. 😉

    • Personaler sagt:

      Ach, da soll nun jeder Heini in ein Rechenzentrum latschen dürfen um sich auszuprobieren.
      Super Idee! Als Leiter des Rechenzentrums würden mir die Haare zu Berge stehen.
      Inhaltlich und personell sollte da ein Konzept mit Sinn und Verstand stehen. Die vorhanden Arbeitskräfte brauchen keine ehrenamtlichen, deren Background unbekannt ist, sondern festes, dauerhaftes Personal mit entsprechenden Qualifikationen.

      • IT-Experte sagt:

        „in ein Rechenzentrum latschen“ Sie betreuen offenbar IT-Angestellte ohne einen blassen Schimmer von deren Tätigkeit zu haben oder Sie stecken im Jahr 1998 fest. Solche Personaler mag ich ganz besonders. 😉

        „sondern festes, dauerhaftes Personal mit entsprechenden Qualifikationen“ Qualifikation vorhanden, danke der Nachfrage. Meinen Sie mit „festes, dauerhaftes Personal“ eigentlich diesen einen ITler der jetzt gerade im Urlaub und nicht erreichbar ist? Dieser hier (https://cruso.de/)?

        Nicht reden, anpacken!

        Beste Grüße

        • Hyper-V sagt:

          Was sagt den diese Seite über Qualifikation und Kenntnisse aus? Kann jeder daherhelaufene Azubi im 2.Lehrjahr erstellen und schreiben.
          Wenn ich das in Radio richtig gehört habe, Hat die Telekom die Hand auf den Servern, da wird kein Robinson Cruso(e) auch nur einen Schritt in das RZ machen.

    • Martha sagt:

      Wow! Es gibt sie noch – die hilfsbereiten und FÄHIGEN Menschen! Herzlichen Dank, Malte Schmidt 🙂 Hoffentlich werden Sie erhört! Aber sowohl Herr Tullner als auch Herr Krause werden wohl im Weihnachtsurlaub sein 🙁

  14. Rico sagt:

    Sag ich doch immer wieder. Ob Schwarz, Rot, Gelb und Grün, Deutschlands Ruin. Es sind allesamt unfähige Leute. Aber Hauptsache das Geld kommt pünktlich auf ihr Konto. Bitte alle umtauschen.

  15. rellah sagt:

    Auch wenn der Bildungsminister nicht die hellste Kerze am CDU-Leuchter ist, einen Server zu konfigurieren dürfte nicht zu seinen Aufgaben gehören. Dazu muss es doch eine zentrale IT-Abteilung geben. Die wusste wohl nicht, dass es vermehrte Serverzugriffe geben wird? Vorausschauendes Denken ist nicht gefragt.

  16. Tim Buktu sagt:

    Besonders nett, wenn die Kritik von einer Partei kommt, deren Finanzminister in den 10er-Jahren die Bildung kaputtgespart hat. Davon will man natürlich nichts mehr wissen, in der 5%-Partei. Und das hat sie sich redlich verdient. Das ist reflexhaftes pharisäeriches Oppositionsgeblubber. Wobei die Ironie natürlich darin liegt, dass die Sozen ja in der Koalition sind. Was erhoffen sich diese Politdilletanten eigentlich von der nächsten Landtagswahl? Für wie blöd halten diese Scheinheiligen uns Wähler eigentlich? Unter einem SPD-Bildungsminister wäre genau nichts anders gewesen…

  17. Tsss sagt:

    Im Zuge des „DigitalPakt Schule 2019 bis 2024“ stellte der Bund dem Land Sachsen-Anhalt Finanzmittel in Höhe von 137.582.000 € an Fördermitteln zur Verfügung um in die Schulbildungsinfrastruktur Lehrerfort- und Weiterbildung investieren zu können!

    Verwaltungsvereinbarung

    nur mal am Rande bemerkt, ich bin kein IT Experte und hoffe, dass der Link richtig von mir eingesetzt wurde und lesbar ist …

    Diese Verwaltungsvereinbarung sollte man lesen und interessant wäre auch wissen zu dürfen, inwieweit dieser digitale Pakt bisher umgesetzt wurde. Denn es gibt genügend IT Unternehmen in unserem Bundesland die helfen können, das Digitalpaket Schule „aus zu packen“ und umzusetzen. Das größte IT Unternehmen in Sachsen-Anhalt hat sogar seinen Sitz in Halle Saale!

    Die Ausstattung der Schulen mit einem schnellen Internetanschluss, mit Leihgeräten für alle Schüler und Schülerinnen sowie Dienstlaptops für die Lehrkräfte, hätte schon längst erfolgen müssen!

    Neben guten Unterrichtskonzepten, einer hervorragenden Software und gut funktionierender Hardware sollte das Bildungsministerium endlich auch selbst innovative Ideen entwickeln und darauf einwirken, dass durch eine lückenlose Vernetzung die digitale Kluft im Land überwunden wird! Ganz im Sinne eines qualitativ guten Bildungsangebotes für unseren Nachwuchs in Sachsen-Anhalt!

  18. Digitalmaster sagt:

    Zudem muss jede Kommune selbst über ihre Digitaltechnik entscheiden. Ob dies immer mit dem Land zusammen paßt ist da sehr fraglich.
    Viele Kochstellen, viele Töpfe viele Köche.
    Der Digitalbrei wird nicht besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.