Bahnsperrung am Rosengarten zwischen Februar und November 2021

Das könnte Dich auch interessieren …

20 Antworten

  1. Hallenser sagt:

    schade um die historischen brücken, ich frage mich ob die nicht unter Denkmalschutz stehen? Es werden dann bestimmt hässliche Betonklotzbrücken hingebaut

  2. Wilfried sagt:

    Sind nichts besonderes, diese Stahlbau-Dessau oder -Riesa Brücken

  3. Michael sagt:

    Die Brücken sind doch keine Besonderheit. Ich frage mich eher warum man damit noch bis 2021 wartet. Wird doch jetzt schon an der Strecke gebaut. Dann lieber einmal komplett zu und durchgezogen als ständig diese Stückelarbeiten.

  4. Rodolf hese sagt:

    es wird immer unerträglicher, hier zu wohnen! Luftverkehr , LKW Verkehr über die Osttangente und bald auch der Bahnverkehr nehmen immer mehr zu! Wer soll das im Süden der Stadt Halle noch aushalten? Verkehrspolitik wird für den Verkehr gemacht nicht für die Einwohner!

    • Seb Gorka sagt:

      Neustadt, Heide-Nord, Lettin – Kein Luftverkehr, kaum Bahnverkehr, keine Osttangente.

      Bahnverkehr am Rosengarten gab es schon, da war das südliche Ende von Halle noch in Höhe „Am Breiten Pfuhl“. Neben die Bahnstrecke ziehen und sich über Bahnverkehr aufregen ist schon ziemlich dreist.

      • Lärmschutzbrigade Rosengarten sagt:

        Nein, das ist unser Recht in einem Rechtsstaat. Da dürfen auch wir Interessen haben. Und artikulieren und – Achtung! – auch durchsetzen! Gegen die etablierten Polit-Fatzkes. Mit allen Mitteln, die legal sind. Da ist nichts Dreistes dabei!

        Dreist ist nur Dein unterbelichteter Kommentar!

        • Seb Gorka sagt:

          Natürlich steht es dir frei, dagegen vorzugehen. Mach es am bestem zum Hauptanliegen im Wahlkampf! Allerdings sollte man auch die Erfolgsaussichten beurteilen und die Außenwirkung nicht außer Acht lassen. Gerade als OB-Kandidat empfiehlt sich da doch eine eher intelligente Herangehensweise…

          • Kommunalvertretung sagt:

            „Gerade als OB-Kandidat empfiehlt sich da doch eine eher intelligente Herangehensweise…“ … so wie das Seb Gorka hier im Forum regelmäßig vormacht!

            Hahaha – selten so gelacht!

          • Seb Gorka sagt:

            Seb Gorka kandidiert nicht. Weder in der Tat, noch in deiner Fantasie. Lachen ist gesund, das ist sicher nicht verkehrt und sollte nicht nur selten geschehen. Für Wissenszuwachs musst du aber zusätzlich aktiv werden. Vom sich selber tolle Namen Geben ändert sich an der realen Bedeutungslosigkeit nämlich nichts.

        • 10010110 sagt:

          Es würde mich nicht wundern, wenn die „Lärmschutzbrigade Rosengarten“ aus den gleichen Leuten, wie die BI Rosengarten … [mitten im Satz muss ich doch gleich mal recherchieren] …

          HAHAAAA, wie geil ist das denn?? Die gegen den Lärm (und für Verkehrsberuhigung) kämpfenden Anwohner sind wirklich die gleichen Leute wie die, die die Beibehaltung der Vierspurigkeit der Merseburger Straße gefordert haben!

          Was für eine heuchlerische Doppelmoral!

          • Kommunalvertretung sagt:

            … und das ganze unterstützt und im Stadtrat getragen von den Leuchten aus CDU/FDP – insbesondere Keindorf aus Ammendorf – und Teilen der SPD. Du hast vollkommen Recht, das sind alles in Doppelmoral-AA herumtrampelnde Nichtskönner und Rechthaber. Aber so sind die nun mal, die ehrenamtlichen Freizeit-& Politkünstler. Was nun? Noch ein Scherbengericht? Oder reicht die Kommunalwahl zur Abstrafung?

          • Seb Gorka sagt:

            Keindorf ist als Mitglied des Landtags ein wenig mehr als nur ehrenamtlicher „Politkünstler“, und das nun schon über 8 Jahre. Auch in dieser Hinsicht bist du nicht auf dem aktuellsten. Zeig doch mal deine Talente, statt immer nur, was du nicht kannst oder weißt.

          • Kommunalvertretung sagt:

            @Gorka
            Zum Thema wieder nichts! Der Vierspurunsinn war Gegenstand von CDU/FDP-Anträgen im Stadtrat. Blindschleichen kriegen das natürlich nicht ins Reptiliengehirn rein! Und Keindorf hat in der Sache mitgemischt. Davon gibt es sogar Bilder im Web. Der und seine Hilfstruppen von „Netzwerk Süd“. Dabei wohnt dieser Nichtskönner noch nicht mal in Ammendorf. Fett gebaut hat er in Kröllwitz. Ups, das war Dir entgangen – dabei hatte ich extra die Sollbruchstelle „Keindorf aus Ammendorf“ eingestrickt! Schreibe nur weiter deine Erkenntnisse aus google- und Wiki-Abfrage hier auf. Verstehen mußt Du nichts. Mach nur.

          • Seb Gorka sagt:

            Dass Keindorf MdL ist, steht auf der Seite des Landtags. Das kann man aber auch so wissen, vor allem wenn man sich in der Gegend, um die es geht, ein wenig auskennt. Angesichts dessen ist natürlich unklar, warum du da mitmischen willst.

    • Wilfried sagt:

      Es heißt Verkehrs-Politik, nicht Einwohner-Politik. Zieh einfach auf ein Dorf deiner Wahl, dort gibt es dann nur Bio-Lärm von früh bis spät. Vorher kann ich dir noch wärmstens die Stadtrandsiedlungen empfehlen: sehr ruhig, mit Blick über die Felder in den Sonnenuntergang

      • Sic luceat lux! sagt:

        Eigenlich müßte man Deinen Kommentar solitär stehen lassen. So dümmlich, wie der strahlt. Willi, wenn es Dir hier nicht paßt, folge doch selber Deinem Ratschlag! Nimm Farbkasten und Sebbel mit. Wir würden Euch hier keinesfalls vermissen!

        Mit dickem Schmatzi!
        Uschi

    • Omg sagt:

      Deshalb nennt es sich auch VERKEHRspolitik

    • Philipp Schramm sagt:

      Ist genauso dämlich, als wenn man in die Nähe eines Flughafens zieht und sich dann über Fluglärm beschwert, oder neben ein Fußballstadion zieht, und sich aufregt, das alle 14 Tage 1!!! Fußballspiel stattfindet.

  5. farbspektrum sagt:

    Auf idyllischen Dörfern gibt es genug leerstehende Häuser preiswert zu erwerben. Es gibt auch Dörfer, die am Ende einer Sackgasse liegen, ganz ohne Durchgangsverkehr. Nein, da muss man nicht in der Stadt wohnen und die ganzen Unerträglichkeiten aushalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.