“Barber Angels” frisieren im Gemeindehaus der Lutherkirche Bedürftige

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. 😇 sagt:

    Allen ne Glatze schneiden und ein paar vernünftige Schnürstiefel schenken. Da ham se länger was von. 👍

  2. unlustig geimpfter sagt:

    „nur mal jemand etwas “kostenlos abstauben will”.“ davon haben wir in Deutschland mittlerweile mehr als genug .. und die Türen stehen weiter offen dank idiotenregierung.

    • Brave, doofe Deutsche sagt:

      Die Deutschen sind nun einmal brave und folgsame Untertanen. Hat man jetzt in Katar wieder gesehen.

      Die Idee mit dieser one-love-Binde kam eigentlich vom niederländischen Verband. Dann wollten die Dänen, die Engländer, die Franzosen und die Deutschen mitmachen.

      Nachdem die Niederländer, etc. aber gesehen haben, dass es Schwierigkeiten gibt, haben sie einen schlauen Rückzieher gemacht und stehen jetzt im Viertelfinale.

      Die doofen Deutschen hingegen folgen natürlich der vorgegebenen Ideologie bis zum bitteren Ende, bzw. bis zur „Vollkatastrophe“, wie Thomas Müller sagte.

      Ähnlichkeiten mit dem dem 2.WK sind natürlich rein zufällig und haben mit dem Charakter der Deutschen überhaupt gar nichts zu tun… kicher….

    • Franz2 sagt:

      Es ist typisch deutsch, dass Menschen, die nicht Not leiden, gerne kostenfrei was abstauben – diese Unart hat sich besonders im Osten sehr kultiviert, weil hier die „Geiz ist Geil“ und kostenlose Mitnahmementalität auf besonders fruchtbaren Boden fällt. Ne saubere Toilette fordern, aber nichtmal 1 € dafür bezahlen wollen, ist nur eines der Beispiele. Kein Wunder, dass Sachsen-Anhalt nicht auf die Beine kommt, mit dieser unerträglichen Opfer-Mentalität und dem Dauergejammer von Leuten, denen es viel zu gut geht.

  3. Lehrer sagt:

    Man muss auch wirklich alles mit Anglizismen versauhunzen.

  4. Robert sagt:

    Ich gehe immer zum Frisör Herrn Schmidt oder zu Herrn Meier. Die stutzen mir auch gleich die Nasenhaare .Und das kostenlos.

  5. 10010110 sagt:

    Berührungsängste seitens der Bedürftigen kommen kaum auf, da die Barber Angels ihre Einsätze in lässiger Lederkluft durchführen. Dieses Outfit nimmt den Menschen Hemmungen, die eventuell durch eine ‚normale‘ Salonkleidung aufkommen würden

    😆 Ach komm, Junge, mach’ keine Wissenschaft draus. „Berührungsängste“ bei einem Friseur, der einem kostenlos die Haare schneidet. 🙄

  6. Angela Grahl-Gürtler sagt:

    Wieso nehmen „Lederklamotten“ die Angst vor einem Friseur? Na ich muss nicht alles verstehen, finde das Vorhaben ansich gelungen im Sinne der Menschenwürde.

  7. Katrin sagt:

    Vielen Dank an euch liebe Barber Angels
    Ihr macht das super. Ich arbeite in der Wärmestube und habe heute so „frische“ Gäste gehabt. Mal den ein oder anderen Bart getrimmt. Tolle Arbeit

  8. Sandra Schmidt sagt:

    Super Idee 👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.