Bauarbeiten in der Leitstelle lassen Sirenen im Saalekreis aufheulen


In Halle gibt es schon seit vielen Jahren keine Sirenen mehr, die Alarmierung der Feuerwehrleute erfolgt über Pager. Im Saalekreis dagegen schrillen auf den Dörfern und Kleinstädten noch heute die Sirenen.

Und ein Alarm am Mittwochabend sorgte im gesamten Kreis für Verwunderung. Kurz nach 20 Uhr lösten im gesamten Saalekreis die Sirenen aus, ob Teutschenthal, Schwerz oder Bad Dürrenberg. Dabei erfolgt die Koordinierung im südlichen Saalekreis eigentlich von der Leitstelle in Blösien bei Merseburg koordiniert, die Leitstelle in Halle ist auch für den nördlichen Saalekreis, den ehemaligen Saalkreis zuständig. Doch im Notfall können die Leitstellen auch jeweils im Bereich der anderen Leitstelle Alarm auslösen.

Einen Notfall gab es am Mittwoch zwar nicht. Dafür aber Bauarbeiten in der Leitstelle in der Halleschen Hauptwache. Die Technik dort wird derzeit auf Digitalfunk umgestellt. Bei der Einbindung war es dann zu einem kleinen Fehler gekommen, der im Saalekreis einmal alle Sirenen aufheulen lies. Kleiner Nebeneffekt der kleinen Panne: man weiß, dass die Alarmierung des gesamten Kreises im Notfall funktioniert.