Betrunkener am Hauptbahnhof Halle pöbelt, beleidigt, bedroht, tritt und widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen

4 Antworten

  1. Avatar Nietzsche sagt: rechtzeitig sterben sagt:

    Warum nicht gleich ins Hospiz?

  2. Avatar Janaki sagt:

    Der Mann hatte eindeutig zuwenig Blut im Alkohol … bei diesem Spiegel noch in der Lage zu sein, rumzupöbeln und immer noch koordiniert genug zu agieren, um andere Personen tätlich angreifen zu können – der Mann hat definitiv nicht zum ersten Mal weit über den Durst getrunken. Dazu gehört „Training“, denn Otto Normal-Alkoholkonsument wäre bei 3,4 Promille schon längst bewusstlos.

    Ich hoffe nur, dass dieser Alkoholkonsum nicht mehr als strafmindernd gilt. Denn wer sich derart besäuft, der macht das meines Erachtens mit Vorsatz. Und das sollte entsprechend zu einem Strafmaß am oberen Ende der jeweiligen Festlegungen führen.

    • Avatar 😃🍻🥴👍 sagt:

      Dieser Promillewert scheint wohl antrainiert zu sein. Der Körper gewöhnt sich an alles…

    • Avatar Franz2 sagt:

      Sehe ich genau so. Ich vermute, dass Viele sich mittlerweile absichtlich einen antrinken, wenn sie Bock auf Stress haben – weil sie denken, dass Strafmaß wäre dann geringer und weil es die Hemmungen abbaut.

    • Avatar Cybertroll sagt:

      Das wird vermutlich in diesem Fall ganz alleine von der Staatsanwaltschaft und ggf. einem Rechtsanwalt und einem psychologischen Gutachten entschieden werden. Ein guter Rechtsanwalt könnte den Mann tatsächlich mit einem entsprechenden Gutachten raus boxen aber auch nicht ganz. Das Gericht kann nämlich immer noch eine Unterbringung in eine Psychiatrie anordnen. Beispielsweise zwecks Alkohol- und Drogenentzug. Der Mann würde dann erst wieder entlassen werden wenn er sowohl trocken ist als auch keine Gefahr mehr für die Allgemeinheit darstellt. „Wann gilt ein Täter als unzurechnungsfähig?“ https://www.koerperverletzung.com/unzurechnungsfaehig/

  3. Avatar Elfriede sagt:

    Aber immerhin, von Notdurft verrichten stand nichts da- immerhin ein wenig Anstand ist noch vorhanden. 🙂 Das sollte doch das Strafmaß mildern!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.