Bevölkerungsstatistik vom Land: Halle bleibt größte Stadt, Magdeburg schrumpft doppelt so schnell

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Avatar Heinrich sagt:

    Sachsen-Anhalt… Das sterbende Konstrukt, was niemand braucht.

    • Avatar Lehrer sagt:

      „Im Ergebnis führte das dazu, dass die Fortzüge aus Sachsen-Anhalt 2020 durch die Zuzugszahlen mehr als ausgeglichen werden konnten.“

      Mehr als ein dämlicher Analphabet bist du offensichtlich nicht. Du kannst gerne fortziehen, dich braucht niemand.

      • Avatar marauder sagt:

        Ich wäre so langsam vorsichtig mit dem ewigen „Dich braucht hier niemand“, sonst seid Ihr schneller wieder unter Euch, als Ihr glaubt.

      • Avatar Heinrich sagt:

        „Das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt hat die Bevölkerungszahlen für das vergangene Jahr veröffentlicht. Demnach leben 14.098 Menschen weniger in Sachsen-Anhalt als ein Jahr zuvor, nämlich noch genau 2.180.684. Der Rückgang beträgt 0,6 Prozent.“

        Und jetzt Du wieder. Los! Gib es mir!

        • eseppelt eseppelt sagt:

          Mal für alle zusammengefasst:
          – Mehr Leute sind gestorben als geboren wurden.
          – Es sind zwar mehr Leute nach Sachsen-Anhalt gezogen als weggezogen sind. Doch auch das konnte die hohe Zahl der Todesfälle nicht ausgleichen.

  2. Hallenser Hallenser sagt:

    Und da will man die MLU schröpfen ? Besser wäre ,wenn das Land Sachsen-Anhalt den Otto kürzen würde.
    Bevor wieder jemand fragt, was hat die Einwohnerzahl mit den Unis zu tun ? Ganz einfach, Halle wird weiter aufblühen und die Studenten werden mit Sicherheit auch mehr .

  3. Avatar Noch ein Hallenser sagt:

    Fazit: Investition in die Gesundheitsvorsorge sollte das Ziel sein, dann lebt man grundsätzlich länger. Da wären wir wieder beim Radfahren. Das bedeutet aber auch, dass man strikter gegen Alkohol, Nikotin und Drogen vorgehen sollte, und zwar nicht nur gegen den Missbrauch, sondern auch gegen den regelmäßigen Konsum dieser Körpergifte.

  4. Avatar Uppercrust sagt:

    Weniger Einwohner – Aber das ist ja insgesamt eine gute Nachricht. Wir sind sowieso völlig überbevölkert. Politik, Wirtschaft und v.a. Religionen wollen uns immer seit Jahren weismachen, Bevölkerungsrückgang wäre schlecht. Ist er aber nicht: Mehr Resourcen, weniger Umweltschäden, mehr Natur, mehr Wohnraum pro Person. Die oben genannten Gruppen wollen nur mehr verkaufen, mehr Anhänger, und in eine steigende Bevölkerung gelingt Wachstum auch bei schlechter Politik. Deshalb wollen diese Gruppen Quantität, statt weniger Bevölkerung – denn bei Abnahme braucht es qualitatives Wachstum. Das ist schwieriger und erfordert politische Qualität.

  5. Avatar Kehrer sagt:

    es ist schön, wenn die Bauern doppelt so schnell schrumpfen……auf geht`s Chemie Halle :o))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.