Bewacht durch die Polizei: erster Corona-Impfstoff in Sachsen-Anhalt angekommen

Das könnte dich auch interessieren …

51 Antworten

  1. As sagt:

    Ist ja wirklich schön mit dem Impfstoff und dann auch noch pünktlich als Weihnachtsgeschenk. Dennoch verstehe ich den Hipe darum nicht wirklich.
    Denkt denn wirklich jemand, dass damit sich etwas an den Infektionen ändert? Es ist ja kein Medikament, lediglich ein Impfstoff. Bis damit auch nur die Hälfte aller Menschen geimpft ist, werden noch Jahre vergehen.
    Bis dahin sind jedoch die ersten Geimpften wieder ungeschützt.
    Gegen Grippe gibt es bereits seit Jahren einen wirksamen Impfstoff. Dennoch erkranken und sterben jedes Jahr in Deutschland Tausende an Grippe.
    Ein Ende der Pandemie wird durch den Impfstoff sicher nicht erreicht.

    • Klingeling sagt:

      Meine Reden…und da sich das Virus jedesmal verändert wie der Grippe Virus auch , wird es wohl wenn man nicht langsam mal wieder aufwacht einen Dauer ( Pandemie) zustand bleiben…und man kann mit jeder Mutation immer wieder neue Maßnahmen rechtfertigen. Und da für geimpfte Personen auch keine erleichterungen im wahren Leben stattfinden…und auch keine langzeitfolgen bekannt sind ..kann man auch getrost noch warten..nicht zu vergessen …wir befinden uns absolut im Grippewellen Zeitraum…trotzdem noch ein frohen Feiertag

    • Franz2 sagt:

      Aber die Chance, dass Menschen, die es noch nicht hatten, die ITS erspart bleibt oder Langzeitschäden trotz Genesung davontragen, ist es das allemal wert. Zumal ja auch Einige ein 2. Mal dran erkrankten.

      • Nobody sagt:

        Und genau dieses Wissen im Hinterkopf führt bei Fachpersonal zu einer Impfbereitschaft von sagenhaften 25%. Wow.
        „In dem Seniorenzentrum in Halberstadt entschieden sich […] für die Impfung sowie ein Viertel der 40 Mitarbeiter.“
        https://www.spiegel.de/politik/deutschland/jens-spahn-zeigt-sich-irritiert-ueber-vorzeitigen-impfbeginn-in-sachsen-anhalt-a-36fd8ea1-44e7-4368-a4d0-4415467d1de8

        Klar, daß man nicht seinen Automachaniker, Wirtschaftsprüfer oder Koch fragt. Aber medizinisches Fachpersonal und die Impf-Ablehnung sind 3 von 4 Leuten. Das sollte jedem Normalsterblichen Nicht-Mediziner zu denken geben.

        Solange die Impfung freiwillig bleibt ist ja alles OK. Die Frage ist: wann kippt das? Bisherige deutsche Regierungen haben das immer so gehandhabt: wenn sich nicht genug „Freiwillige“ für was-auch-immer gefunden haben, wurde ein bissel „nachgeholfen“. Schauen wir mal, wann es wieder soweit ist. Ein paar alte SED-Kader finden sich sicher, die tatkräftig unterstützen können.

        • Achso sagt:

          Altenpfleger sind doch keine Impfexperten. Die lernen vielleicht, wie man subkutan und intramuskulär injiziert, aber das war’s dann.

          • ???? sagt:

            Lieber Achso, die lernen wahrscheinlich noch einiges mehr als sc, ic, iv, im oder vielleicht po, ia, ic oder ip zu Applizieren. Trotzalledem sind auch die Pflegekräfte nicht zur Impfung gezwungen. Das sollte völlig ohne Wertung gültig sein, das schafft Vertrauen bei den Verunsicherten.

        • Franz2 sagt:

          Das sich so wenig Pflegepersonal impfen lässt, lässt nicht zwangsweise auf die Wirksamkeit und die angebliche Gefährlichkeit des Impfstoffes zurückführen. Nur weil jemand in der Pflege arbeitet, heisst das nicht, dass er oder sie auch alle Fakten kennt bzw. auch immer rational handelt und ich will damit keine Wertung abgeben, ob sich jemand impfen lässt oder nicht.

    • Name sagt:

      Und der Impfstoff ist NICHT sicher
      Aber schön wie es Ihnen schon in den Kopf geprügelt würde das es eine Pandemie gibt….. Fragt sich nur wo die Pandemie sein soll

    • ???? sagt:

      @As: . . .
      lt RKI gab es in der Grippesaison 2018/19 520 Todesfälle. Die schaffen wir mit Corona derzeit täglich.

      • Texas sagt:

        19250 in 6 Monaten (Grippesaison) und bei Corona bisher 29000 in einem ganzen Jahr…..

        • ???? sagt:

          Natürlich kann man alles falsch deuten: Saison 18/19: insgesamt 520 Grippeopfer.

          • Texas sagt:

            Ja und: in der Saison 17/18 waren es mehr als 25000! Wenn man will findet man immer Zahlen, die der eigenen These dienen…

          • Peter sagt:

            @Texas: Mehr als Lügenmärchen erzählen kannst du auch nicht, was? Gemeldet waren in der Saison 2017/2018 lediglich 1674 Fälle mit oder an Grippe gestorben. Das war viel mehr als sonst im Schnitt, ist aber trotzdem nur ein Bruchteil von den Covid-Todesfällen.

            Du kannst es drehen und wenden wie du willst. Du kannst es abstreiten und du kannst mit dem Füßlein aufstampfen. An der Realität ändert dein kindisches Verhalten überhaupt nichts. Du lügst dich nur selbst damit an.

        • Ln sagt:

          Die 19 gehört zur Jahresangabe du Blindfisch. 520 Todesfälle.

      • Auslegungssache sagt:

        Wenn Du alle, die mit, aber nicht an Grippe gestorben sind, wirst Du ganz schnell die aktuellen Corona Zahlen überschreiten. Leider gibt es dazu keine Statistik

        • ???? sagt:

          @Auslegungssache: . . .
          Eine Statistik die Dich widerlegt gibt es durchaus, allerdings wie Du richtig bemerkst, gibt es keine Statistik die Deinen Quatsch darstellt. Kannst Du bei RKI für die letzten 20 J nachlesen.

  2. Daniel M. sagt:

    Diesen Dreck will keiner. Die Bewachung kann gespart werden.
    Die ersten Impfungen erfolgen auch bloß durch Druck der Arbeitgeber. Sprich Klinikleitungen.

  3. Name sagt:

    Den „tollen“ Impfstoff können sie sich sonst wo hinschieben

  4. Max sagt:

    Schon Wahnsinn, was für ein Aufwand nötig ist, weil gefährliche Typen wie Liebich und Co. frei draußen rumlaufen dürfen.

    • Franz2 sagt:

      Die Sicherung des Impfstoffes macht Sinn, da in der derzeitigen Stimmung auch genug Idioten unterwegs sind, die nicht nur sich nicht impfen wollen, sondern auch Anderen es nicht gönnen wollen. Gerade AfD-Nahe und Rechte generell zehren ja davon, dass sie Coronaleugner, Reichsbürger um sich sammeln – Stichwort: es ist gut für uns, wenn es Deutschland schlecht geht.

  5. +++ sagt:

    Ich habe immernoch Tränen in den Augen. Von der Polizei bewacht …
    Wer bitte sollte diesen unsäglichen Impfstoff klauen. Die, die nicht zur ersten Priogruppe gehören, Drogendealer (die bestimmt keine Kunden dafür finden), sogenannte Verschwörungstheoretiker? Nein, die warten ja, dass sich endlich alle Coronahuldiger den Schuß setzen. Lächerlich, was hier politisch und medial abgezogen wird.

  6. JM sagt:

    Dann erwarte ich, dass sich die drei PressekonferenzlerInnen morgen vorbildlich vor allen impfen lassen.

    • Äh, Sie haben nicht verstanden, wer warum wann dran ist, richtig? Haben Sie überhaupt etwas verstanden? Nicht? Dachte ich mir…

      Der Aufschrei wäre doch auch ganz sicher von Leuten wie Ihnen groß, _wenn_ sie es täten, von wegen „die da oben nehmen sich das einfach! Elf!“

      • Daniel M. sagt:

        Es wäre tatsächlich vorbildlich, wenn die da oben sich als erstes dieser Versuchsreihe aussetzen würden. Das gäbe keinen Aufschrei, sonder Beifall.

    • UM sagt:

      @JM
      Träume weiter! Jetzt ist erst einmal die Hochrisikogruppe dran, Menschen, die ohnehin schon weggesperrt sind, bei denen teilweise schwere Vorerkrankungen vorliegen und somit das Imunsystem geschwächt ist. Hoffentlich geht das gut. Ich habe dabei so meine Zweifel.

  7. Bling Bling sagt:

    Meinetwegen könnte den Impfstoff offen und ungeschützt auf den Marktplatz lagern – ich würde einen großen Bogen um den GenticCoktail machen und ihn nicht anrühren.
    High-Security-Story´s und Geschichten von russischen Rezepte-Hackern machen mir den heißen Scheiß von BigPharma & Friends auch nicht sympathischer.

  8. JM sagt:

    Ich gönne jedem den Stich! Aber der ein oder andere sollte schon mit gutem Beispiel voran gehen. Und übrigens, ich bin bekennender Anhänger Ihrer PARTEI. Sie als Person, Herr Boch ähm Mann,sind leider un…ach suchen Sie sich was aus. Passt alles. Ist doch auch was.

  9. 07 sagt:

    Was für ein Theater gemacht wird, als wäre das die Lösung. Aber wir gefehlt, dann kommt eine Mutation und dann neue Impfung ist was?

  10. Silberfuchs sagt:

    Meinen Impfstoff könnt gerne haben.
    Ich bin natürlich geboren und werde natürlich sterben
    …und zwar definitiv nicht als Versuchskanninchen.

  11. impfwillig sagt:

    Der neue Impfstoff scheint gegen jede Mutation zu helfen, wenn ich das richtig verstanden habe. Er hat einen Baustein aus dem jetzigen virus der nicht mutieren kann/bzw. bisher nicht mutiert ist. Also hilft er gegen alle Coronamutationen.

  12. Silberfuchs sagt:

    „Da die Impfstoffe zunächst nur begrenzt verfügbar sind, werden die Impfungen zuerst den Personengruppen mit einem besonders hohen Risiko für schwere Covid-19-Krankheitsverläufe angeboten.“ Was heisst „angeboten“ – Wozu dann die Kavallerie? Ein Angebot kann man immerhin auch ablehnen und dann braucht man auch keine Kavallerie. Das die Impfstoffe bewacht werden ist durchaus plausibel aber wie schauen wohl die „mobilen Teams“ aus und wie sind diese ausgerüstet? Ich ahne böses…

  13. Franz2 sagt:

    Warum haben Einige es nötig aller Welt mitzuteilen, dass sie sich nicht impfen wollen, gleichzeitig versuchen alles schlecht zu reden und dann immer dem Narrativ folgen „sollen schön die Oberen damit anfangen.“ Es juckt niemanden, ob ihr wollt oder nicht ! Lasst jeden selbst entscheiden – und tut nicht so, als würdet ihr Anderen was Schlechtes wünschen, nur weil sie sich impfen wollen.

    • JM sagt:

      So einfach ist es leider nicht. Dummerweise werden die, die sich nicht impfen lassen möchten, auch nicht akzeptiert. Covidioten und Leugner werden sie genannt…das ist doch fair oder? Ich wünsche niemandem Schlechtes, fänd es aber schon angebracht, wenn sich Politiker als Vorbild sofort impfen ließen. Abgesehen davon gehört sicher ein Drittel von ihnen selbst schon zur Risikogruppe. Mir ist das ganze Rumgeimpfe eigentlich pupsegal. Solange ich nicht MUSS und akzeptiert wird, dass ich nicht will.
      Außerdem, ich hab mich im Freundeskreis umgehört, 3 von ca. 20 Leuten wollen sich impfen lassen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es in deinem Kreis anders ist. Es sei denn alles Altenpfleger….daher, spart euch ebenso die Beleidigungen, derer, die mit der Impferei nichts am Hut haben wollen. Danke

      • Hans G. sagt:

        Nein, Covidioten nennt man z.B. Leute die glauben es gäbe keine Pandemie, es wäre nur eine Grippe oder Fakenews über die Impfungen verbreiten. Wer sich nicht Impfen lassen will, soll es sein lassen, auch das ist okay.

      • Franz2 sagt:

        Niemand bezeichnet Skeptiker als Covidioten oder Leugner. Es kommt halt drauf an, wie man seine Skepsis äußert: entweder berechtigte Fragen aufgrund von Wissenschaft und Medizin oder aber man schwurbelt das raus, was man im „Bekanntenkreis“ so hört oder in seiner Telegram-Bubble. Zumal Bekanntenkreis ist wieder so ne Sache … man bleibt halt unter sich, was die Meinungen angeht, weil so schafft man sich ja ne Komfortzone und muss sich nicht mit anderen Meinungen auseinandersetzen, weil es doch höhst unangenehm ist, wenn der beste Kumpel plötzlich meint „ich finde es gut, dass man einen Impfstoff entwickelt, weil … und dann kommt „Du Systemling, Bill Gates hat dich gechippt“

        • JM sagt:

          So ein Quatsch! Ich kenne Leute, die sich impfen lassen wollen. Das ist gut so. Niemand verteufelt sie oder lacht sie aus. Im Gegensatz zu denen, die sich nicht impfen lassen.

          • ???? sagt:

            Auch ich werde mich vorerst nicht impfen lassen, ohne irgendwie als Covidiot gelten zu können. Ganz einfache Erklärung: Bis ich an der Reihe wäre (vielleicht in 6 Monaten) gibt es vielleicht Alternativen. Fa. Merck hat da was in der Line, was bei Frettchen super gut aussieht. Weitere Versuche und klinische Tests sind in Arbeit. Dabei geht es um ein Medikament, was sowohl kurativ, als auch provilaktisch sehr wirksam scheint. (Auch gegen Querdenker geeignet, da es gegen Grippe entwickelt wurde)
            Mal sehen was schneller geht, auf jeden Fall werde ich mir für meine Lieben helfen lassen.

  14. Wen sagt:

    Es gibt auch Menschen die sich impfen lassen wollen, aber aus bestimmten Gründen nicht dürfen weil sie zB einen Schock erleiden würden und dann ein Notfall wären, was tut man mit denen?

  15. ???? sagt:

    Wahrscheinlich hat derzeit jeder hier schreibende noch mintestens 6 Monate Bedenkzeit (lt Pressemitteilung J. Spahn von Gestern), ob er / sie / es sich nun impfen lassen möchte, weil schneller kaum ausreichend Mittel und/oder Logistik zur Verfügung steht.
    Also alles mit der Ruhe, und auf die gültigen Regeln achten.

  16. Wer sagt:

    Die Polizei bewacht alles und jeden, z.B. glaublich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.