Bislang rund 66.000 Corona-Tests in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Karl Eduard sagt:

    Nach Angaben der Stadt sind somit 5206 Bürger seit Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr (!!!) infiziert wurden. Das sind ca 2,2 %.48 sind an dem Virus in dieser Zeit gestorben. Das sind 0,02% der Bevölkerung. Und das rechtfertigt den Lookdown …

    • Hallenser sagt:

      Die teils abstrusen Sicherheitskontrollen vor Flugantritt fast überall auf der Welt(!) sind schon seit fast 20 Jahren in Kraft, weil mal ca. 2800 Menschen in New York (damalige Bevölkerung 8 Mio; also ~ 0,04%) starben. Seit Monaten sterben dort soviel – jeden Tag! Da wirst du dich doch wohl mal drei Wochen mit Mutti arrangieren können. Du darfst doch zwischendurch sogar raus an die frische Luft.

      Was ist überhaupt ein Lookdown? Gibt es auch einen Lookup und wenn ja, was ist das? (kann kein Englisch) (Win)

      • Remus Lupin sagt:

        He Olter,
        Isch hoab’ moa führ disch nachgeguggt. Dippel schläscht mer for: Lookdown = Nachschlagen, nachsehen, Nachschlag. Unne Lookup gibsch oach; heischt woll Nachschlagen. Isch olso dös gleische.
        Falls de ma übba ›Lockdown‹ stolperscht, dett hat woas mitt de Eischenboahn zu duen; isch – glob miehr – doa isch de Lock diefer geläscht.

  2. E.emg sagt:

    Und was sagt uns das, ist das nun gut oder schlecht? Die Zahlen überschlagen sich geradezu

  3. Remus Lupin sagt:

    Vom 1.7. – 31.12.2020 (184 Tage) meldete die Webseite der Stadt Halle 3301 an Corona Infizierte.
    Ich habe auch die Zahl der Geheilten ermittelt und beginne meine Addition jedoch 14 Tage später. (Warum nur?) Im Zeitraum von 15. 7. 2020 – 14.1.2021 (erneut 184 Tage) gab es 3308 Geheilte.
    In besagten Zeitraum zählen wir 20 an Corona Verstorbene und ca. 140 in der Kategorie ›an und mit‹.

    Mir kam die Frage in den Sinn, warum in den vergangenen Jahren während der Grippe-Saison nicht jedes Mal die Welt in den Lockdown ging. Den Versuch, Punkte mit Grippetoten aus den Vorjahren zu machen, lasse ich aber. Die unvergleichlich allwissenden Faktenüberprüfer von Correctiv.org orakeln dazu nämlich: ›Grippetote in Deutschland 2018 und 2020: Warum man diese Zahlen nicht miteinander vergleichen kann‹ (1).
    So habe ich mir halt andere Statistiken (aus)gesucht. Der Vergleichbarkeit halber die der Verkehrsunfälle … und zwar ausgerechnet die im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Halle (Saale) (2).
    Anzahl der verunfallten Personen mit schwerem Personenschaden:
    2015 – 2019: 694, 637, 848, 668, 654.
    Anzahl der tödlichen Unfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Halle (Saale):
    2015 – 2019: 41, 27, 38, 47, 33 Personen.
    Der Mittelwert der fünf Zahlen zuvor, dividiert durch 2 (um auf ein halbes Jahr zu kommen) beträgt: 18,6.
    Rund 19 Tote, die an (!) der Folge eines Autounfalls halbjährlich versterben sind kein Grund zu sofortigen Stilllegungen. Doch bei 20 Toten, die im letzten halben Jahr an (!) Covid19 verstorben sind, sieht die Welt plötzlich anders aus. (Ich höre schon den Einwand, es wären ohne die Maßnahmen viel viel mehr gewesen. Alter Schwede, hat das jemand experimentell bewiesen?!)
    Wenn ich mich recht erinnere, war von der sofortigen Stilllegung sämtlicher Automobile niemals die Rede (Abgesehen von einer gewissen unterkritischen Masse, die trotz Ketten an ihren Radeln und Verstärkung durch ein paar freie Neutronen von FFF bisher noch keine Kettenreaktion hinbekommen hat).
    Was ist nur in unsere Hirten gefahren, daß sie plötzlich so auffallend besorgt um die Gesundheit ihrer Herde sind?

    ————
    Quellen:
    (1) https://correctiv.org/faktencheck/2020/04/16/grippetote-in-deutschland-2018-und-2020-warum-man-diese-zahlen-nicht-miteinander-vergleichen-kann/

    https://www.sachsen-anhalt.de/bs/pressemitteilungen/pressemitteilung-details/?no_cache=1&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=97358&tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Static&cHash=784e966dde082107f73530b24ab19f68

    • Hallenser sagt:

      Nun hast du Tage damit verbracht, diese Informationen zusammenzutragen, Stunden damit, einen (orthographisch) halbwegs fehlerfreien Kommentar zu verfassen und trotzdem ist die Quintessenz deiner Mühe: Du hast nicht verstanden, worum es geht.

      Aber ein Bienchen für deine Strebsamkeit. Sobald du dir genug Grundlagen angeeignet hast, wird diese Tatkraft hoffentlich auch mal halbwegs sinnvolle Analysen ermöglichen. Ich freu mich schon!

    • Znd sagt:

      In 184 Tagen sind 7 Menschen mehr geheilt worden als infiziert waren, wie geht das denn Remus Lupin, hast Du dich da vertan?

      • Remus Lupin sagt:

        Fehler beim Copy&Paste will ich selbstverständlich nicht ausschließen. Nichts ist bekanntlich unmöglich. Der eigentliche Knaller bei meiner Rechnung wäre dann aber ein anderer: Wir müssen streng genommen noch die erwähnten 140 Toten im analysierten Zeitraum zur Zahl der Geheilten addieren! Erst dann gibt ein Corona-Hauptbuchhalter (Einnahmen & Ausgaben) Ruhe…
        Die wahrscheinlichste Erklärung für die Differenz ist eine andere.
        (1) Die Zahl der Infizierten, die täglich genannt wird, ist (von der ›Sommerpause‹ abgesehen) stets größer 0. Die Zahl der als geheilt Geltenden am Tag regelmäßig 0. Beispiele 13.12., ein Sonntag, 31.12., … Neben den Spezifika durch die Wochenenden:
        (2) Das Zeitfenster meiner Addition ist hinsichtlich der Meldung der am Tag Infizierten und der am Tag Genesenen um 14 Tage versetzt; dem Vernehmen nach werden aber bisweilen bereits nach einer Woche infiziert Geltende aus der Quarantäne amnestiert, falls der Nachtest negativ ist…

        Du-bist-Halle hat in dem von mir kommentierten Text von den 66.000 PCR-Tests, die in der PK erwähnt wurden, geschrieben … und das der Test – statistisch gesehen – in etwa jedem 13. Test positiv war. Welchen praktischen Nutzen habe ich als in Halle Wohnender nun von dieser Meldung? (Abgesehen davon, daß ich meine Mathekenntnisse aufpolieren konnte … und dafür dem OBHQ herzlichen Dank sagen möchte!)
        Am Rande: Vom 1.7. – 31.12. zählt mein Programm 44.142 Abstriche zusammen. Laß mich rechnen; stimmt, da kommt man auf dieses Ergebnis. Sobald ich den Zeitraum anders wähle, komme ich auf andere Ergebnisse. 1.10. – 31.12.: Etwa jeder 10.; 1.11. – 31.12.: etwa jeder 9.; 1.12. – 31.12.: etwa jeder 8. Test war positiv… Vorausgesetzt die Testmethodik wurde innerhalb des letzten halben Jahres nicht geändert (!), kann ich zu dem Schluß kommen, es sieht nicht gut aus. Prozentual gesehen sind immer mehr von denen, die getestet werden, positiv! …
        Wenn ich nun tagtäglich die Kommentare zu den Corona-Hiobsbotschaften lese, dann sehe ich
        (1) einige Kommentare kritisieren bzw. hinterfragen den täglichen Zahlensalat und die Methoden seiner Erhebung, weil er ihrer Wahrnehmung auf der Straße oder wo auch immer widerspricht und unterm Strich die Verwirrung erhöht. Und zwar besser als das sie sog. Leugner, Mystiker oder wie auch immer selbst können!
        (2) Hokuspokus mit Zahlen und Statistik ist nicht jedermanns und -frau Sache, obwohl die wenigsten einen Sechser im Lotto mit einem Sechser auf der Schulbank verwechseln. Um so mehr käme es drauf an, daß das OBHQ die Sprache von denen spricht, deren Verhalten es koordinieren möchte. Anschaulich, plausibel … und nicht im Stile eines Controllers auf der Hauptversammlung von Technokraten…

  4. BW sagt:

    Mein Kommentar wurde gestern leider nicht freigeschaltet. Bei der PK vor Tagen, hinsichtlich zur Frage der durchgeführten Test,wirkte der OB nur genervt und konnte die Frage nicht beantworten.
    Traurig und nachvollziehbar!! ??
    Eigentlich wollten so Einige nur eine Verhältnismässigkeit erkennen. Habe mal vor Tagen mit Leipzig verglichen🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️
    OK, weiter so, viel und noch mehr testen damit der Seuchenstatus und verschärfte Maßnahmen aufrecht erhalten werden können und begründet sind. Ich bin noch immer dabei , weil ich muss und frage mich ernsthaft, ob wir mit den ruinierten und von Angst geprägten Ansagern jemals wieder rausfinden aus den massiven Beschränkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.