Bündnis Sarah Wagenknecht holt Politik- und Islamwissenchaftler Dr. Michael Lüders nach Halle

Das könnte dich auch interessieren …

31 Antworten

  1. Robert sagt:

    In einer kleinen Kammer kann keine Partei ihre Politik dem Wähler erklären..
    Ich kenne noch Wahlkämpfe die auf Marktplätze stattfanden.

    • T.Barth sagt:

      Das kann durchaus sein, doch wenn man heute sein Leben riskiert,wenn man auf einen Marktplatz geht, dann sollte man darüber nachdenken,.ob man Diskussionsrunden,wo es um Rede und Gegenrede geht nicht einen kleineren Rahmen wählen sollte

    • Verlass mal DEINE "kleine Kammer" sagt:

      Der „Krug zum Grünen Kranze“ ist eine „kleine Kammer“? Nicht drinnen und erst recht nicht im Garten.

      Geh mal an die frische Luft, offenbar kommst Du nicht viel raus.

  2. didi sagt:

    Was soll das BSW auf einem Marktplatz wenn doch nur 20 – 30 Leute kommen.

  3. Jim Knopf sagt:

    Alte Genossen unter Sich .

  4. Markt ist Leben sagt:

    Endlich versucht sich mal jemand in Sozialismus. Das kann nur gut werden.

  5. Peter sagt:

    Die einzige Errungenschaft der Steinzeitkommunisten war immer Brot auf Ration. Ne danke!

    • ...und sein Golf sagt:

      Noch so ein „Geschichtskenner“. Um Typen wie Sie aufzupäppeln, waren die „Rationen“ ja offensichtlich groß genug….
      Oder haben Sie Ihre profunden Kenntnisse über den Kommunismus etwa doch eher dem geschichtstreuen Unterricht am „Prinz-Eugen-Gymasium“ Wuppertal zu verdanken?

  6. Bürger für Halle sagt:

    Das BSW ist ein populistische Partei, deren Programm dem der CDU und Aussagen teilweise denen der rechtsextremen „AFD“ gleichen, freilich nicht ganz auf deren menschenfeindlichen Niveau. Einfache Lösungen, russisches Erdgas, vielleicht sogar die gute alte Atomkraft, Klimaschutz ist auch hier nicht so wichtig, zurück in die siebziger Jahre – dann wird alles gut und euch geht es besser – so der Ansatz und das (unhaltbare)Versprechen.
    Das BSW ist eine rechte Partei und leider keine Alternative.
    Ausnahme ist bisher die angestrebte Steuerpolitik, die auch Superreiche gerechterweise besteuern will.

    • Sie haben noch etwas gaaaanz.... sagt:

      … Wichtiges vergessen: Kein Gendergedöns! „Das BSW ist eine rechte Partei… .“, Sahra und Oskar freut das. Das BSW ist eher das, was der „Die Linke“ mit abnehmenden Spitzenpersonal immer mehr abhanden gekommen ist, eine revolutionäre linke Alternative.

      • Gordon sagt:

        „Gendergedöns“

        Wenn das für dich ganz wichtig ist, kommt es nicht darauf an, ob etwas links oder rechts ist. Da musst du dich auch nicht mit der Hufeisentheorie belasten. Viel zu anstrengend.

    • Rebell sagt:

      Du bist auch keine Alternative für Halle, geschweige denn ein,,Bürger für Halle.“ Deine täglichen Hetzkampagnen gegen jeden und alles sind unterste Schublade.

      • Bürger für Halle sagt:

        Mensch „Rebell“, du fühlst dich wohl in deiner rechten Blase, nicht wahr? Lies dir mal deinen letzten Kommentar durch: Alles klar? Wahrscheinlich nicht. Kümmere dich doch mal um Fakten, um Inhalte, um Zukunftsperspektiven, um Menschlichkeit. Hetzen alleine ist zu leicht und zu billig.

        • Finde den Fehler sagt:

          Was sind gleich Fakten? Laß mich mal in mein Handbuch scheuen. Fakten sind die Meinung derer, die in einer Gemeinschaft das Sagen haben. Die, die es wagen, eine eigene Meinung zu haben, sind verdammte Ketzer…

        • bin_gespannt sagt:

          Was ist eine rechte Blase? Gibt es keine Rechten? Oder was willst du damit andeuten?

        • Homo Hallensis sagt:

          @Bürger für Halle deine Kommentare sind purer Populismus. Du blubberst hier ständig deine politischen Minderheitsblasen raus und wetterst gegen den politischen Zeitgeist.

      • Agent sagt:

        Wer hat dich umgedreht?

    • Beobachter sagt:

      Man merkt noch den alten Volkskammer Jargon .

    • G1 sagt:

      Wenn man deinen Kommentar so liest, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Es ist wohl besser lieber nichts zu sagen als so ein Mist.

    • Kassandra sagt:

      Nach aktuellen Prognosen käme ein Bündnis aus CDU/CSU, AFD und BSW auf mehr als 50% der Wählerstimmen mit steigender Tendenz, denn die Mehrheit unsere überalterten Gesellschaft lebt im hier und jetzt und möchte ihre Spargroschen nicht hergeben für unhaltbare Versprechen bezogen auf zukünftige Katastrophenszenarien, welche wahrscheinlich eh nicht abzuwenden sind.

  7. JEB sagt:

    Voller Saal, interessante Veranstaltung. Im Gegensatz zu den Amateuren in Berlin hat Dr. Lüders Sachkenntnis und kann differenzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.