Bundestagswahl: das sind die Hochburgen der Parteien


Die CDU hat bei der Bundestagswahl in Halle die meisten Stimmen geholt. Doch die Zustimmung zu den einzelnen Parteien unterschied sich in den Stadtviertel deutlich.

So holte die CDU vor allem in den eingemeindeten Dörfern die meisten Stimmen. Mit 34,9 Prozent ist der Dautzsch dabei der absolute Spitzenreiter, gefolgt von Dölau mit 33,3 Prozent und Kanena/Bruckdorf sowie Mötzlich mit je 33,04 Prozent. Die wenigstens Stimmen holten die Christdemokraten im Industriegebiet Nord mit 18,85 Prozent sowie der südlichen Neustadt mit 19,31 Prozent.

Richtige Hochburgen in Halle hat Die Linke nicht mehr. Das liegt wohl auch am Erstarken der AfD. So holt die Partei im Industriegebiet Nord mit 26,23 Prozent und der nördlichen Neustadt 22,28 Prozent die meisten Stimmen, die wenigsten in den eingemeindeten Dörfern. Reideburg mit 13,28 Prozent sowie Kanena/Bruckdorf mit 13,72 Prozent sind dabei die größten Ausreißen nach Unten.

Die SPD holt ihre meisten Stimmen in der Südstadt (16,13%) und Silberhöhe (16,37%). Die geringste Zustimmung erhielten die Sozialdemokraten und Lettin mit 8,58 Prozent sowie dem Industriegebiet Nord mit 7,38 Prozent.

Die AfD hat ihre Hochburgen in den Plattenbausiedlungen. In der Silberhöhe holt sie 28,97 Prozent, der südlichen Neustadt 30,15 Prozent und der westlichen Neustadt 27,18 Prozent. Im Paulusviertel erhält sie mit 8,24 Prozent die geringste Zustimmung, auch in Giebichenstein liegt die Zustimmung für die AfD mit 9,64 Prozent deutlich unter dem städtischen Durchschnitt.

Bündnis 90 / Die Grünen punktet in der nördlichen Innenstadt (15,10%), Paulusviertel (16,09%) und Giebichenstein (16,40%). In den dörflichen Stadtteilen und den Plattenbaugebieten punkten die Grünen dagegen gar nicht. So holt die Partei in der Silberhöhe 2,07 Prozent, im Dautzsch 2,16 Prozent und der westlichen Neustadt 2,68 Prozent.

Die FDP holt im Gebiet Dieselstraße mit 14,13 Prozent ihr bestes Ergebnis. Die geringste Zustimmung erhielten die Liberalen in der westlichen Neustadt mit 6 Prozent.

Auch die kleinen Parteien haben in einigen Gebieten in Halle für sie überdurchschnittliche Ergebnisse geholt. Im Industriegebiet Nord holt Die PARTEI 4,92 Prozent, in Freiimfelde/Kanenaer Weg 4,6 Prozent. Auch die Tierschutzallianz ist in diesen Bereichen erfolgreich, im Industriegebiet Nord kommt sie auf 4,92 Prozent und Freiimfelde/Kanenaer Weg 3,39 Prozent. Und die Freien Wähler holten in Mötzlich 2,17 Prozent.