Cannabis Social Club setzt sich für Hanffreigabe ein und wählt neuen Vorstand

Das könnte dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. Avatar Warum macht Ihr Reklame für Kiffer? sagt:

    Kampf den Drogen! Allen! Alles verbieten! Schnellstens!

  2. Avatar Matze sagt:

    Sind das Haschkekse?

  3. Avatar Andi Fa sagt:

    Wunderbares Foto.
    Schön mal sowas zu lesen und informiert zu werden.
    Ich freu mich für Menschen, die den Mut haben Ziele zu verfolgen.

  4. Avatar ... sagt:

    Gegen die Anwendung in der Medizin spricht ja nichts, aber als Droge? Aber diese Gesellschaft ist wahrscheinlich ohne Drogen kaum mehr zu ertragen…

  5. Avatar Kasob sagt:

    Drogen sind für mich immer ein Mittel, um sich von der Realität abzukoppeln.
    Immer ein Zeichen, dass den Menschen andere Möglichkeiten fehlen.

    • Avatar wir kiffen uns das Leben schön sagt:

      Sehe ich genauso.
      Herrlich wie die Kiffer mit ihrem Grinsefoto uns hier weißmachen wollen, sie hätten ihr Leben unter Kontrolle bzw. hätten es kapiert und Kiffen ist der ultimative Schlüssel dazu.

      Einem Suchti fällt immer was ein, um seine Sucht zu legitimieren oder in ein gutes Licht zu rücken.

  6. Avatar T. sagt:

    @eseppelt .. danke für das foto… 😉
    das sagt alles.

    • Avatar Thomas Hahmann sagt:

      Das Nokia 35xx ist immerhin cool!

    • Avatar Skeptiker sagt:

      Was sagt es denn? Da sind 3 Personen zu sehen, von denen zwei lachen und eine offensichtlich Grimassen für ein Foto zieht.

      Was Du siehst: Da geht es um Cannabis, also müssen die 3 ja natürlich von morgens bis abends kiffen und machen auch sonst nix anderes, außer Dir bravem Steuerzahler auf der Tasche zu liegen. War das so richtig zusammengefasst? Korrigiere mich, falls nicht…

  7. Avatar Ulla sagt:

    Jetzt werden schon die Kiffer unterstützt. Was kommt als nächstes? Was für ein Elend.
    Die 3 auf dem Foto sollten mal täglich 12 Stunden arbeiten damit der Kopf wieder frei wird.

    • Avatar Relax sagt:

      Woher wissen Sie, dass die nicht arbeiten gehen? Warum soll ein Mensch überhaupt 12h arbeiten? Wird dadurch der Kopf tatsächlich frei oder ist es einfach nur sinnloses Gerede? „Jetzt werden schon die Kiffer unterstützt“ implizier, dass es sich hier um eine Gruppe der Gesellschaft handeln würde, welche total verachtenswert sei. Glauben Sie mir: da gibt es schlimmere. Gehen Sie heute mal auf den Marktplatz… Und nein: ich bin kein Konsument.

    • Avatar oro sagt:

      Stimmt – die Leute auf dem Foto lachen. Die waren definitiv noch nicht lang genug arbeiten, um total frustriert unbekannte Menschen in Online-Foren zu beleidigen. Sich gegenseitig unterstützen und solidarische miteinander umgehen, ist auch ganz schlecht für unsere Gesellschaft. Die einzige Möglichkeit auf Rettung der Menschheit ist arbeiten bis zum Tod und alles andere schlecht reden.

      • Avatar wir kiffen uns das Leben schön sagt:

        Es ist ja nichts dagegen einzuwenden sich für eine Sache, von der man selber überzeugt ist, daß sie gut ist, einzusetzen und sich gegenseitig zu unterstützen. Aber gerade ein Foto von total gut drauf seienden Cannabiskonsumenten verführt, gerade auch Leichtgläubige und Naive, zu der Schlussfolgerung, daß mit Drogen das Leben ein dauerhaftes Fest der gute Laune ist. Gegen einen aufgeklärten verantwortungsvollen Konsum von Rauschmitteln ist prinzipiell nichts einzuwenden. Allerdings werden eben die meisten gerade nicht das rechte Maß finden und Drogen einen überwertigen Stellenwert in ihrem Leben einräumen. Aus einer schönen Nebensache wird dann ganz plötzlich oder schleichend eine unentbehrlicher Hauptsache wie bei allen Drogenkarrieren.

        • Avatar Wieder kaum Intelligenz hier sagt:

          Schaut mal in die etlichen Länder wo es legalisiert wurde.

          Der Konsum ist insgesamt zurückgegangen.

          Gestoben ist an dem Zeug sowieso niemals jemand.

          Bei Alkohol und Nikotin haben wir jedes Jahr zehntausende Tote!

          Dazu waren ganz viele Steuereinnahmen und Einsparungen da um Strassen, Schulen, Kitas usw. zu Sanieren

          • Avatar wir kiffen uns das Leben schön sagt:

            Cannabis ist eine Droge mit Suchtpotential. Alkohol genauso. Es gibt bei beiden Drogen Leute, die können damit umgehen können und welche, die es nicht können. Sollte Cannabis mal legalisiert werden, ist die Frage, ob dann nicht bald auch Stimmen laut werden, die die Legalisierung von weiteren Drogen fordern.

          • Avatar Wieder kaum Intelligenz hier sagt:

            Stimmt so war das ja auch als Alkohol legalisiert wurde… die Leute wollten sofort mehr und sich mit Chemischen Drogen zu ballen…. Junge bist du bleede. Kein Plan aber dumm rumsaften

    • Avatar ... sagt:

      Hast du überhaupt schon mal gearbeitet, Ulli? Jemals?

  8. Avatar Legalisierung jetzt sagt:

    Das legale Rauschmittel Alkohol belastet die Gesundheitskassen mit Unsummen, ohne dass der Staat sich jemals zu einem ernsthaften Eingriff veranlasst gesehen hätte. Neben 74.000 Alkoholleichen im Jahr zählt das statistische Bundesamt 3,38 Millionen von einer „alkoholbezogenen Störung“ Betroffene, die direkte und indirekte Kosten in Höhe von 40 Milliarden Euro verursachen.
    Der Konsum von Cannabis dagegen hat keinen einzigen Toten, in 50 Jahren aber 500.000 Gefängnisinsassen produziert.
    Diesen hochgradig ungerechten Zustand aufrecht zu erhalten, ist komplett bescheuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.