CDU zur Einbahnstraße im Hallorenring: „gefährdet eine positive Entwicklung der Innenstadt“

Das könnte dich auch interessieren …

19 Antworten

  1. Avatar So geht's sagt:

    Wählt einfach nur die, die keine Einbahnstraße wollen, basta karamba.

  2. Avatar Franzka sagt:

    Wenn Einbahnstraße oder nicht so einen großen Einfluss hätte, würde doch die positive Entwicklung bereits stattfinden…
    Über Praktikabilität lässt sich streiten, aber immer diese Gebetsmühlen…

    • Avatar Maik sagt:

      Ja. Und überall diese bösen Stoppschilder und sonstige Vorfahrtsregelungen. Die würgen nicht nur den Motor ab, sondern auch unser Konsumklima. Ich sag’s euch: ohne solchen Firlefanz wäre ich auf meiner täglichen Tour zum Shoppen in die attraktive hallenser Innenstadt schon 10 Sekunden eher am Grabbeltisch. Bremsen ruiniert die Wirtschaft. Der Chinese bremst auch nicht.

  3. Avatar D.h. sagt:

    Oh je, nun hat sogar schon die CDU recht, man glaubt es ja nicht. Oh die die Wahl gewinnen wollen oder ob sie es ehrlich meinen

  4. Avatar waren bestimmt singen oder beten sagt:

    – Wir kommen nicht zum abstimmen, weil es uns scheißegal ist.

    (nach der Abstimmung)

    – Wieso wurden wir nicht berücksichtigt?????2?

    • Avatar Konsument sagt:

      Neben Lobbyismus, dubiosen Spenden Dinnern u.ä. bleitb wenig Zeit, Amtsgeschäften nachzukommen 😀

    • Avatar 10010110 sagt:

      Genau das gleiche bei der IHK und diversen Händlergemeinschaften. Es gibt Infoveranstaltungen und Bürgerbeteiligung, dann wird was entschieden, und plötzlich kommen sie aus ihren Löchern gekrochen und meckern, dass sie nicht beteiligt wurden und fordern neue Konzepte, neue Gespräche, neue Bürgerbeteiligung etc. 🤦‍♀️

  5. Avatar Peter sagt:

    Ach diese positive Entwicklung im Land in den letzten 16 Jahren die die CDU zu verantworten hat.
    Die sollen mal ganz, also wirklich ganz ruhig sein.

  6. Avatar Konsument sagt:

    Nichts anderes ist von Auto- und Wirtschaftslobbyisten zu erwarten. Zum Glück merken immer größere Teile der Bevölkerung, dass die gebetsmühlenartige Warnung vor Veränderungen und „ihren Folgen für die wIrTsChAfT“ nicht ihre Interessen, sondern nur die der Reichen betreffen.

  7. Avatar Faktenprinz sagt:

    Altstadt, Herr Scholtyssek, autoarme Altstadt. Ist es Dummheit oder Bosheit?

  8. Avatar Zufallsgenerator sagt:

    Die FDP ist so frei oder liberal zunehmend ganz oder teilweise den Sitzungen fern zu bleiben u. garantiert durch dieses Verhalten linksgrüne Mehrheiten.
    Von den Themen her scheint sie der Spasspartei den Rang ablaufen zu wollen (Bürohunde ) u. ist überhaupt immer bestrebt nicht bei Rot-Grün anzuecken , um vor allem von Linksgrün wählbar zu sein. Dies könnte auch der Grund für ihr ständiges Fehlen sein , um die Verweigerung einer liberalen Position in der Öffentlichkeit nicht merkbar zu machen.

    • Avatar Sagi sagt:

      Liberale, denen alles egal ist, die lieber nichts tun, statt einen Standpunkt zu haben und diesen zu verteidigen. Kennt man so gar nicht.

      Moment… 😄

    • Avatar Konsument sagt:

      Seitdem die CDU unter Merkel nicht mehr nur wirtschaftsliberal (sprich: im ausschließlichen Interesse der Kapitalseite handelnd), sondern sich auch gesellschaftlich liberal gibt, hat die FDP ihr Monopol auf „(Neo-)Liberalismus“ verloren. Auch die letzten Menschen in der Republik fragen sich: Warum sie wählen? Zum Glück bleiben die großzügigen Spenden aus der Wirtschaft (noch) nicht aus 😉

  9. Avatar Didou sagt:

    Aktuel ist diese Strasse sehr gefahrlich für fussganger und Fahrrad faher, für autos kein Risiko.. aber warum soviel autos da ?
    Ich Reise viel und habe viel autofrei zentrum gesehen, und die Laden und leben boomen dort, keiner denke an ein zurück mit Autos…

    • Avatar Rufus sagt:

      @Didou:
      Das liegt daran, dass die Politiker in Deutschland Autolobbyisten sind und Angst vor „Autofreien Zonen“ schüren, da sie ja Wirtschaftsschädigend seien.
      Dass es in weitaus weiterentwickelten Ländern ganz anders aussieht, wird dabei verschwiegen. Leider sind viele Deutsche, vor allem Sachsen-Anhaltiner, sehr naiv und lieben ihr Auto so sehr, dass sie diesen Aussagen noch Glauben schenken.

      Niederlande, Dänemark, Norwegen, Finnland, Frankreich, Spanien, Portugal, etc. Überall gibt es mehr und mehr autofreie Zentren, die nun wieder den kleinen Läden gehören. Hier in Deutschland will man es trotz hundertfache Beweise immer noch nicht glauben. Aber Deutschland hängt generell in der Entwicklung sehr zurück.

  10. Avatar xyz sagt:

    Das CDU Motto ist mal wieder: freie Fahrt für Autofahrer!!! Der Rest soll mal nicht so Jammern

  11. Avatar MrZupsel sagt:

    Ähm … die Zufahrt zum Parkhaus würde doch so bleiben, wie sie ist! … Im Prinzip würde sich daran nichts ändern – keine Ahnung, was die CDU da für eine Variante vor sich liegen hatte, als sie die PM geschrieben haben.

  12. Avatar Alois Maier sagt:

    Freie Fahrt für freie Bürger , da kann das rot – grüne Gesindel noch so abkotzen . Es ist so und wird so bleiben .Der Deutsche liebt sein Auto .

  13. Avatar Bürger für Halle sagt:

    Die CDU agiert rein ideologisch für eine skrupellose Auto- und Betonlobby. Sie fügen durch ihr veraltetes Weltbild kommenden Generationen, Gewerbetreibenden, Handwerkern, Gastronomen, ja der gesamten Bürgerschaft von Halle großen Schaden zu. Sie wissen das, machen aber aus wahltaktischen Gründen weiter so – nach dem Motto: Nach uns die Sintflut.

  14. Avatar Radfuchs sagt:

    Jedes Mitglied des Stadtrates, das den Vorschlag für den Hallorenring für ideologisch motiviert hält, wird hiermit aufgefordert, an einem verkehrsreichen Werktag den Hallorenring rauf und runter zu radeln, insbesondere den Abschnitt ohne Radwege und auf dem „Schutzstreifen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.