Corona-Einbruch: Industrie-Produktion in Sachsen-Anhalt um 9,2 Prozent zurückgegangen

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Avatar Herz sagt:

    Fad kann doch nich stimmten, wie kann das denn sein, weil die alle zu Hause waren und dort produziert haben

  2. Avatar Raketenmann sagt:

    Na Hauptsache schön grün hier.

  3. Avatar Seugmund Fried sagt:

    „Die Kernbranche des Landes „Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln“ legte gegen den Trend 2020 um 1,6 % zu und baute ihre Position als wichtigste Industriebranche im Land weiter aus“, Sachsen Anhalt zum Agrarland…dazu passt auch der vorletzte Platz in der Digitalisierung. Das Ergebnis der Macher in schwierigen Zeiten.

  4. Avatar Einkäufer sagt:

    Okay, mal ein kleiner Insider, wobei jeder, der in der Industrie im Einkauf tätig ist, das tagtäglich miterlebt. Aktuell brechen sämtliche Lieferketten Tag für Tag immer mehr zusammen. Der gesamte Beschaffungsmarkt, ob Elektronik, Stahl, Kunststoff, Holz oder inzwischen sogar Papier, kollabiert weltweit von Tag zu Tag immer mehr. Selbst Transporte von A nach B werden immer schwieriger und unzuverlässiger. Manches läßt sich noch monetär regeln, das Meiste inzwischen nicht mehr. Die Wirtschaftskreisläufe kollabieren immer mehr. Wie steuern Tag für Tag auf einen Zusammenbruch der weltweiten Wirtschaftskreisläufe hin. Und das ist keine Schwarzmalerei, da ich diese Scheiße Tag für Tag an vorderster Front live miterlebe. Wir leben aktuell noch in der Ruhe vor dem Sturm, da 98% der Bevölkerung keinerlei Ahnung davon haben, was sich weltwirtschaftlich gerade zusammenbraut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.