Corona: Haseloff schließt weitere Maßnahmen nicht aus

Das könnte Dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Peter sagt:

    Wenn die Mitmenschen das nicht ernst nehmen bin ich für eine Ausgangssperre.

    • as sagt:

      Das „wenn“ kann man sich hier wohl auch sparen. Leider. Die Menschen nehmen es so lange nicht ernst, bis sie selbst ersticken.
      Zwei Bekannte von mir sind nun bereits persönlich betroffen. Diese Krankheit will Niemand, wirklich niemand haben!!! Das ist echt KEIN Schnupfen oder eine Erkältung! Bleibt zu Hause und schließt Euch ein. In Südkorea werden sogar Räume gesperrt, in denen ein Infizierter war und erst nach einer bestimmten Zeit wieder zum Betreten frei gegeben. Glaubt Ihr alle echt, dass sich so viele Ärzte bereits angesteckt hätten, wenn dieses Virus nicht das infektiöseste Virus seit allen Zeiten wäre….
      Es ist ein Lungenvirus und es geht immer und bei jedem Infizierten in der zweiten Phase des Krankheitsverlaufes in die Lunge. Ist das Immunsystem dann bereits soweit, dass es die Krankheit bereits bekämpft, so ist der Verlauf glimpflich. Atmet man es aber ein und die Lunge wird bereits am Anfang direkt infiziert………
      Also wer geht jetzt bitte noch in den Baumarkt????? Menschen mit Todessehnsucht???

  2. Björn P. sagt:

    Alle wollen keine Ausgangssperre, aber viele interessiert es nicht.
    Mit diesen Schwachsinnskäufen in Baumärkten (ich kann ja renovieren wenn ich zu Hause bin) tun wir alles, dass diese kommen wird.
    Ich danke den Egoisten der Stadt Halle für die Konsequenz die es nach sich zieht!
    Durch diese Ignoranz ist die Maßnahme im übrigen überfällig ist.

  3. hallesaale sagt:

    Wie wäre es wenn morgens an den Supermarkteingängen Scherheitsleute stehen würden und die Omas und Opas nach Hause schicken würden, die schon wieder auf der Pisch nach neuen Klopapier sind.Da sollte angefangen werden

    • Seniorin sagt:

      Es gibt Länder (u.a. Schweden) aber auch schon Supermärkte in Deutschland, wo die Senioren und Risikogruppen ganz früh für eine angegebene Zeitspanne einkaufen dürfen, um diese zu schützen. Ich denke, diesen Menschen ist bewusst, dass das Virus für sie besonders gefährlich ist und sie vermeiden es deshalb, zu den Haupteinkaufszeiten unterwegs zu sein.

    • as sagt:

      Da Oma und Opa das aber eben altersbedingt vielleicht auch nicht mehr voll verstehen, sollte es nun an den Jüngeren sein dieses Verständnis aufzubringen und eben Oma und Opa zu schützen. Wo ist denn jetzt die Greta, die den älteren die Schuld für die schlechte Welt mit ihren Fridays for Future zuschiebt? Jetzt könnte Greta mal wirklich etwas für diesen Planeten tun und die Leute in Ihrem Alter massiv dazu aufrufen das umzusetzen, was den meisten Älteren bereits bewusst ist! Alles eben nur Egoisten die anderen die Schuld für ihr erbärmliches wohlstandsbesoffenes Leben zuschieben….

  4. MauzenMauz sagt:

    Nein den alten ist es nicht alles bewusst. Alle schimpfen auf die Jugend (zu der ich nicht mehr gehöre) aber fragt mal im Supermarkt nach! Es sind die alten zu meist die alles an Klopapier u.s.w. weg kaufen so das für viele andere| nichts mehr da ist.

  5. as sagt:

    Die leeren Regale mit Toilettenpapier kommen doch nicht wegen Käufen für den Eigenbedarf. Niemand kauft soviel Klopapier für sich selbst. Es sind die Internet-Privatverkäufer. Die gab es zuerst beim Desinfektionsmittel und schon war es nirgends mehr zu bekommen außer bei ebay und amazon zu Wucherpreisen angeboten von überwiegend Privatleuten. Anschließend das gleiche mit den Atemmasken und nun das Toilettenpapier.

    Wenn nicht endlich der Handel auf ebay und co. mit diesen Artikel staatlich untersagt wird oder entsprechende Strafverfahren gegen diese Leute eingeleitet werden, so wird sich das auch nicht ändern. Verkauf von Produkten zu Wucherpreisen mit Ausnutzung einer Notlage wie aktuell ist übrigens eine Straftat in Deutschland. Ist wahrscheinlich den meisten noch garnicht bewusst. Ebenso wenig wie die Tatsache, dass ebay zur Herausgabe sämtlicher Nutzerdaten und Verkaufsaktivitäten gegenüber dem zuständigen Finanzamt und den deutschen Strafbehörden verpflichtet ist. Ein Entkommen dieser Privatverkäufer ist somit auch nach Jahren nicht mehr möglich. Macht ruhig alle weiter so. Der Staat freut sich über die Strafgelder und Steuernachzahlungen gegenüber diesen Wucherpreisverkäufern, die dann nach der Krise wie ein Goldregen ausfallen werden….

  6. Ivi sagt:

    Tja, die Alten wissen noch, was man aus Klopapier alles kochen kann, ihr könnt ja nicht mal ne Tütensuppe zubereiten, mal sehen ob von Greta jemals wieder was zu hören ist.

    • Daniel M. sagt:

      Was hat das mit Greta zu tun? Schön, wenn man immer auf ein junges, mutiges Mädchen rumhacken kann. Nach wie vor sehr bedauerlich, das Corona die Dummheit nicht ausrottet.
      Ach nee, Corona ist ja harmlos und alles nur Panikmache.

  7. MM223 sagt:

    Ob die Leute zu Hause bleiben oder auch nicht – die Ausgangssperre kommt.

  8. Guido sagt:

    Hallo ich bin selber im Baumarkt tätig und bin echt erschrocken wie unsere Kunden mit der Krise umgehen… So unvernünftig… Ein riesen Andrang und viel zu viel Leute ohne Abstand… Jetzt kommt selbst der die ganzen Kunden aus Niedersachsen zu uns da dort die Märkte zuhaben (nur für Gewerbe) bitte mal drüber nachdenken. Oder auch mal Abstand halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.