Darum sind Halles Corona-Zahlen anders als beim Robert-Koch-Institut

Das könnte dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Checky sagt:

    Bei der Übertragung ist das ja so ähnlich, wie bei Wahlergebnissen. ?

  2. Neustädter sagt:

    Moment mal, wenn ein Hotel wissen will, wo die Zahlen über 50 oder unter 50 liegen, dann schaut mal wo nach? Auf allen Webseiten der LK? Nein, es zählt das RKI! Alles andere wäre ja absurd. Es kann im Zeitalter der Digitalisierung doch nicht sein, dass Zahlen in Echtzeit erfasst und übermittelt werden. Ach ja, es wird ja noch gefaxt und per Hand in die Datenbank eingetragen. Gesundheitsmittelalter.

    • G sagt:

      Die Kommunen schicken Brieftauben….

    • xxx sagt:

      „…und per Hand in die Datenbank eingetragen.“

      Wie denn sonst? Ganz am Anfang einer Datenkette ist das meist noch üblich.
      Das Problem ist höchstens, dass gewisse Gesundheitsbeamte trotz !!ACHTUNG: PANDEMIE!! ganz gepflegte Wochenendfreizeit haben und die Daten übers WoE oftmals verzögert eingetragen werden.

      • farbspektrum sagt:

        „Ganz am Anfang einer Datenkette ist das meist noch üblich.“
        Ich vermute, nur in der dritten Welt und in Deutschland.
        Ich erinnere an das Chaos in Bayern. Warum gibt es maschinell lesbare PAs?

      • Neustädter sagt:

        ??? Oh je, ja einmal erfasst möglicherweise, aber dies geschieht einmal im Gesundheitsamt. Aber ab dort würde es ja verarbeitet und entsprechend ja nicht 1:1 weiter geleitet. Nur dann weiter ausdrucken und per Fax???

  3. A. sagt:

    Da hat die Digitalisierung aber geklappt! ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.