DHL eröffnet zwei neue Paketshops in der Innenstadt

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Solche Läden sind mir ein bisschen suspekt; das hat immer den Anschein von „ich mache von allem ein bisschen, aber nichts richtg“. Anscheinend verdient man als „Internetcafé“/Gebrauchthandyladen und billiger Imbiss heutzutage auch nicht mehr viel, da macht man dann halt sowas. Vorbei sind die Zeiten, als die Post noch von Beamten entgegengenommen und verteilt wurde.

    • Seb Gorka sagt:

      In der Zeit, als es nur Postbeamte gab (die hast du garantiert nicht erlebt), waren Pakete die Ausnahme und Briefe die Regel. Eine Zeit, in der man als „Internetcafé“/Gebrauchthandyladen und billiger Imbiss reich geworden ist, gabe es auch nie.

      Das heutige Aufkommen an Paketen macht(e) eine Umstrukturierung schon lange erfroderlich. Wenn du deine Post nicht in „suspekten“ Läden abgeben oder abholen willst, hast du viele Alternativen, einschließlich Komplettverzicht. Es kann dann aber sein, dass du dir ein Auto mieten musst oder sonst irgendwie für sinnlosen Verkehr sorgst, um diese Alternativen in Anspruch nehmen zu können. Das ist dann natürlich völlig legitim und nicht zu kritisieren.

    • Expostler sagt:

      „Solche Läden sind mir ein bisschen suspekt“

      Mir auch, da stehen die Pakete oft nicht hinter der Ladentheke oder Hinterraum aufgestapelt, sondern dort, wo jeder Kunde problemlos rankommt und jeder die Daten auf den Adressaufklebern studieren kann. Da greift offenbar die gegenwärtige Datenhysterie nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.