Donnerstag wieder Proteste gegen IB-Haus

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Daniel M. sagt:

    Die Themen, die in diesem Artikel angedeutet werden, sind jedenfalls interessant. Egal, ob hinter, bzw. vordergründig politische und ideologische Ausrichtungen eine Rolle spielen.
    Aber da geht es dieser “Anwohnerinitiative“ wohl um egoistische Beweggründe. Meinungen, außerhalb des allgemein anerkannten Mainstreams, darf es einfach nicht geben. Faschistoid eben.

    • Seb Gorka sagt:

      Egoismus ist nicht Faschismus. Es wird auch nicht gegen Meinungen außerhalb des Mainstreams protestiert und der Protest gegen Meinungen außerhalb des Mainstreams ist alles andere als faschistoid. Nur wenn alle gezwungen wären, der gleichen Meinung zu sein (zum Beispiel deiner), könnte man vielleicht mit solchen Schlagworten hantieren. Dein übliches Muster: nachplappern statt nachdenken.

  2. 10010110 sagt:

    Woher weiß diese Initiative denn, worum es in dem Vortrag genau geht?

    • Seb Gorka sagt:

      Weil es nicht der erste Vortrag dieser Art ist und Vortragende und Veranstaltende in der Vergangenheit ein gewisses Muster in ihrer Argumentaion gezeigt haben. Aber du bist doch sonst nicht so vorsichtig in deinen Interpretationsversuchen. Warum dann hier die Zurückhaltung?

      Darüberhinaus informieren sich nicht alle ausschließlich in den Kommentarspalten im Internet…

  3. JEB sagt:

    „….solidarische und weltoffene Landwirtschaft…“ was es alles gibt!
    Vielleicht so wie jetzt in Südafrika angedacht. Simbabwe lässt grüßen. Von der Kornkammer zum Hungerland.

    • Seb Gorka sagt:

      Es ist sehr unwahrschienlich, dass die Kontrakultur Halle tatsächliche oder nur vermeintliche Vorgänge in Südafrika oder Simbabwe als Aufhänger für ihre Vortragsveranstaltung heranzieht.

  4. Maria45 sagt:

    Solidarische, weltoffene und antirassistische Landwirtschaft bitte und ohne Glyphosat natürlich.

  5. Wer nicht weiß, was solidarische Landwirtschaft bedeutet und wie das geht, kann sich hier informieren: https://www.solidarische-landwirtschaft.org/index.php?id=92.
    Ansonsten empfehle ich den Film: Die Strategie der krummen Gurken.
    In Halle gibt es übrigens schon eine gut funktionierende Solawi, die kleine Feldwirtschaft in Landsberg: https://kleinefeldwirtschaft.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.