Drei Medaillen für Böllberger Kanuten bei Deutschen Meisterschaften

DM Kanuslalom Hohenlimburg 2016

Bei der deutschen Kanuslalom Meisterschaft der Leistungsklasse im westfälischen Hohenlimburg vom 17. – 19.9.2016 zeigten die BSV Kanuten bei tollem Wetter, einem begeisterten Publikum ihr Können. Drei Medaillen – zwei Mal Silber, ein Mal Bronze – brachten die Slalom-Spezialisten wieder mit an die Saale.

Samstag, der erste Lauf am ersten Wettkampftag, wurde von allen bundesweit angereisten Athleten sehr verhalten gefahren. Die Strecke im Wildwasserkanal von Hohenlimburg gefällt nicht allen Sportlern. Der sehr enge Kanal, mit relativ wenig Fließgeschwindigkeit des Wassers und sehr trickreich gesetzten Torkombinationen setzte bei der deutschen Kanuslalom Elite ein hohes Maß an Konzentration und Kondition voraus. Dies am Ende einer sehr langen Saison, war für viele noch einmal eine hohe physische und mentale Herausforderung. Im zweiten Lauf der Qualifikation hieß es nicht nur für die Qualifikation der Halbfinals „Gas geben“ sondern auch für den letzten Wertungslauf im Deutschland-Cup, welcher in diesen Wettkampf integriert war. Martin Trummer, Trainer und Aktiver der Leistungsklasse fand nach der Quali: „Stark! Alle 10 BSV Boote sind im Halbfinale. Damit hab ich zwar gerechnet, aber wenn das Ergebnis feststeht, ist es um so schöner.“

Erste Medaillen am späten Samstagnachmittag
Nach den harten Halbfinal-Qualifikationsentscheidungen für die Einzeldisziplinen standen am Samstagnachmittag noch eine Vielzahl von Mannschaftsrennen an. Hier konnten sich unsere „zweite“ 3xC1 Mannschaft mit Martin Trummer, Eric Borrmann, Paul Seumel (Zeitz) mit dem dritten Platz hinter Augsburg und dem Sieger Leipzig behaupten. Leider hatte die als „erste“ Mannschaft gesetzte Renngemeinschaft Sachen-Anhalt mit Simon Schwanholt (Magdeburg), Timo Trummer (Zeitz), Willi Braune (BSV Halle) durch eine 50 Strafsekunden Wertung die vorzügliche Ausgangsposition verloren. Aber, die C2 Mannschaft mit Müller/Müller, Borrmann/Braune, Seumel/Seumel machte es Minuten später wieder gut: Platz 2 hinter Leipzig und vor der Renngemeinschaft aus NRW war der Mühe Lohn.

Am Ende des ersten Wettkampftages konnte Lisa Fritsche als einzige BSV Sportlerin den Pokal des Deutschlandcup für die zweitbeste Leistung im Kajak der Damen aus den fünf Rennen in Lofer, Budweis und Hohenlimburg in Empfang nehmen. „Ich habe mich nicht nur über den Pokal, sondern vor allem über den Tankgutschein im Wert von 100 Euro gefreut“ sagte die frischgebackene Fahrzeugführerin über den Erfolg.

Silber am Sonntag
Sonntag früh starte bei Kirchengeläut und unter den Augen des Bundestrainers Michael Trummer der Wettkampf mit den Qualifikationen für die finalen Einzelwettkämpfe. Erste Überraschung: Kein BSV C1 Fahrer unter den TOP10. Zweite Überraschung: John Franke kann sich für das Kajakfinale der besten Männer qualifizieren. Lisa Fritsche undStella Mehlhorn qualifizieren sich mit den Plätzen sechs und acht souverän für das Damen Kajak Finale. Auch Eric Borrmann und Leo Braune wie auch Kai und Kevin Müller qualifizieren sich für das C2 Finale.

In packenden, nervenaufreibenden Finalrennen schien die Sonne dann leider nur für Lisa Fritsche. Platz 2 in der deutschen Kajak Damen Elite hinter Ricarda Funk (Bad Kreuznach) und vor Jasmin Schornberg (Hamm). Für alle anderen waren die Finalteilnahmen schon eine Megaleistung. Der 19-jährige John Franke belegte im Kajak der Herren den Platz 9 genau wie die 17-jährige Stella Mehlhorn im Kajak der Damen. Die jungen C2 Fahrer Eric Borrmann und Leo Braune sagten noch vor dem Finale „Wir werden die technisch anspruchsvollste Schüsselstelle Tor 12/13/14 direkt fahren, wir haben nichts zu verlieren.“Es lief! und dann kam es zu Vorberührung des Tores 17! Aus. Der Lohn war Platz 7 unter den besten Booten Deutschlands. Trainer und BSV-Mannschaftsführer Sebastian Winter befand nach dem Wettkampf: „alle Sportler haben am Ende dieser olympischen Saison noch einmal alles abgerufen. Fünf Boote in drei Finals der gesamtdeutschen Slalomelite ist keine schlechte Quote, dazu noch eine Silbermedaille aus den Einzelwettkämpfen und zwei Medaillen aus den Mannschaftswettkämpfen, ich bin zufrieden“.


Ergebnisse der Einzelentscheidungen mit hallescher Beteiligung:

C1 Männer:
1. Sideris Tasiadis (Augsburg), 2. Jan Benzien (Leipzig) 3. Florian Breuer (Augsburg) … 20. Martin Trummer (BSV Halle), 21. Willi Braune (BSV Halle), 24. Mark Harlak (BSV Halle)

K1 Herren:
1. Tim Maxeiner (Wiesbaden), 2. Alexander Grimm (Augsburg), 3. Paul Böckelmann (Leipzig), … 9. John Franke (BSV Halle)… 18. David Franke (BSV Halle), 22. Paul Grunwald (BSV Halle)

K1 Damen:
1. Ricarda Funk (Bad Kreuznach), 2. Lisa Fritsche (BSV Halle), 3. Jasmin Schornberg (Hamm), … 9. Stella Mehlhorn (BSV Halle)

C2 Herren:
1. Becker/Behling (Schlopau), 2. Anton/Benzien (Leipzig) 3. Schröder/Bettge (Leipzig) … 5. Müller/Müller (BSV Halle), 7. Borrmann/Braune (BSV Halle)


Fotos: Böllberger SV

Pin It