Drogen, Steuerhinterziehung, illegaler Aufenthalt: gemeinsamer Einsatz von Zoll und Bundespolizei Halle

3 Antworten

  1. Ufert sagt:

    Genau durch solche Einsätze kann man Unfälle verhindern. Traurig dass sie immer noch notwendig sind aber doch regelmäßig durchgeführt wenn und die Leute bestraft werden.

  2. Verstoß gegen räumliche Aufenthaltsbeschränkungen sagt:

    Ach, haben die Superzoller mal beifangmäßig einen Goldstaubträger beim rechtswidrigen „Herumreisen“ entdeckt? Na so ein Zufall auch! Hoffentlich haben die auch gleich die drei bis fünf Bezugsidentitäten für Leistungen nach dem AsylbLG abgecheckt! Nicht? Gut so, da ist ja die soziale Balance nicht wirklich gefährdet worden! Schön, daß die Presse sofort berichtet hat: von diesem Einzelfall!

  3. Paul sagt:

    Schwachsinnige Polizeimeldungen – Polizisten sind eh nie da, wenn man sie braucht, wo wirklich Unrecht geschieht. Scheint so, dass Verkehrsrecht und Drogenpolitik nur zum Knacken persönlicher Rechte genutzt wird. Steuern kann man gut auf der Autobahn eintreiben. Was da auch an Waffen zu finden ist – unvorstellbar. Warum dürfen Waffen eigentlich hergestellt werden? Wer macht denn das? Schon mal drüber nachgedacht? Bin gespannt, wann Wohnungen, auf allgemeinen Verdacht, gestürmt/kontrolliert werden, auf der Suche nach illegalen Coronabesitz. Dann lieber generellen Schießbefehl bei kleinstem Verdacht – so hat man den Unsinn endlich bald hinter sich – Sterbehilfe wurde doch extra rechtzeitig vor Corona von Bundesverfassungsgericht legalisiert. Wie eng eine freie Welt wohl noch werden kann? Interessant wären auch farbige Armbinden mit Partei-Wahl-Bereitschaft… Dann klappt es auch mit den geäußerten Kanzlerwünschen. Schon lustig unsere schöne neue Welt. Zum Glück gibt es Corona – Umwelt ist nicht mehr aktuell. Waren eh zu viele Demonstranten auf der Straße. War ja wie ein Virus, der maßlos wütete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.