Eigentümergemeinschaften spenden an Einheit Halle

2 Antworten

  1. Fragwürdig sagt:

    „Ich würde mir wünschen, dass unser Beispiel Schule macht und noch viele andere sich sozial engagieren“

    Wieso „sozial“ – finanziell trifft es doch genau. Womit wir bei der nächsten Frage wären: Warum sind derartige Sportanlagen nicht in kommunalem Eigentum und werden von der Kommune verwaltet/ finanziert? Warum ist man beim Breitensport auf Spenderlaunen angewiesen?

    • Seb Gorka sagt:

      Weil sehr viele sehr laut „Steuergeldverschwendung“ rufen würden. Außerdem ist (auch) die SG Einheit ein privater Verein. Vereine leben von Mitgliederbeiträgen und eben Spenden und finanzieren damit ihr Eigentum.

  2. Koch sagt:

    Die Sportanlagen sind in kommunalem Eigentum. Der Verein ist Pächter bzw. Mieter dieser Sportanlage. Für die Unterhaltung und Pflege der Sportanlagen (Spiel-, Trainings-, Rand und Rasengrünflächen) bekommt der Verein zwischen 50-100% Zuschüsse der Stadt. Für die Pflege, Instandhaltung des Vereinsgebäudes, Erweiterung und Neubau im Allgemeinen bis zu 30% der Ausgaben. Die Differenz muss über Spenden, Sponsoring, Landes- und Lottoförderung sowie Eigenmittel abgedeckt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.