“Einheit der Arbeiterklasse und Gründung der DDR”: riesiges Wandbild in Halle-Neustadt wird für 1 Mio Euro restauriert

Das könnte dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. Überlegung sagt:

    Der Josep Renau war Kommunist. Wenn der Stadtrat hier zustimmt, dann führt er sich im Bezug auf die Namensgebung des Planetariums ad absurdum.

    • Strategie sagt:

      Pssst! Wecke die Wünschern doch nicht jetzt schon auf. Die schläft noch friedlich …!

    • insider sagt:

      Wow ja Kunst die vom politischen Gegner oder Sündenbock hergestellt wurde gehört verboten, das wussten auch schon die National Sozialisten und habend daher die von ihnen als „Entartete Kunst“ defarmierte Kunst von Juden aus den europäischen Kunstschätzen geplündert. Danke Rechter Troll das du deine Ideologie so offen zur schau stellst.

    • Ina sagt:

      Danke, genau das waren meine ersten Gedanken, als ich diesen Bericht gelesen hatte!
      Eine Farce ist das!

  2. HLL sagt:

    3Jahre Instandsetzung sind ne Hausnummer, bei fast 11000 Fliesen aber verständlich…hier noch bewegte Bilder vom Objekt:

    https://www.youtube.com/watch?v=ivmyXpJr63E

    Welche Abteilung der Stadtverwaltung sitzt dort eigentlich?

  3. Texas sagt:

    Wäre es nicht sinnvoller, das Objekt energetisch zu sanieren? Das würde langfristig Betriebskosten und damit Steuergeldern sparen.

    • rellah2 sagt:

      Sicher hat man, als das gebaut wurde, noch nicht auf Energieeffizienz geachtet. Aber so schlecht scheint es nicht zu sein, aber in früheren Jahren, zu Zeiten der Betriebsruhe über den Jahreswechsel, standen da manche Fenster offen!
      Und was würde es kosten, einen solchen Bau zu sanieren?

      • Texas sagt:

        Das ist ein DDR-Bau an dessen Fassade nach der Wende nix gemacht wurde und mit einer Million kommt man trotz gestiegener Preise für Baustoffe schon ein Stück.

  4. Bürger von Halle sagt:

    Der Stadtrat beschließt doch eh was er will. Ob das nun Namensgebungen sind oder das fällen von tausenden Bäumen in Halle…. Wo bleiben eigentlich die Nachpflanzungen?

    Naturschänder!!!!
    Egoistische Arschlöcher!!!

  5. bürger sagt:

    Naja, inrgendwie zwiespältig, die Entscheidungen des Kulturauschusses und stadtrates. Auf der einen Seite wird sich so gegen vertreter des DDR-Regimes wie Sigmund Jähn gewehrt und hier läßt man DDR-Propagandakunst für Millionen restaurieren, nur weil es ein sanischer Künstler geschaffen hat. Wäre es von Willy Sitte, könnte man es sicher nicht mehr sehen, wäre schon lämgst übermalt oder in irgenwelchen verstaubten Schuppen.

  6. BW sagt:

    Super Idee🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️, ein bislang (über 30Jahre) vergessenes Wandbild, für eine Million restaurieren. Was soll das??

  7. Narzistenpranger sagt:

    Für 1 Million Euro sollte man Kindern: Bildung, Essen, Schutz und somit Zukunft ermöglichen.
    Man kann aber auch 1 Million Euro verbrennen. Heuchler und Menschenhasser in Reinkultur.

    • 10010110 sagt:

      Heuchler und Menschenhasser sind die, die die A 143 wegen angeblicher Entlastungsfunktion für den Verkehr in der Stadt Halle verteidigen. Kunst am Bau hat sehr wohl einen positiven Effekt auf die Psyche von Menschen. Dir ist es anscheinend am liebsten, wenn die Kinder nur in einer grauen Betonwelt aufwachsen, was?

      • Der Frosch mit der Maske sagt:

        Die A143 ist wichtig, aber das wirst du Fahrradfahrer nicht begreifen. Mach dich in deine autofreie Innenstadt und trinke einen Latte Macciato zur Beruhigung

      • DeinePsyche sagt:

        Das wird den kriegsgebeutelten, traumatisierten, hungernden Kindern in Afrika sicher helfen. Du bist ein ganz toller Mensch.
        .

  8. Ach nee sagt:

    Eine gute Idee aber angesichts des Gesamtzustandes des Gebäudes doch irgendwie lächerlich. Da pfeift es durch alle Ecken, in manchen Zimmern sind die Böden so schief, dass diese nicht mehr genutzt werden dürfen, ein uraltes Heiz- und Wassersystem, die Sanitärräume unter aller Kanone, usw. Für Besucher und Mitarbeiter eine Zumutung.

  9. Aff sagt:

    Vergangenes muss erhalten werden. Nur weil es aus der DDR Zeit stammt heißt doch nicht, dass es schlecht ist. Schönes kann man für den Mensch aus dem Osten erhalten. Endlich hat man das mal erkannt. Die Leute aus Westdeutschland möchten ja das am liebsten alles entfernen. Aber so geht es viel besser. Wenn das klappt, würde ich mich freuen.

  10. T. sagt:

    Wenn die mit Sanieren fertig sind ziehen die Behörden aus… Dann steht das Gebäude noch etwas leer bis es abgerissen werden soll… Dann werden die Kunstwerke eingelagert und irgendwann vergessen… So verbrennt man Geld.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      Aus diesem Grund wird der Beschluss zur Sanierung gleichzeitig damit verbunden, die weitere Nutzung festzumachen

      • t. sagt:

        na herr seppelt wie lange solche zusagen halten wissen wir ja nun auch zur genüge …. trotzdem hoffe ich das sie rechtbehalten … schön finde ich es zwar nicht aber es gehört eben zu stadbild halle neustadt

  11. sXe4Life sagt:

    1 Mio. für das Restaurieren kommunistischer Propaganda, dass nenne ich mal Ironie. Hoch leben die Genossen, sie machen keinen Hehl mehr darum, wo wir längst wieder angekommen sind. Verstaatlichungen zu jeder Seite, Quoten- und Planwirtschaft, Geld aus dem Drucker ohne Deckung und die Stasi heißt jetzt Cancel Culture. Bravo

  12. Fortschritt sagt:

    Was für ein Unsinn, hat sich jemand dieses hässliche Haus mal genauer angesehen?

    Die Million sollten sie lieber sparen und später in IT-Ausstattung an Schulen stecken. Die in der Februar-Sitzung erwähnte Aktion mit der ITC wird eine Luftnummer. Ihr mögt mir das jetzt noch nicht glauben, aber ich werde in 1-2 Jahren nochmal hierauf verweisen.

  13. Kaffee to go sagt:

    Und was ist mi dem Panzerzug der dort daneben stand. Der steht jetzt irgendwo in Magdeburg auf ein Gleis und vergammelt.
    Ich bin da früher 1 x die Woche hin. Er war unser Aushänge Schild bei der Deutsch Russischen Freundschaft Schüler austausch

  14. Frau Mohr sagt:

    Das Geld sollte lieber für Wichtigeres eingesetzt werden! Das sieht ohnehin kaum jemand, ich fahre dort sehr oft als Abkürzung über den Parkplatz (mehr ist da nicht!), mir sind die Bilder noch nie aufgefallen. Das ist jedenfalls kein Besuchermagnet für eine so hohe Investition.

  15. kriti sagt:

    Es kann auch aus Sicherungsgründen eine Sanierung anstehen. Wenn – wie bei dem anderen Treppenhaus damals – irgendwann die Kacheln runter fallen und Leute erschlagen können, muss gehandelt werden. Natürlich kann man die 1 Mio. echt sinnvoller verwenden, z.B. Digitalisierung und Sanierung von Schulen o.ä. Vielleicht hätte man eine Sicherung für ein Viertel der Kosten hinbekommen oder hätte das Kunstwerk abgebaut und komplett von oben bis unten Solarzellen drangebaut (nur leider Ostseite, daher wenig Effizienz).

    Aber wenn der Stadtrat es als wichtiger erachtet, Propagandakunst zu erhalten statt die echten Mängel in dieser Stadt zu beheben….

  16. Weg der Dreck sagt:

    Verkauft das Teil nach Nord Korea.
    Und die, die das Ding für irre viel Geld sanieren wollen gleich mit da runter schicken.

  17. Bürger von Halle sagt:

    Warum soll eigentlich die Geschichte der DDR verleugnet werden?
    Gehört da vieles nicht auch einfach zu Allgemeinbildung?

    Ist es jetzt besser als früher…

    Ich war immer ein Gegner des DDR Systems. Doch was jetzt abgeht, finde ich viel schlimmer…

  18. Mietbürger sagt:

    Nie wieder Sozialismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.