Energiekrise, Mindestlohn, Inflation: HWG erhöht Betriebskostenvorauszahlungen drastisch

Das könnte dich auch interessieren …

87 Antworten

  1. Hammer sagt:

    Ich hartze ab sofort. Das räudige Arbeitsvolk kann mich gerne finanzieren. Bähhh.

    • Anti-Schwurbler sagt:

      Dann viel Spaß! Viel Spaß sich vom Jobcenter drangsalieren zu lassen. Viel Spaß, dass Deine Rentenansprüche schlagartig sinken. Falls Du Kinder hast, verabschiede Dich vom Kindergeld und Kindergeldzuschlag.
      Viel Spaß in den „tollen“ Sinnlos-Maßnahmen, in der Dich das Jobcenter drückt.

  2. ... sagt:

    Sowas, wird das Land zerreißen….

    • Jim Knopf sagt:

      Nein der Michel ist blöd .

    • Leu sagt:

      Es ist doch schon zerrissen & tief gespalten& bald ganz deindustrilalisiert. Nicht nur wegen der ausgeuferten Energie & Heizkostensteigerungen. Nicht 🇷🇺 oder der Krieg in der🇺🇦 oder Corona sind an dem Debakel Schuld, sondern die total & von Anfang an vermurkste Energiewende, welche 2011 von Merkel ausgerufen wurde. Das berichten sogar Medien der Öffentlich-Rechtlichen.

  3. Zimmi sagt:

    Um so bedauerlicher für die Mieter welche so schon mit hohen Betriebs-und Heizkosten belastet sind. Z. B. in den Gebäuden der HWG mit schlechter Energieeffizienz auf Grund fehlender Dämmung und alter Fenster am Unterplan.

    • Hansi sagt:

      In den dämmolierten Wohnungen mit neuen Fenstern muss man ständig das Fenster aufreißen, damit es nicht schimmelt. Dagegen muss man ordentlich anheizen. Das ist erst energieeffizient.

      • Leu sagt:

        @Hansi- Kleiner Tipp💡: Werde gleich in der 1. Januarwoche 2023 Mitglied im Mieterschutzbund Deines Wohnorts. Erst in der 1. Januarwoche deswegen, wenn Du es dieses Jahr noch tun möchtest, würdest Du den gesamten Mitglied-Jahresbeitrag zahlen müssen. Als Erst-Antragsteller zahlt man einen Jahresbeitrag von ca.120,00€ & eine einmalige Aufnahmegebühr von ca. 40,00€. Das mag im 1. Moment ne Menge Holz sein, doch profitierst Du davon zu 100%! Beim Mieterschutzbund arbeiten ausschl. Fachanwälte für Mietrecht. Sowie Du dort Mitglied bist, machst Du einen Termin bei einem der RA& trägst Deine Wohnung betreffenden Mängel vor. Der RA schreibt Deinen Vermieter an, zählt die ganzen Mängel auf, setzt ihm eine Frist von max.6 Wochen zur vollständigen Behebung aller Mängel& droht ihm eine satte Mietminderung Deinerseits zukommen zu lassen, sollte der Vermieter Deinem gesetzl. Anspruch als Mieter nicht nachkommen, bis sämtliche (!) Reparaturen abgeschlossen sind. Du kannst, was Jedem Mieter dienlich ist, jede NK/Betriebskosten Abrechnung Deines Vermieters, einem RA beim Mieterschutzbund zur professionellen Prüfung vorlegen! Sowie darin etwas nicht korrekt ist, schreibt der RA den Vermieter an& regelt die Sache für Dich. ALLES, was mit Wohnungsangelegenheiten zutun hat& Du der Meinung bist, dass da was faul ist, regelt ein dortiger RA für Dich. Will mit all dem nur mitteilen, das es sich in jedem Fall lohnt, die ca. 120,00€ Mitglied-Jahresbeitrag aufzuwenden& es kein falsch investiertes Geld ist. Und Nein, ich bin keine Angestellte vom Mieterschutzbund, nur dort seit Jahren Mitglied, was mir noch nie zu meinem Nachteil gereichte.

    • Ivie sagt:

      Stimmt.find das ne frechheit um 200%wer soll das denn noch bezahlen können.

  4. Lars sagt:

    Natürlich profitiert die HWG von höheren Einnahmen . Mit welcher Begründung werden die Betriebskosten erhöht wenn doch ab 1.1.2023 der sogenannte Gas bzw Energiedeckel kommt . Die HWG zockt ihre Mieter einfach nur ab und wenn mitte 2023 die nächste Mieterhöhung kommt wäre das die dritte innerhalb von nicht einmal einem Jahr. Die HWG möchte ganz einfach Geringverdiener in die GHETTOS ( Neustadt Silberhöhe) verbannen .

    • Tim Buktu sagt:

      Leute, der Luxuspalast am Curieplatz muss finanziert werden. Was glaubt ihr denn, wo die Kohle herkommt?

    • S sagt:

      Inwiefern soll der Vermieter bei einer Mieterhöhung, welche nicht die Nettokaltmiete betrifft, mehr Gewinn machen?

      Wenn du dich bei jemanden beschweren möchtest, richte deinen Frust gegen unsere Politiker.

    • wien3000 sagt:

      Es ist schon auffällig, dass die GWG mit einer durchschnittlichen Steigerung von 20 % bei den Betriebskosten rechnet. Für die Versorgung mit Fernwärme wird eine Preissteigerung von 30 % angekündigt. Dagegen wirken die Ankündigungen HWG wie Wucher.
      https://www.gwg-halle.de/lp/energie/

    • Ebbe04Sand sagt:

      Nein! 1) Es ist zuerst ein Ergebnis der abgewogenen, auf das Menschenwohl bedachten, vorausschauenden, wegweisenden Sanktionspolitik der Bundesregierung. Man kauft lieber bei bei anderen „Humanisten“ die Rohstoffe teurer ein. 2) Es fließen dann, logisch, deshalb auch höhere Aufwendungen für z.B. Reinigungsfirmen, Grünflächenpflege, Müllentsorgung etc. ein. 3) Gestiegenen Mindestlohn nicht Vergessen! 4) Wer noch einen letzten Beweis dafür gesucht hat das wir in einem Abzockersystem angekommen sind, die Niederschlagswassergebühr steigt 🙂 . Und das bei einer seit 2018 anhaltenden Trockenheit mit hohen Regendefiziten! 5) Man muss das jetzt auch nicht zahlen, sondern kann den bisherigen Betrag beibehalten. Da besteht dann zwar das Risiko deftiger Nachzahlungen, dass kann sich aber jeder anhand der Zahlen seine letzten BK-Rechnung aus 2021 selber ausrechnen. Ich komme da auf nahe +/- 0, ohne das Energiepreisbremsen berücksichtigt sind.

  5. Frank-Walter Steinlaus sagt:

    Wir leben im besten Deutschland aller Zeiten.

    • Leu sagt:

      @Steinlaus-besonders im „Sichersten aller Zeiten.“🤣 Und…“🇩🇪ist sooooo ein reiches Land.“🤮 Jahaaa, an Milliarden Schulden. Und…“Wir haben Platz.“ Deswegen gibt es zig Millionen, allein an „Ur-Einwohnern“ in gesamt🇩🇪, die eine bezahlbare Wohnung suchen. Und…, wie etliche Bürgermeister, Landräte& Co, NGOs& Co, seit(!) 2015 & bis heute ohne Unterlass in die Welt hinaus rufen:“Wir sind die Ankerplätze& Leuchttürme für Alle, die aus aller Welt, die bei uns Schutz& Sicherheit suchen.“

  6. Barth sagt:

    Wie passt das? EVH brüstet sich damit das die Fernwärme nur zu 30 Prozent erhöht wird. Warum dann 200 Prozent Heizkosten Erhöhung. Irgendwie ist das nicht plausibel.

  7. Schweißer sagt:

    Frechheit diese Verein. Sollten sich erstmal um die Sanierung der Wohnblöcke kümmern. Viele sehen immer noch aus wie zu tiefsten DDR-Zeiten und haben olle undichte Holzfenster drin. Siehe Heide Nord

    • Heizfried sagt:

      Mauere die Fenster einfach zu. Und stellst ne alte Matratze dahinter.

    • S sagt:

      Modernisierung bedeutet auch Anhebung der Nettokaltmiete…

      • Leu sagt:

        @S- in unserem 2- Stock Wohnhaus, wo die 4 Mietparteien alle zur Miete bei einer sehr großen Mietergesellschaft wohnen, die allerdings auch alle Wohnungen optimal in Schuß hält, was seine Aufgaben betreffen, gab es vor 3 Wochen in der Wohnung, die uns gegenüber liegt, einen massiven Wasserrohrbruch. Doof nur, daß die dortigen Mieter in Spanien überwintern& bereits vor 4 Wochen „klimaneutral“ dorthin flogen, niemand Zutritt zu der Wohnung hatte, da nirgendwo ein Schlüssel hinterlegt worden ist& die Unmengen an H2O über Stunden, erst diese Wohnung überflutete, bis das H2O unter der Wohnungstür in& dann das Treppenhaus bis in die, auf der Seite liegenden Keller hinunter lief. Natürlich wurde auch die darunter liegende Wohnung überflutet& die Keller auf der Seite. Bis auf mich sind alle anderen Mieter ganztägig auf Arbeit& ich hatte mich zu einem mehrstündigen Ausflug begeben. Ich war die 1., welche das Haus wieder betrat, stand geschockt& sprachlos da😱, was bei mir eine Seltenheit ist😁. Sofort rief ich die🚒& den Vermieter an.Dann ging es richtig ab! Die gesamte, mir gegenüber liegende Wohnhaushälfte ist seither nicht mehr bewohnbar, die Mieter wohnen entweder auf Kosten des Vermieters in Hotels od. sind bei Verwandten/Bekannten untergekommen. Die unbewohnbare Wohnhaushälfte wird seit 2 Wochen komplett saniert& gleich modernisiert. Der Kostenvoranschlag für die dann neue Kalt-Miete, liegt zwischen 500,00€& 600,00€ höher als vorher. Die Mieter sind „außer sich vor Freude“, wie man sich vorstellen kann. Geplanter Neueinzug ist lt. Vermieter für Mai/ Juni 2023 angesetzt worden. Begründung: Kein Personal, kein Material. Na Bravo👏

  8. Hallenser sagt:

    Preise erhöhen können die aber sich um ihre Mieter kümmern gleich null. Muss der Hausmeister drunter leiden. Der einzige, auf der man sich echt verlassen kann. Ein Glück bin ich letztes Jahr ausgezogen.

    • Schuppenfuenfer sagt:

      Hast du ein Glück. Du hast einen Hausmeister der sich kommt. Wir in den HWG Häusern, bezahlen einen Hausmeister, den kaum Eier sieht bzw. kennt.

    • S sagt:

      Der Vermieter hebt nicht die Preise an. Er gibt die Kosten nur weiter. Energieunternehmen, etc. sind diejenigen, welche die Preise anheben.

  9. Hal216 sagt:

    Viele Wohnungen sind an der Fernwärme angeschlossen. Die soll sich nach angaben der swh nächstes jahr nur un 30 prozent erhöhen. Trotzdem erhöht die hwg die heizkostenvorauszahlung um 150 bis 200 Prozent. Auch die zurückliegende mieterhöhung in diesen zeiten ist so was von unsozial. Vergleicht man betriebskosten von hwg wohnungen mit genossenschaftswohnungen so liegen die bei der hwg deutlich höher. Die hwg ist ein abzockerverein wovon natürlich die stadt auch profitiert. Mal sehen wie lange sich das die menschen noch gefallen lassen.

  10. Fr Sch sagt:

    Die sind doch nicht mehr ganz dicht. Wo soll den bei Müller Meier Schulze das Geld her kommen? Das sind die Auswirkungen unserer neuen Regierung. Wir treffen uns alle bald auf der Wiese wieder. Bringt Decken mit…..

  11. 🥵 sagt:

    Nicht profitieren? 😅 toller Witz. Naja, werden dann viele ausziehen und die Wohnungen dann für unsere Goldstücke frei welche Vater Staat von unseren Steuergeldern finanziert.

  12. Self Control sagt:

    Die Mieter gewähren der HWG mit den erhöhten Vorauszahlungen einen Kredit
    und die größte Frechheit ist, die Wärmestationen in den HWG Gebieten sind
    gedrosselt. Weniger Wärme für mehr Geld und somit ein Fall für den Staatsanwalt.
    Wo bleibt da die Energie und Gaspreisbremse ? Ihr lasst die Menschen im
    Plattenbau frieren, das gab es nicht mal in der DDR.

  13. Fichte sagt:

    Deutschland hat fertig😭

  14. Linke Spinner in Halle sagt:

    Nachdem die kommunalen halleschen Stadtwerke nun schon durch besondere Gier aufgefallen sind – durch Strompreise von knapp 59 Cent pro kwh, wo andere Stadtwerke mit 37 Cent hinkommen – lang nun die ebenfalls kommunale HWG ordentlich zu. Mieterhöhung um 20% – mir soll mal noch irgendein linker Spinner kommen und von bösen kapitalistischen Vermietern und Energiekonzernen faseln. Die Spinner. Die kommunalen Läden in Halle sind die größten Preistreiber. Zumal der linksgrüne Stadtrat nun auch noch eine weitere Mieterhöhung durch die Hintertür beschließen will durch die drastische Anhebung der Grundsteuer in Halle, die natürlich auf die Miete umgelegt werden kann.

    • irgendein linker Spinner sagt:

      Was erzählen dir denn die „linken Spinner“? Hat jemals jemand die HWG in Schutz genommen? Glaubst du, die HWG hat bisher nicht Gewinnorientiert gehandelt? Die HWG sind vom Kapitalismus nicht abgekoppelt, das ist dir schon bewusst, oder?

      Warum du auf Krampf in jedem, manchmal sogar sinnvollem Satz linken- und grünenbashing unterbringen muss und dich damit selbst lächerlich machst verstehe ich einfach nicht.

    • Komm klar mit dem Leben! sagt:

      Zieh doch einfach in eine kleinere Wohnung um, die dir leisten kannst, oder qualifiziere dich um, damit dein Geld für die Miete reicht. Du kannst natürlich auch Stromhändler werden.

    • Ganz einfache Lösung sagt:

      Zieh in eine Wohnung eines kapitalistischen Konzerns und beziehe deinen Strom von einem kapitalistischen Konzern. Das ist ja deiner Meinung nach preisgünstiger.

  15. Kopfschüttler sagt:

    Der SPD-Haushalt der Stadt Halle für das Jahr 2023 wird zur Nebenkostenerhöhung für die Mieter führen. SPD und Grüne machen im Bund und in der Stadt Halle eine Politik, die sich nur Besserverdiener leisten können. Darüber halten sie die bevorzugten Wohnviertel ihrer Wähler in Halle schön frei von armen Deutschen und Migranten.

  16. Totobald sagt:

    Das muss die Demokratie aushalten. Vertrauen ist ein hohes Gut!

  17. Diana sagt:

    Na, wer klatscht immer noch Beifall für die Ampelkoalition und lacht über die Montagsdemos? Gut so…bis der Letzte aufgewacht ist !

    • Anti-Schwurbler sagt:

      Was haben Deine Montagsschwurbler denn bislang erreicht? Nichts, sowas von Nichts! Außer Hetze und hohle Phrasen jeden Montagabend, kommt von denen nichts Sinnvolles! Die sind ja nicht mal fähig ordentlich zu diskutieren. Schreien nur rum und lassen nur ihr Geschwurbel als freie Meinung gelten.

      • Ur-Hallenser sagt:

        Bei Ihnen muss das Gehirn schon völlig kaputt sein, bei soviel Unsinn, den Sie schreiben. Abgesehen davon ist Ihr Kommentar voller Hass und Hetze ist, auf Menschen, die Sie nicht kennen, die Ihnen nicht getan haben. Menschen, die ihre Meinung sagen, ihr demokratisches Recht in Anspruch nehmen, ohne andere zu verletzen oder zu schädigen.
        Schämen sollten Sie sich, Sie linker Hetzer….

      • ... sagt:

        Hm, du willst also der einzige Brüller mit Meinungshoheit sein?

  18. PaulusHallenser sagt:

    Die Menschen in Halle sollten einfach weniger jammern.

    Wer auf beruflicher Ebene gut gebildet ist und dementsprechend verdient, wird die paar Euro mehr für Miete schon aufbringen können. Ansonsten muss halt in einigen Bereichen gespart werden, also keine Kippen, Bier, Schnaps und ständig neue Smartphones.

    Außerdem sollte jeder mal nachdenken, bei wem er bei den nächsten Stadtratswahlen sein Kreuz macht. Mit der FDP gäbe es in Halle keinen so überbordenden städtischen Haushalt und es müssten nicht die Grundsteuer und Abgaben erhöht werden.

    Mir machen die Preissteigerungen nichts aus, da ich mit meinem Arbeitgeber eine Gehaltserhöhung ausgehandelt habe, die ab Januar alles abdeckt.

    Also nicht jammern, sondern selbst aktiv werden!

    • AndererPaulusHallenser sagt:

      Wiedermal zu kurz gedacht:

      Was ist mit „ungebildeten“ Leuten? Was ist mit jenen, die im schulischen System Schwierigkeiten hatten, aber gewillt sind hart und fair zu arbeiten? Haben die kein Anrecht auf lebenswürdige Wohnverhältnisse? Rauchen, kiffen und trinken bei dir alle nicht-Studierten? Was ist mit Alleinerziehenden mit Kindern, reicht es dann?

      Natürlich geht es dabei nicht um jemanden wie mich oder (wie ich einfach mal annehme) dich. Ich bin ledig, habe dank Bachelor und Masterabschlüssen zwar kein Spitzen- aber ein ausreichendes Einkommen, dass ich monatlich 1.000€ zur Seite legen kann und ohne finanzielle Ängste leben kann. Wenn ich allerdings mit 1460 Vollzeit alleinerziehend nen Kind durchfüttern muss, keinen Druck auf den Arbeitgeber geben kann für eine Gehaltserhöhung, dann würde mir vermutlich auch nachts der Angstschweiß auf der Stirn stehen.
      Mir sind Umverteilungsmechanismen von oben nach unten, damit genau solche Menschen weiter in Würde und ohne Existenzängste leben können tausendmal lieber, als Menschen ins Elend stürzen zu sehen. Wenn trotz Vollzeit Menschen weiterhin in Furcht vor der nächsten Betriebskostenabrechnung leben müssen (denn es gehen nicht alle „Armen“ ins Casino, auf die Pferderennbahn oder rauchen und trinken den ganzen Tag), dann stimmt was mit der Verteilung nicht.
      Daher, rauf mit den Spitzensteuersätzen, Vermieter viel mehr in die Verantwortung für die Zustände ihrer Wohnungen und Häuser nehmen.

    • Beerhunter sagt:

      @Paulus, wahrscheinlich auch so ein Steuerschmarotzer wie die ganzen Links-Grünen Ampelversager!!! Seit wann hat die FDP im Stadtrat etwas zu sagen 🤔🤔😉merkst selbst,deine Lügen!!😂😂

  19. lederjacke sagt:

    Offensichtlich verstehen hier einige nicht, dass Heiz- und Betriebskosten fùr den Vermieter durchlaufende Posten sind. Mit Unkenntnis hetzt es sich aber offensichtlich besser.

  20. Geier sagt:

    Bürgermeister Pleitegeier hat alles im Griff!!!

  21. BAföG-beziehender Pessimist sagt:

    Wir sind alle am Ende der längere Hebel von Unternehmen und zerstören uns gegenseitig. Man könnte es auch Spaltung der Gesellschaft nennen.

    Die unfähige Politik, der Konsumterror, die manipulierenden Medien (und damit meine ich nicht den Rundfunk sondern Instagram & Co.) und der ignorante Kapitalismus bereiten uns auf das Ende der Welt vor.

  22. Als Betrug sagt:

    Nein…. 200% … wo doch die Gaspreis und Strompreisebremse kommt? Absolute verarschung

  23. Lars sagt:

    Warum wird von Seiten des Staates nichts gegen solche ABZOCKER (HWG ) unternommen??? Mitte 2023 folgt dann die dritte Mieterhöhung….. ..!!!! Wie wird diese völlig überzogene und ungerechtfertigte Mieterhöhung gerechtfertigt??? Warum treibt die HWG tausende Mieter in die Armut / Obdachlosigkeit hat die HWG nicht auch eine Soziale Verpflichtung???

    • G.Neubert sagt:

      Ich bin mal gehässig ,wie sollen den Wohnungsunternehmen reagieren,- es geht nur die jetzigen Mieter mit hohen Mieten und Kosten raus zu ekeln, dann Migranten reinzusetzen ,- die Kosten zahlen dann der Staat in Form von Bürgergeld ,was den eigenen Arbeitslosen mit Faulheit und Sozialschmarotzertum vorgeworfen wurde , jetzt kommen andere ohne je gearbeitet zu haben und Oh Wunder ohne Anwartschaft gleich den ALG Satz bekommen.
      Das schürrt Unzufriedenheit und Hass ,gewollt von unseren „Volksvertretern “ ,- Alles für die Welt die Peanuts für die die Mittel erarbeitet haben.

  24. Lagora Asmali sagt:

    Warum sollte es Deutschen besser gehen als Ukrainern?

    • Euer Nachbar sagt:

      @ Lagora Asmali …Warum sollte es den „Ukrainern“ (selbst Verschuldet) Besser gehen als „Deutschen“ 🤔

      Haben wir angefangen Menschen zu Ermorden im donbass!? Der einzige der immer fordert ist die Ukraine(Selenskyj) ich lese immer nur (Selenskyj) fordert… oder der Russe sagt schon, lass uns verhandeln! und wer Blockt ab 🤔 ach ja (Selenskyj) und opfert noch mehr Menschen Leben seit ihr einfach nur Dumm oder Scheckt ihr das wirklich nicht !?🤔💥

      8 Jahre hat sich niemand darum geschert
      Was da drüben abläuft für mich seit ihr alle Heuchler!

      • Lagora Asmali sagt:

        Nichts verstanden. Es war die deutsche Außen- und Wirtschaftspolitik, welche zu den Abhängigkeiten und Verwerfungen geführt hat.

      • Knorkator sagt:

        Also Herr Nachbar, Ihre Wohnung gehört ab sofort mir und Ihr Einkommen natürlich auch. Einfach mal so, weil ich es will. Selbst Schuld. Wie bitte, Ihnen gefällt das nicht? Ok, verhandeln wir. Sie dürfen 3% Ihres Einkommen behalten, aber in Ihrer Wohnung können Sie nur bleiben, wenn Sie mir 3x täglich die Füße lecken. Wie, dass ist Ihrer Meinung nach keine gute Verhandlungsbasis? Übrigens, Schecks nehme ich natürlich auch gerne.

  25. Euer Nachbar sagt:

    🐷 haha zum Thema Sanktionen gegen Russland schaden doch nur Russland,

    Ich hoffe alle die diese Regierung gewählt haben schämen sich dafür, das sie diese Parteien an die Macht gelassen haben! Pfui und Dumm !

    Achso für die die immer auf dumm tun
    Ich rede von den „GRÜNEN“ „SPD“ und „FDP“

    Für mich seit ihr nur Schmutz und 👉🐷

  26. lederjacke sagt:

    Lars, erkläre mal, warum du der Meinung bist, die HWG zockt ab! Und nochmal, die Erhöhung der Betriebskosten-Vorauszahlung ist keine Mieterhöhung. Die Kosten für Gas und Fernwärme kann die HWG nicht beeinflussen. Sie gibt sie weiter.
    Nachbar, Kommas sind zum Setzen da. Sonst versteht mensch dich nicht.

    • Lars sagt:

      Wenn die Versorger um 30% erhöhen und die HWG um 200% erhöhen ist das abzocke . Mitte 2023 folgt die nächste Mieterhöhung aus irgendwelchen Fadenscheinigen Begründungen . Es sind und bleiben Abzocker. Die HWG treibt Systematisch Geringverdiener in die GHETTOS nach Neustadt/ Silberhöhe.

  27. G.Neubert sagt:

    Man bekommt immer mehr den Eindruck das sich Viele an dieser Situation bereichern,- Heizkostenzuschuss , Entlastungspaket ,2. Heizkostenzuschuss usw.,- je mehr Unterstützung vom Staat je höher die Kosten für Miete,Strom und Preissteigerungen.
    Man will dem Staat pleite machen ,-bis nichts mehr da ist und wieder die jetzt schon Ärmsten noch weiter in den Gully rutschen.
    Eine Welt wie in den USA mit Superreichen und Super Armen ist das Ziel,- soziale Marktwirtschaft für Reichen und dem Ziel den Rest auszugrenzen. Tolle Entwicklung !!!
    Hört auf sich gegenseitig zu beschimpfen,es liegt nicht an der Arbeitsamen Masse ,-sondern an der Gier immer mehr Reichtum aud jedwede Art zu ergaunern.

  28. Winterjacke sagt:

    @Lederjacke – Die HWG kann was tun, die Preise der EVH einfach nicht zu akzeptieren
    sie hat ein Monopol von knappen 18 000 Mieteinheiten. Hatte die HWG vielleicht die Zeit
    für neue Vertragsregelungen verpennt und muss jetzt die Kröte schlucken ?

    • Manaz sagt:

      Die werden von der EVH ehr eine Kündigung über die Lieferung der Fernwärme bekommen haben und das neue Angebot wird dann wohl weitaus höher ausgefallen sein als die angekündigten 30 %. Da wären die nicht die ersten, einige hatte das schon im Sommer erwischt gehabt und das neue Angebot war teilweise 4x höher als bisher.

  29. Ginger sagt:

    Mal zum nachdenken, in Qatar zahlt der Staat die Miete für seine Bürger, auch müssen die Qatarer keine Steuern an den Staat zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.