Enkeltrick-Anrufer erbeuten 30.000 Euro – Hinweise der Polizei

Polizei - Symbolbild

Der Polizei sind am gestrigen Tag zwei Fälle des sog. „Enkeltricks“ im Stadtgebiet von Halle (Saale) bekannt geworden. In beiden Fällen gab sich eine Anruferin als Familienmitglied aus und gab an, Wohneigentum erwerben zu wollen. Sie erklärte, für die Anzahlung noch Geld zu benötigen, welches ihr die Geschädigten leihen sollen. Da sie selbst nicht nach Halle kommen könne, schickte sie zur Abholung eine männliche Person vorbei. Auf diese Weise erbeutete das betrügerische Pärchen von einem 85-jährigem Ehepaar und einem weiteren Rentner im Alter von 72 Jahren Bargeld in einer Gesamthöhe von 30.000,- €.

Die Polizei weist nochmals eindringlich darauf hin, dass man prinzipiell misstrauisch sein sollte, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben. Erfragen Sie in einem solchen Fall beim Anrufer Dinge, die nur der wirkliche Verwandte oder Bekannte wissen kann und lassen sie sich keine familieninternen Informationen oder Angaben zu Bargeld bzw. Wertgegenständen in ihrem Besitz entlocken.

Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit weiteren Familienangehörigen Rücksprache bzw. kontaktieren Sie die Person, als die sich ausgegeben wird, unter einer Ihnen bereits bekannten Telefonnummer und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen! Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt:

Notrufnummer 110