Erhebliche Mängel an den Gemeindestraßen in Sachsen-Anhalt – vor allem Brücken besorgniserregend

Das könnte dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. Verkehrsplaner sagt:

    Überrascht merken die Politiker, dass nicht nur der ÖV und der Schienengüterverkehr Geld kostet, sondern auch Straßenbau und -unterhaltung für MIV und Straßengüterverkehr. War es vielleicht doch keine so kluge Idee, alles auf Auto und LKW auszurichten?

    • G sagt:

      Doch das war eine gute Idee… Solche Flexibilität kann die schiene nie bieten… Geld wäre auch genug da.. Wenn nicht immer die öffis so subventioniert werden müssten….
      In diesem zusammenhang dann bitte auch eine vernünftige Maut für Autobahn und fernstrassen einführen…. Aber bitte nicht Andy machen lassen..

      • 10010110 sagt:

        Solche Flexibilität, dass 20% aller LKW-Touren Leerfahrten sind? Was könnte man für Kosten sparen, wenn der Transport per Bahn konsequent forciert würde statt immer den Autoverkehr zu subventionieren. Und es würde uns – wenn überhaupt – nichtmal nennenswert schlechter gehen.

        • G sagt:

          Blödes gequatsche… Wie immer von ihnen.. Versuchen Sie mal just in time einen container mit fahrradteilen mit der Bahn an das montageband zu bekommen
          Und das die Bahn privatisiert wurde ist Ihnen sicher entgangen.

          • 10010110 sagt:

            Na dann eben nicht „just in time“. Wer bricht sich denn einen dabei ab? Deswegen fallen wir doch nicht ins finstere Mittelalter zurück.
            Und die Bahn ist so privat wie die Stadtwerke Halle.

          • Verkehrsplaner sagt:

            Du musst jetzt ganz stark sein: Sogar das Wolfsburger VW-Stammwerk hat einen Gleisanschluss.

        • Den Zug verpennt sagt:

          Der Transport per Bahn wurde doch in den letzten 50 Jahren forciert heruntergefahren. Zu unrentabel und aufwändig. Für die Bahn! Die kutscht doch nur noch Ganzzüge quer durchs Land. Stückgutverkehr bis ins hinterste Eckchen ist bäh.
          Warum sollten die plötzlich umdenken wollen?

          • 10010110 sagt:

            Nicht die Bahn muss umdenken, sondern die Politik. Und zwar deshalb, weil wir jetzt die Konsequenzen sehen. Kurzfristige Profite für Privatunternehmen zulasten der öffentlichen Infrastruktur (und der Umwelt) sind halt kein nachhaltiges Wirtschaften, das geht nicht dauerhaft gut. Dann lieber alles etwas langsamer, etwas weniger, aber dafür lange und stabil.

          • Wilfried sagt:

            Stückgutverkehr bis ins hinterste Eckchen war schon zu DDR-Rechsbahnzeiten bäh. Da hab es Leitbahnhöfe, über die der verkehr abgewickelt wurde, da gab es Güterböden, mitsamt den Stechkarrenfuzzis, und jede Klitsche hatte transport- und Hofarbeiter, die das Zeugs dann rangekarrt haben…Hat sogar manchmal geklappt, meist aber nicht, so daß dann der Materialbeschaffer mit der Tasche, dem Beutel oder dem eigenen Trabbi das Zeugs ranfahren mußte, weil wieder keine geeignete Kiste beim Lieferanten aufzutreiben war… oder keiner das einpacken wollte/konnte…

  2. Neh sagt:

    Na das muss ja wohl so sein wenn überall gespart und gepfuscht wird

  3. Früh sagt:

    Wenn man die Straßen immer nur ausfliggt und ansonsten immerzu nur vernachlässigt, na wie sollen denn die Straßen aussehen wenn nicht so

  4. Eh sagt:

    ausflickt meinst du sicher

  5. 10010110 sagt:

    Da werden immer mehr neue Straßen gebaut, und dann heulen in zehn Jahren alle, dass auf einmal kein Geld mehr für die Unterhaltung da ist.

    Wir brauchen ein Straßenbaumoratorium, wie es im Jahr 2011 bereits gefordert wurde.

  6. fördermittelschwemme sagt:

    Da muß mal wieder eine richtige Flut kommen. Danach sind alle Brücken urplötzlich einsturzgefährdet. Dann kann man auch wieder die restlichen Brücken fett sanieren. Und keiner merkt was!

  7. Her sagt:

    Wenn man den Verkehr von der Straße auf die Schiene verlegt werden aber dadurch die Straßen auch nicht repariert oder besser

  8. Neh sagt:

    Ich denke einmal wenn man den Autoverkehr auf die Schiene verlagert wird es nicht lange dauern und man muss auch die Schienenwege erneuern ist doch logisch

  9. Kfz sagt:

    Man sollte langsam mal anfangen die Schäden zu reparieren vor allem die Schäden an den Brücken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.