Erster Corona-Fall in Halle durch die WarnApp ermittelt

Das könnte dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. Je sagt:

    Solange es jedem selbst überlassen bleibt, ob er seine Erkrankung einträgt, sollen sich die Erfinder das Geld zurückgeben lassen. Ende des Lobes

    • 10010110 sagt:

      Wie willst du denn Leute dazu zwingen, irgendwas anzugeben, oder überhaupt das Programm auf seinem Gerät zu speichern – oder sich überhaupt ein Smartphone zuzulegen?

  2. A. sagt:

    Ich gehöre zu den 2/3, aber da meine Lehrerin das eh hatte und sie die Schule offen lassen, ist es vergeudete Mühe. Würde ausschlagen, weil sie uns ja unterrichtete?

    Halbtolle Regeln an Schulen, so wird das nix.

  3. Kulturmensch sagt:

    Ich wollte in Halle vor einer Stunde zum Töpfermarkt in den Graben der Moritzburg. Eine endlos lange Schlange stand bis zur Burgbrücke. Alle Personen in der langen Schlange hielten keinen Sicherheitsabstand ein. Keiner trug eine Schutzmaske in der Schlange. Und im Eingangsbereich nur ein Tisch mit einer Liste in die man sich eintragen musste. Im Graben staut sich zudem die Luft. Ich habe mir dies nicht angetan. Warum erzeugt man zusätzlich solch ein Infektionsrisiko und ruft die Leute nicht zur Besonnenheit vor Ort auf?

    • Kat sagt:

      Dann bleiben sie doch einfach zu Hause, wenn sie Angst haben!

      • BurgerBürger sagt:

        Ich kann diesen Spruch nichtmehr hören. Wenn die Menschen halbwegs vernünftig wären, dann wären solche Veranstaltungen auch relativ gefahrlos möglich, wenn man Abstand hält, wenn man ne Maske aufsetzt, was unter freiem Himmel sicher etwas erträglicher ist, als in Bahn oder Gebäuden. Aber es ist ja immer dieses Gedränge, diese Prä-89er Sitte, ich muss mich möglichst dicht anstellen, sonst gibt es nachher nix, dieses Wirre „man nimmt uns was weg.“ Weshalb viele Leute in Geschäften und beim Einkaufen auch so penetrant sind, als würden sie zu kurz kommen.

    • Nacktschwärmer sagt:

      Es ist wieder Geschichtenzeit…

    • UM sagt:

      Petze!! Und, die Leute Vorort eventl. Mal darauf hingewiesen?? Wahrscheinlich nicht. Dann redet man demnächst nicht mehr über die bösen Busreisenden sondern über den Töpfermarkt im Burggraben. Aber zumindest ist ja ne Liste vorhanden und evtl. auch hilfreich, soweit die Einträge dann auch mit dem Ausweis abgeglichen wurden.

    • Organisator sagt:

      bei der moritzburg haben die Hygieneregeln nicht funktioniert. Dies bedauere ich. Dies darf nicht wieder passieren.

    • S. sagt:

      …mir stellt sich die Frage,wie bei einer Sturmwarnung sich die Luft im Burggraben stauen kann?Ich bin froh,dass wir uns den Burggraben angetan haben

  4. farbspektrum sagt:

    Während zugelassen wird, dass amerikanische Konzerne massenhaft von uns Daten mit Abfluss an die CIA abgreifen, macht Datenschutz die Corona-App wirkungslos.

    • BurgerBürger sagt:

      Weil die Leute dem Auswerten der persönlichen Daten ja zustimmen. Glaubst du, irgendjemand liest sich die AGBs durch ? Die werden akzeptiert und dann munter das ganze Privatleben in die sozialen Medien und auf die US Server geblasen.

      • farbspektrum sagt:

        Mir ist bewusst, dass ich das ganze Kostenlose mit meinen Daten bezahle und bin damit einverstanden, dass mein Konsumverhalten anonym ausgeschlachtet wird. Allerdings nicht soweit, dass mir personalisierte Preise angeboten werden. Es hat aber schon Fälle gegeben, dass zum Beispiel für Wahlwerbung ausgesuchte Profile weitergegeben wurden. Und in den AGBs taucht die Profilweitergabe an Geheimdienste überhaupt nicht auf,

        • Texas sagt:

          Es wird ja keiner gezwungen, Google, Facebook oder Twitter zu nutzen. Jeder macht es freiwillig und es ginge auch ohne.

          Die Corona-App war von Anfang an eine Totgeburt, aber wen interessieren schon die paar Millionen, die sie gekostet hat. 20 Millionen Downloads heißt übrigens nicht gleich 20 Millionen Nutzer.

          • Informatiker sagt:

            Doch. Da hier die Download-IDs genutzt werden. Wenn ich die App 2x runterlade, ist es noch immer die selbe ID. Ich bräuchte eine andere Hardware-ID, also ein anderes Handy um eine neue Download-ID auszulösen. Und eine Totgeburt war und ist diese App nicht. Sie hat bereits vielen Leuten geholfen und wird ständig weiterentwickelt.

          • Achso sagt:

            Das Internet zu benutzen und auf alle Google-Dienste zu verzichten ist gar nicht einfach. Google bzw. die Dachgesellschaft Alphabet ist sehr viel mehr als nur eine Suchmaschine. Und vor allem muss man sich bewusst dazu entscheiden und Aufwand treiben, um Google zu vermeiden. Zudem muss man sich aktiv informieren, ob die Konkurrenzangebote wirklich unbedenklich sind. Das ist eine ganz andere Freiwilligkeit als einfach die Corona-App nicht zu installieren.

          • farbspektrum sagt:

            „Sie hat bereits vielen Leuten geholfen“
            Wer das behauptet, muss auch Zahlen nennen können.
            “ Von den mehr als 315.000 Corona-Infektionen in Deutschland wurden nur 7120 in der App registriert.“ (bild)

          • Achso sagt:

            „Von den mehr als 315.000 Corona-Infektionen in Deutschland wurden nur 7120 in der App registriert.“
            Keine Ahnung, wie alt die Zahlen des Schundblatts sind. Aktuell sind wir bei über 11000: https://www.connect.de/news/corona-warn-app-gemeldete-fabelle-infizierte-positiv-zahlen-schaetzung-3200916.html Und nicht mitgerechnet sind all jene Fälle, wo ein Nicht-App-Nutzer nur deshalb getestet wurde, weil ein App-Nutzer in seinem Bekanntenkreis getestet wurde …

            Übrigens: Derselbe „Tech-Freak“ Martin Eisenlauer, der sich jetzt über zu viel Datenschutz in der Corona-App aufregt, hat sich im April über zu wenig Datenschutz aufgeregt: https://www.bild.de/bild-plus/digital/internet/internet/tech-freak-kolumne-warum-ich-meine-daten-nicht-fuer-corona-spende-70247690

          • farbspektrum sagt:

            Du hast sicher Zahlen, wie viele Infizierte durch die App ermittelt wurden, Geniere dich, sie uns mitzuteilen.
            Ersatzweise kannst du auf jede Menge Artikel dieser Art hinweisen:
            https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-warn-app-amtsaerzte-100.html
            Glaube mir, wer jahrzehntelang „Organe“ gelesen hat, lässt sich nicht mehr mit Phrasen abspeisen. Und was die Bild betrifft: Sie ist leider manchmal der einzige Wahrheitsverbreiter, wo die anderen nur „Organe“ sind.

          • Texas sagt:

            @Achso: Internet-Nutzung ohne Google wäre nicht so schwer. Man nehme einen Laptop und nutze Firefox oder Opera als Browser sowie Bing als Suchmaschine und fertig. Kein Google-Konto, kein Google-Mail und kein Chrome.

  5. S. sagt:

    …mir stellt sich die Frage,wie bei einer Sturmwarnung sich die Luft im Burggraben stauen kann?Ich bin froh,dass wir uns den Burggraben angetan haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.