EU-Urheberrechtsreform Artikel 13: Ist das freie Internet in Gefahr? – Informationsveranstaltung im Puschkinhaus

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Jens sagt:

    Reine Panik mache!!! Freies Internet in Gefahr? Haben doch alle eine Macke!

  2. Veit Zessin sagt:

    So wie bereits „Hasskommentare“ durch die Diensteanbieter herausgefiltert werden, sollen nun auch Texte, Bilder und Videos, die das Urheberrecht verletzen, von den Plattformen selbst erkannt und gesperrt werden. Wann und wo strafrechtlich relevante Dinge geschehen, hat die Justiz zu klären und zu bekämpfen, nicht die Privatwirtschaft. Die Konzern-Filter sind Zensur und bedrohen die Meinungsfreiheit. Die EU-Planungen sind somit grundgesetzwidrig.

  3. farbspektrum sagt:

    „So wie bereits „Hasskommentare“ durch die Diensteanbieter herausgefiltert werden,“
    Hat doch gut geklappt. Ein Tweet von Maas, der seinen eigenen Genossen beleidigte, wurde doch gelöscht:
    https://www.merkur.de/politik/tweet-geloescht-heiko-maas-opfer-von-netzwerkdurchsuchungsgesetz-zr-9506005.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.