Ex der neuen Freundin erstochen: Haftbefehl nach tödlichen Messerstichen in der Südstadt

34 Antworten

  1. Sabanuis sagt:

    Krass , seit wann stechen deutsche Mitbürger auf Menschen ein ?! Sind es nicht immer die AUSLÄNDER ? ? und dazu äußert sich keiner wa .. ?

    • Hallore sagt:

      Wenn man sich die Kommentare und een Ton auf DubistHalle.de so anschaut, dann würdest du nach ein paar Stunden mehr Hetz- und Hasskommentare finden, wenn ein Mensch mit Migrationshintergrund beim Schwarzfahren erwischt wurde, als bei einem „Einheimischen“ der so eine schreckliche Tat begeht. Ich wundere mich auch zumeist über den Geschmack von Frauen, was den Freund/Partner angeht.

    • Peter Pan sagt:

      Bin gespannt, ob die AFD jetzt eine Kundgebung abhält und dem Opfer der Gewalt gedenkt.

    • Fuchs sagt:

      So deutsch klingt der Name „Tony“ aber auch nicht.

      Eigentlich wird der Name nicht
      selten von Südländern verwendet.

      Unabhängig davon:

      Weshalb rennt der Typ bereits bewaffnet in den Hausflur?
      Dort sticht er den Ex und den Bruder seiner Freundin nieder!

      Die Frau kann einem nur leid tun denn diese
      Partnerschaft hat keine Zukunft mehr und die
      Frau kann sich erneut einen neuen Freund suchen.

    • Fuchs sagt:

      Hast einen guten Draht zur Pressestelle der Polizei oder
      woher willst wissen, dass das überhaupt ein Deutscher ist?

      Es gibt zwar auch Deutsche die mit Vornamen
      Toni heissen aber mit „y“ doch recht ungewöhnlich.

      Die Tonis die ich kenne sind Italiener und Kroaten.

      Wenn der mutmaßliche Täter in der Wohnung geblieben
      wäre dann wäre wahrscheinlich überhaupt nichts passiert.

      Die Leidtragene ist letztlich seine
      vermutlich inzwischen Ex-Freundin.

      Wenn eine Frau sich für ihren Bruder oder Freund
      entscheiden muss dann in der Regel für ihren Bruder.

      Blut ist eben dicker als Wasser.

      Vielleicht sollte ich der Frau eine Postkarte senden.
      Bei einem anständigen Deutschen ist sie besser aufgehoben.

      • eseppelt sagt:

        bereits im anderen Thread stand geschrieben, dass es sich bei allen drei Personen um „Urdeutsche“ handelt. Da kannst Du noch so deine Rechtsradikalität rauskehren und versuchen, die Tat auf Ausländer zu drehen

      • ASSI sagt:

        Wo steht denn irgendwas von nem Bruder? Außerdem hebst dich hier ganz schön ab, bist aber tatsächlich so asozial und schreibst auch noch so ne Scheiße bzgl der Freundin. Du bist einfach nur Abschaum, geilst dich am Leid Anderer auf.

    • Fuchs sagt:

      Wenn ich das ganze analysiere dann
      ergibt sich folgendes Tatgeschehen:

      Ex-Freund und sein Schwager hatten sich ein paar Bierchen
      getrunken und anschließend auf den Heimweg gemacht.

      Daheim angekommen im Hausflur fröhliche Liedchen gesungen.
      Das gefiel dem neuen Freund jedoch nicht.

      Vermutlich sah der neue Freund eher die Gunst
      der Stunde gekommen um endlich abzurechnen.

      Er schnappte sich ein Messer, ging in den Hausflur und
      suchte bewusst sowohl die Konfrontation als auch Eskalation.

      Da muss man sich ernsthaft die Frage
      stellen ob eine Notwehr überhaupt greift.

      Wenn jemand bewusst und bewaffnet eine Konfrontation
      sucht um eine Eskalation herbeizuführen kann nämlich
      von Notwehr und Prävention eigentlich keine Rede sein.

      Das geht viel mehr in Richtung Heimtücke und Hinterlist.

      • eseppelt sagt:

        Und der Heimweg der Besoffenen führt direkt in den Hausflur der Wohnung der Ex-Freundin?

        Verfasst Du deine Beiträge auch im Betrunkenen Zustand und deine Analyse-Fähigkeit ist eingeschränkt?

        • Fuchs sagt:

          Wenn beide im gleichen Plattenbau leben JA
          Es ist keine Seltenheit das Pärchen im gleichen
          Plattenbau in getrennten Wohnungen leben.
          Nicht zuletzt wenn diese von Sozialleistungen leben.
          Sobald sie zusammenziehen gibt es nämlich Kürzungen.

        • Fuchs sagt:

          Ich denke nicht das die Analyse-Fähigkeit eingeschränkt ist.

          Ob nun beide im gleichen Plattenbau leben oder
          nicht spielt letztlich überhaupt keine Rolle.

          Fakt ist das die Herrschaften bewusst
          im Hausflur niedergestochen wurden.

          Diese Konfrontation ging vom mutmaßlichen Täter aus,
          der sich bereits im Vorfeld entsprechend bewaffnet hatte.

          Dann greift keine Notwehr wenn es sich so abgespielt hatte.

        • Fuchs sagt:

          Nach Straftaten selbst den Notruf zu
          wählen ist übrigens keine Seltenheit.

          Es würde mich auch nicht wundern wenn
          sich der mutmaßliche Täter selbst über
          das „Blutbad“ erschrocken hatte.

          Das ist eine Art „Schutzreflex“ wenn man
          anschließend selbst den Notruf wählt.

      • Unfassbar sagt:

        Für so wenig Ahnung spuckst du ganz schön große Töne. Warst du dabei? Hast du irgendwas gesehen oder wie kommt es dass du was ganz anderes schreibst, als eigentlich im Text steht? So viel Dummheit, da weiß man gar nicht wo man anfangen soll. Es wäre wohl nicht das erste Mal, dass Urdeutsche Eltern ihren Kindern Namen mit z.B amerikanischer Schreibweise geben oder so, einfach weil sie das wollen. Und wer hat dir ins Hirn geschissen dass du nicht kapierst, dass das im Wohnhaus des Fsstgenommenen und der Freundin passiert ist? Und die anderen beiden dort besoffen aufgetaucht sind? Außerdem sollte jedem klar sein, dass zu dem Fall nichts wichtiges bzw handfestes veröffentlicht wird, bevor die Verhandlungen überhaupt stattgefunden haben. Du Spitzen Analyst machst dich mit jedem Kommentar lächerlicher.

    • Fuchs sagt:

      Ex-Freund mit dem Schwager der Frau.
      Da muss man erstmal durchblicken.
      Dann muss die Frau ja auch noch obendrein verheiratet sein.
      Ohne Heirat gibt es auch keinen Schwager.
      In jeden Fall muss sie etwas besonderes sein wenn
      sich die Männer schon gegeseitig für sie umbringen.

  2. Trotharian sagt:

    Du hast dich doch schon geäußert. ?

  3. Daniel M. sagt:

    Ist es für euch nicht traurig genug, dass jemand uns Leben kam??
    Hallore, deine Kommentare sind widerwärtig und überheblich.

    • Hallore sagt:

      Nein, sehe ich aber nicht so.

      Niemand bestreitet, wie furchtbar diese Tat ist, es fällt mir nur auf, dass bei sowas Schlimmen die Reaktionen meist verhaltener sind, als bei nicht vergleichbaren Vergehen, die aber von Jemandem mit Migrationshintergrund begangen wurden. Und ich wette bei dem Täter war sicher auch vorher schon gewalttätige Tendenzen erkennbar. Man hätte auch einfach die Polizei rufen können.

  4. Itzig sagt:

    Der moralische Verfall kommt einhergehend mit einer subkulturellen Orientierung in unserem Land, hervorgerufen durch eine skrupellose Kommerzialisierung aller gesellschaftlichen Bereiche und die Jagd der Medien nach Einschaltquoten. Wenn im Fernsehen von früh bis spät gezeigt wird, dass der Mord an einem Menschen lediglich ein kriminalistischer Tatbestand ist und nicht als hochrangiges ethisches Vergehen in der menschlichen Gesellschaft geahndet wird, dann läuft hier was falsch!

    • Helena sagt:

      @Itzig

      Da ist was dran, am Inhalt Ihres Kommentars.

    • Maik sagt:

      Wo sehen Sie denn eine subkulturelle Orientierung?

      • Itzig sagt:

        Verfolgen sie doch mal allein die Formulierungen einzelner Worte oder Wortgefüge in anderen Sprachen mitten in deutschsprachigen Sätzen.

        • Maik sagt:

          Vielleicht kennen Sie Jacob und Wilhelm Grimm. Oder vielleicht waren Sie auch schonmal in Deutschland unterwegs. Wir stellen fest: weder gibt es die eine deutsche Sprache, noch ist diese frei von fremden Vokabular. Viele der Worte, die wir heute verwenden, sind im Ursprung auch nicht deutsch gewesen. Im Übrigen ist das, was mir die Parteien und ihre Bevollmächtigten täglich vorlegen auch eher weit entfernt von Deutsch nach dem Duden. Was Ihre Kritik an der Darstellung von Morden angeht, stimme ich Ihnen in Teilen sogar zu. Nur: neu ist das auch nicht. Vielleicht kennen Sie Karl Marx. Aus seiner Londoner Zeit gibt es einen Journalartikel von ihm, wo er die Praxis der öffentlichen Hinrichtung und die Anzahl von Morden in den darauf folgenden Tagen in Beziehung setzt. Und jetzt schauen Sie sich doch mal die Kriminalstatistiken zwischen 1750 und heute an und wiederholen Ihre Kritik. Das Problem bei Personen wie Ihnen ist: Sie wollen stets auf eine hergebrachte nationale (deutsche) Identität rekurrieren. Nur wenn man dann bei Ihnen nachfragt, kommt dann nicht viel. Auch verkennen Sie, dass so etwas wie eine kulturelle Identität meist nur eine zeitliche und behauptete Erscheinung ist. Wir stellen fest: Sie sollten mehr lesen.

    • Maik sagt:

      Und was ist ihre Forderung? Ein ethisches Strafrecht? Unabhängig davon, dass Sie die Termini Ethik und Moral vermengen, sollten Sie sich einmal den Kommissionsbericht zur Novellierung von §211 StGB durchlesen. Dort finden Sie alle Ihre Einwendungen. Und für Helena: nein, dass BVerfG entscheidet nicht über Haftstrafen. Zumindest nicht instanziell.

  5. Pupsi sagt:

    Messerstecher sind die größten Feiglinge, egal woher sie kommen, widerlich. Ich trauere um die Getötete. Ich behaupte ja immer noch, die Messerstecherei hatten wir früher nicht in dem Ausmaß!

  6. l sagt:

    Tony hatte Drogen?..die neue wollte sie wohl, der ex wollte sie…und jetzt hat sie die Polizei

  7. Unfassbar sagt:

    Für so wenig Ahnung spuckst du ganz schön große Töne. Warst du dabei? Hast du irgendwas gesehen oder wie kommt es dass du was ganz anderes schreibst, als eigentlich im Text steht? So viel Falschinformationen, da weiß man gar nicht wo man anfangen soll. Es wäre wohl nicht das erste Mal, dass Urdeutsche Eltern ihren Kindern Namen mit z.B amerikanischer Schreibweise geben oder so, einfach weil sie das wollen. Und wenn du so genau weißt weshalb der Schwager der Frau(und nicht der des Exfreundes) und ihr Ex in ihrem Wohnhaus waren, würde sich die Polizei sicher über Aussagen freuen.
    Hoffe du genießt jetzt deine erlangte Aufmerksamkeit für den ganzen Schwachsinn den du verbreitest. Außerdem sollte jedem klar sein, dass zu dem Fall nichts wichtiges bzw handfestes veröffentlicht wird, bevor die Verhandlungen überhaupt stattgefunden haben. Du Spitzen Analyst machst dich mit jedem Kommentar lächerlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.