Ex-Volksstimme-Mann übernimmt den Chefredakteurs-Posten bei der MZ

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. WL sagt:

    Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg

  2. AnjaN sagt:

    Die Ultras lesen es, weil sie die Freiheit lieben!

  3. S. Ernst sagt:

    Wird Zeit, dass dieses Schmierblatt, diese Lügenpresse abgeschafft wird.

  4. Rüdiger sagt:

    Bin auch immer enttäuscht was man so liest ,sollten doch mal auf die richten Leserbriefe eingehen und nicht irgendwas abschreiben ,was die Firmen in ihren Pressemappen schreiben ,früher gab es noch die LDZ und da gab es den Müllerburschen mit dem Esel ,glaube von B.Lochner !!

    • Urhallenser sagt:

      Dann soll der bitte mit den uralt-Redakteuren anfangen, Crodel z.B.. Jedes Jahr ist von Andreas Montag ein Interview mit dem „Schriftsteller und Verleger“ seinem DDR-Kumpel Reinhardt O. Hahn in der MZ. Alle paar Monate ist Uwe Pfeiffer im Gespräch. Wie soll da frischer Wind in das Blatt kommen?

      • B.Scheid sagt:

        Na na, Andreas Montag ist doch immer noch der Einzige, der da Niveau hat. Zu retten ist dieses Blatt aber wirklich nicht mehr. Auslaufmodell.

  5. kitainsider sagt:

    Da Wiegand die halbe MZ-Redaktion auf Steuerzahlerkosten ins Rathaus geholt hat, ist so ein Neustart sicher nicht verkehrt

  6. aka electric sagt:

    „Trennt sich“ – eine Würdigung von Verdiensten hört sich anders an. Vielleicht war die Einschätzung der innenpolitischen Situation eine andere als die veröffentlichte Haltung, möglicherweise gab es zu oft Diskussionen mit dem Innenministerium. Dort hat‘s ja jetzt auch eine neue Frontfigur …
    Der Neue kommt aus dem Lokalen: Lüneburger Landeszeitung? Dort hat man sich seinerzeit nach Kräften bemüht, die Leute hinter den Castor-Protesten schlecht aussehen zu lassen. Magdeburger Volksstimme? Ein Gleiches mit Zivilgesellschaft vs. „Trauermarsch“, übrigens erst jetzt wieder in dieser Form.
    Andererseits: Wen juckt‘s? Ganze Seiten mit MZ-Briefdienst-Werbung und Abo-Prämien wirken sowohl informativ als auch meinungsbildend. Viel Spaß noch mit den sinkenden Erlösen!

    • Wir haben sie!! sagt:

      Ich wusste doch, dass alles eine große Verschwörung ist. Danke für deine investigativen „Fragen“! Jetzt können die sich nicht mehr rausreden. Hehe.

  7. Wurschtblatt sagt:

    Richtig so!
    Da muss der Mann von der Bezirksleitung in Magdeburg die „Freiheit“ mal wieder politisch auf Kurs bringen auf dass sie die Regierungspolitik auch angemessen lobpreise.
    Macht der Typ die halleschen Lokalnachrichten vom Homeoffice in Solingen oder Magdeburg aus?
    Na gut, bisher kamen die aus Köln…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.