Fundunterschlagung: Öffentlichkeitsfahndung der Bundespolizei erfolgreich – mutmaßliche Täterin nur eine Stunde später entlarvt

13 Antworten

  1. Detlef sagt:

    Spätestens jetzt wird die Frau sich melden…

  2. ICH sagt:

    Absolut grenzwertig, bei ner popligen Fundunterschlagung mit Lichtbildfahndung aufzuwarten, während man bei den richtig krassen Verbrechen nichts geschissen bekommt.

    • t-haas sagt:

      Du wirst es als Mitarbeitzer der Strafverfolgung wohl wissen, oder ansonsten nullkommanull Ahnung von Abläufen dort haben. Aber träum einfach mal weiter… die Welt dreht sich.

    • @Ich-Egoist sagt:

      Wieso ‚poplig‘?
      In der Börse war mehr oder weniger Geld, für dich poplig. Aber oft auch Personalausweis und andere Dokumente. Die wieder zu beschaffen, ist für dich auch poplig.
      Pople weiter!

  3. Humanist sagt:

    Die Dame hat die Geldbörse sicher verwahrt vor Dieben.

  4. Elli sagt:

    Verstehen kann ich manche schon wenn sie das nicht abgeben. Habe es selber 2x erlebt, fand 1x eine Geldbörse mit Führerschein und anderen Dingen darin ,sowie letztes Jahr eine Sparkassengirokarte.Habe beides abgeben und bis heute keine Reaktion erhalten noch nicht einmal ein Dankeschön.

  5. Elli sagt:

    Elli nochmal. Ich würde trotz der schlechten Erfahrungen immer wieder alles im Fundbüro oder bei der Polizei abgeben.

    • Knorkator sagt:

      Nur weil du kein Dankeschön bekommen hast, ist es doch keine schlechte Erfahrung. Wobei ich bisher immer ein Dankeschön erhalten habe. Ein Familienvater wollte mir für das gefundene Portemonnaie Finderlohn geben, aber hab ich dankend abgelehnt. Für ein gefundenes Handy, welches ich nach kurzem Telefonat bei der Eigentümerin abgegeben habe, bekam ich eine Rose aus ihrem Blumenstrauß. Habe die Sachen halt persönlich abgegeben, weil der Weg zu den Besitzern einfach kürzer war, als der zum Fundbüro.

      • Radfahrer sagt:

        Mir ging es so wie Elli. Ich hatte aber nur einmal ein gut gefülltes Portemonnaie gefunden und abgegeben.
        Es gab dafür kein Finderlohn, nicht einmal ein Dankeschön.

  6. \ö/ sagt:

    „..rechtswidrig ein Portemonnaie eines 20-Jährigen gefunden..“
    Wie geht denn das?