Fahrrad-Mitnahme in der S-Bahn wird stärker kontrolliert

Das könnte Dich auch interessieren...

Startseite Foren Fahrrad-Mitnahme in der S-Bahn wird stärker kontrolliert

Schlagwörter: , , , ,

Dieses Thema enthält 50 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Alt-Hallenser vor 1 Stunde, 14 Minuten.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 50)
  • Autor
    Beiträge
  • #118760 Antwort

    Pendler

    Vielleicht sollte die Bahn einfach keine Räder mehr mitnehmen? Gerade im Pendlerverkehr sind Radler die Pest, absolut rücksichtslos. Sollen sie mit der scheiß Kiste doch die paar km radeln. Egal wie voll der Zug ist oder ob die Plätze schon belegt sind, die drängeln sich rein ohne Rücksicht auf Verluste.

    #118763 Antwort

    Wilfried
    Teilnehmer

    Vielleicht sollte man die Radtransporteure auch mal auf die Nutzung ihres Gefährts hinweisen. Wer ein Rad hat und mitführt brauch eigentlich, so die Profi-Akteure dieser Fortbewegungsart, kein anderes Transportmittel.

    Also Radler: Fahrt Rad und laßt die anderen die S-Bahn nutzen!

    #118765 Antwort

    10010110
    Teilnehmer

    Auch wenn diese Maßnahme nicht populär sein mag, hoffen wir auf das Verständnis der Rad fahrenden Nutzerinnen und Nutzer.

    Ich habe durchaus Verständnis für solche Maßnahmen (am meisten nerven Leute, die Fahrräder mit Fahrradkörben besitzen, und diese – bzw. angehängte Gepäcktaschen – nicht abnehmen und Leute, die kein bisschen Ambitionen zeigen, ihre Fahrräder möglichst platzsparend hinzustellen). Wofür ich aber kein Verständnis habe, ist, dass zur besten Tageszeit manchmal nur ein popeliger dreigliedriger Triebwagen auf der vielgenutzten Strecke zwischen Halle und Leipzig fährt und/oder Türen kaputt sind und dadurch die Platzproblematik noch schlimmer wird als sie sein muss.

    #118769 Antwort

    HalleVerkehrt
    Teilnehmer

    Vielleicht findet sich ja ein Unternehmen, das der Bahn diese lästige Bürde namens „Kunden“ irgendwann abnimmt. Dann kann sie sich wieder auf wichtige Prestigeprojekte konzentrieren und braucht sich nicht mit blöden Zügen abzugeben.

    #118790 Antwort

    geraldo
    Teilnehmer

    Bahn und Fahrrad, eigentlich eine sehr effiziente Kombination. Eigentlich.

    #118795 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Weltuntergang, der Betreiber der S-Bahn kontrolliert die Einhaltung der Beförderungsbedingungen.

    Da ist dringend eine Aktion der belästigten Benutzer notwendig. Unterstützt das Bahnpersonal durch Fotografieren dieser Regelverletzter und reicht die Photos beim Bahnvorstand ein.

    #118797 Antwort

    Felix Grünschnabel

    Wann reagiert die Bahn auf den steigenden Bedarf und schafft mehr Möglichkeiten zur Fahrradbeförderung?

    #118798 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Wenn erst der Fahrradschnellweg gebut ist, wird in den S-Bahnen eine gähnende Leere herrschen.

    Da gab es doch mal eine Meinungsumfrage bei den S-Bahnnutzern. Die waren ja sooooo zufrieden. Ist die Stimmung jetzt umgeschlagen oder war das nur nur die übliche Verarsche?

     

    #118801 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Wann reagiert die Bahn auf den steigenden Bedarf und schafft mehr Möglichkeiten zur Fahrradbeförderung?

     

    Müsste da nicht das Land reagieren und bei der Bahn mehr und andere Nahverkehrsleistungen bestellen?

    #118802 Antwort

    geraldo
    Teilnehmer

    Wo ist er hin, der @mirror, der sich sonst so energisch für die intelligente Kombination und Unterstützung aller Verkehrsarten einsetzt?

    #118804 Antwort

    Halle Verquer

    Vielleicht findet sich ja ein Unternehmen, das der Bahn diese lästige Bürde namens „Kunden“ irgendwann abnimmt. Dann kann sie sich wieder auf wichtige Prestigeprojekte konzentrieren und braucht sich nicht mit blöden Zügen abzugeben.

    Und die sollen Räder dann kostenlos befördern? Vielleicht befreit uns die natürliche Auslese bald mal von nervigen und parasitären Radfahrern.

    Bahn und Fahrrad, eigentlich eine sehr effiziente Kombination. Eigentlich

    Für Schmarotzer die ihr Rad lieber umher fahren lassen als es zu benutzen schon.

    Wann reagiert die Bahn auf den steigenden Bedarf und schafft mehr Möglichkeiten zur Fahrradbeförderung?

    Wann bezahlst du den entsprechenden Preis? Ein Rad braucht deutlich mehr Platz und bedeutet z.B. mehr Aufwand. Also sollte der Preis für die Mitnahme entsprechend groß sein.

    #118805 Antwort

    Mikele

    Ich empfinde diese Maßnahme des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes als eine Riesen FRECHHEIT!

    Schon lange überlege ich, meine Abokarte zurück zu geben. Da ich aber die Kombination aus Fahrrad und Öffentlichem Nahverkehr als sinnvollste ansehe für die Umwelt und die Städte und somit Menschen, habe ich das bis jetzt noch nicht getan.

    Ich habe meine Abokarte seit 2011. Damals startete ich mit einem monatlichen Betrag von ca. 144€. Neuerdings zahle ich 170€. Und das bei sich ständig verschlechternden Bedingungen, wie z.B.:

    – viele Verspätungen und teils Ausfälle

    – oftmalige Schienenersatzlösungen durch Umbaumaßnahmen in Halle/Leipzig, Streiks, etc.

    – oft zu wenig Platz in den Zügen, da gerade zu Hauptverkehrszeiten zu kurze Züge eingesetzt werden (Siehe z.B. S5x 7:15 ab Halle) und viele Kunden stehen müssen (Es kann doch nicht sein, dass ich immer mindestens 10 Minuten vor Abfahrt im Zug sitzen muss, um einen Platz zu haben)

    – weniger Platz für Fahrräder in den neuen und dann auch noch oft zu kurzen Zügen

    Das nervt ständig! Dazu kommt noch, dass man in Halle auch sehr große Probleme hat, sein Fahrrad am Bahnhof fest anzuschließen, da zu wenig Stellplätze vorhanden sind. Und dieses Thema wird sich wahrscheinlich  noch verschärfen, wenn die HAVAG alle Stellplätze unter der Brücke ersatzlos abbauen möchte.

    Ich habe wirklich den Eindruck, dass die Stadt, der Verkehrsverbund und die DB mit aller Macht versuchen, die Kunden in Richtung Nutzung des Autos zu drängen. Und das kann es doch nicht sein!

    #118806 Antwort

    Wilfried
    Teilnehmer

    Fahr einfach mal mit der Straßenbahn zum Bahnhof, wie das auch tausende andere Reisende machen. Im Bus gibt es übrigens Fahrradfreiheit…
    Und wer ein Rad hat, warum benutzt er es dann nicht?

    #118807 Antwort

    Bahnradler

    In anderen Verkehrsverbünden werden ganze Radfahrerwagen in die Züge eingestellt. Beim MDV gibt es nur kaputte u. o. verkürzte Züge!

    Innovative Ideen – Fehlanzeige!

    Der MDV ist ein jämmerlicher Verein!

    #118808 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Wo ist er hin, der @mirror, der sich sonst so energisch für die intelligente Kombination und Unterstützung aller Verkehrsarten einsetzt?

    Sag ich doch, das Land muss mehr Verkehrsleistung bestellen. Den Schwarzen Peter nicht der Bahn zuschieben.

    #118811 Antwort

    Dale

    Steigerung des Profits und schön die Nutzer gegeneinander ausspielen.

    #118815 Antwort

    Wilfried
    Teilnehmer

    Welche Verkehrsverbünde sollten das sein? Und wenn, auch nur in der örtlichen Ferienzeit?

    Btw. für die Mitteldeutsche S-Bahn gibt es gar keine darauf ausgelegten Wagen…

    #118816 Antwort

    Wilfried
    Teilnehmer

    Welche Verkehrsverbünde sollten das sein? Und wenn, auch nur in der örtlichen Ferienzeit?

    Btw. für die Mitteldeutsche S-Bahn gibt es gar keine darauf ausgelegten Wagen…

    Aber es stimmt, hier sind die radaufbewahrungen im Wagen völlig ineffektiv. Anderswo werden auf der gleichen Fläche die Räder hängend transportiert…

    #118817 Antwort

    geraldo
    Teilnehmer

    Sag ich doch, das Land muss mehr Verkehrsleistung bestellen. Den Schwarzen Peter nicht der Bahn zuschieben.

    „Das Land“ hat gewiss nicht bestellt, dass zu Stoßzeiten Kurzzüge fahren.

    #118818 Antwort

    10010110
    Teilnehmer

    Ich empfinde diese Maßnahme des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes als eine Riesen FRECHHEIT!

    Das ist keine Maßnahme des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds, sondern eine Maßnahme der Deutschen Bahn, die die S-Bahn Mitteldeutschland betreibt. Der MDV ist nur ein Gemeinschaftsunternehmen der angeschlossenen Verkehrsunternehmen und Landkreise. Wenn du dich beschweren willst, dann bei der Deutschen Bahn, nicht beim MDV.

    Und dieses Thema wird sich wahrscheinlich noch verschärfen, wenn die HAVAG alle Stellplätze unter der Brücke ersatzlos abbauen möchte.

    Die HAVAG will gar nichts ersatzlos abbauen. Die Fahrradständer werden von der Stadt Halle bereitgestellt und verwaltet, und die Stadt Halle überlegt sehr wohl, wo sie am besten Ersatzstellmöglichkeiten bereitstellen kann.

    In anderen Verkehrsverbünden werden ganze Radfahrerwagen in die Züge eingestellt. Beim MDV gibt es nur kaputte u. o. verkürzte Züge!

    Innovative Ideen – Fehlanzeige!

    Der MDV ist ein jämmerlicher Verein!

    Nochmal: der MDV betreibt keine Züge, er ist nur für die Koordination aller im Verbund zusammengeschlossener Verkehrsunternehmen zuständig (gemeinsame Fahrpläne, Tarife etc.). Bei aller Kritik muss man dennoch fair bleiben und nicht die falschen beschuldigen.

    #118819 Antwort

    Kunde

    Vielleicht findet sich ja ein Unternehmen, das der Bahn diese lästige Bürde namens „Kunden“ irgendwann abnimmt.

     

    Das Problem sind nicht die Kunden, sondern diese drecks Fahrräder.

     

    #118822 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Das Land“ hat gewiss nicht bestellt, dass zu Stoßzeiten Kurzzüge fahren.

    Sollte die Bahn nicht das Bestellte liefern, bekommen sie weniger Geld. Vielleicht liegt es auch an der Qualität der Leistungsbeschreibung?

     

    #118826 Antwort

    Bahnradler

    Fahrradwegen gibt es z.B. beim Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg. Ist sicher vom Land Brandenburg u. Berlin bestellt, allerdings ist die Radmitnahme beim VBB nicht kostenlos.

    #118829 Antwort

    René

    Es ist wirklich schade, dass man sich auf die Fahrradmitnahme bei der S-Bahn nicht verlassen kann. Das macht die Situation für Pendler wirklich schwierig. Es wird leider so sehr gespart, dass sich die ganzen Investitionen am Ende kaum auszahlen. Bei der Mitteldeutschen S-Bahn fehlen schlicht ausreichend Züge. Hätte man noch ein paar Wagen in Reserve, wäre der Nahverkehr gleich viel attraktiver und es wären weniger Personen aufs Auto angewiesen. Leider wird sich so schnell aber wohl nichts verändern, da die Verkehrsverbünde die Nachbestelloption haben verstreichen lassen.

     

    PS: Ich frage mich, ob die Leute, die hier auf die Fahrradfahrer schimpfen oder Empfehlungen à la „Nutzt doch euer Rad“ nicht auch wenigstens einmal im Leben eine Radtour unternommen haben und dann mit dem Zug zurückgefahren sind. Schlichtweg: Jeder kann mal in der Situation sein, das Rad transportieren zu müssen. Doof, wenn man dann im Regen steht. Die „Friss-oder-stirb“-Lösung ist wohl kaum angemessen.

    #118831 Antwort

    Bahnradler

    @Rene

    Einer der wenigen beachtenswerten Beiträge.

    Danke!

    #118833 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Das ständige Neuausschreiben hat nicht nur Vorteile.

    #118837 Antwort

    Radfahrer Klaus

    Das nervt ständig! Dazu kommt noch, dass man in Halle auch sehr große Probleme hat, sein Fahrrad am Bahnhof fest anzuschließen, da zu wenig Stellplätze vorhanden sind. Und dieses Thema wird sich wahrscheinlich noch verschärfen, wenn die HAVAG alle Stellplätze unter der Brücke ersatzlos abbauen möchte.

    Bedanke dich bei den Leuten die Ihr Rad dort Tagelang stehen lassen. Ich kann die Havag verstehen. Man sollte mit der Bahn zusammen ein Radparkhaus bauen und die Radler entsprechend bezahlen lassen. Dazu die Radmitnahme endlich kostenpflichtig machen.

    Es ist wirklich schade, dass man sich auf die Fahrradmitnahme bei der S-Bahn nicht verlassen kann. Das macht die Situation für Pendler wirklich schwierig. Es wird leider so sehr gespart, dass sich die ganzen Investitionen am Ende kaum auszahlen. Bei der Mitteldeutschen S-Bahn fehlen schlicht ausreichend Züge. Hätte man noch ein paar Wagen in Reserve, wäre der Nahverkehr gleich viel attraktiver und es wären weniger Personen aufs Auto angewiesen. Leider wird sich so schnell aber wohl nichts verändern, da die Verkehrsverbünde die Nachbestelloption haben verstreichen lassen.

    Schwierig machen es für Pendler vor allem die asozialen Radler. Nichts bezahlen aber Ansprüche haben. Die Bahn lässt dieser Ankündigung hoffentlich Taten folgen und schmeißt die Radfahrer konsequent raus, sobald es enger wird.

    PS: Ich frage mich, ob die Leute, die hier auf die Fahrradfahrer schimpfen oder Empfehlungen à la „Nutzt doch euer Rad“ nicht auch wenigstens einmal im Leben eine Radtour unternommen haben und dann mit dem Zug zurückgefahren sind. Schlichtweg: Jeder kann mal in der Situation sein, das Rad transportieren zu müssen. Doof, wenn man dann im Regen steht. Die „Friss-oder-stirb“-Lösung ist wohl kaum angemessen.

    Zwischen mal eine Panne bei der Radtour und den asozialen Radpendlern liegen aber Welten.

    Einer der wenigen beachtenswerten Beiträge.

    Für merkwürdige Rad“fahrer“. Radelt den Weg oder heult leise.

    #118839 Antwort

    10010110
    Teilnehmer

    Mann, da hat aber einer Hass gebunkert. Traurige Gestalt.

    #118841 Antwort

    Genussradler

    Hier ziehen einige ordentlich Nebenluft. Ich rufe alle Bahndradler zum Generalstreik auf. Umsteigen auf das Auto und Autofahrern wie Bahn zugleich aufzeigen, wie dumm beide sind.

    #118869 Antwort

    Ungenuss

    Hier ziehen einige ordentlich Nebenluft. Ich rufe alle Bahndradler zum Generalstreik auf. Umsteigen auf das Auto und Autofahrern wie Bahn zugleich aufzeigen, wie dumm beide sind.

    Das wird die Bahn treffen, Leute die Platz für 5 verbrauchen wollen nicht mehr mitfahren

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 50)
Antwort auf: Fahrrad-Mitnahme in der S-Bahn wird stärker kontrolliert
Deine Information: