Fast jeder zweite Alleinerziehende in Sachsen-Anhalt braucht Hartz IV

Das könnte Dich auch interessieren …

22 Antworten

  1. farbspektrum sagt:

    Jaja, das reiche Land Deutschland…

    • Ronny sagt:

      Was denn? Gibt es schon wieder Hungertote und mangelnde medizinische Versorgung? Knappheit beim Heizmaterial oder Trinkwasser?

      • Imme sagt:

        Hungertote … eher selten. Mangelnde medizinische Versorgung … ja. Knappheit beim Heizmaterial … erst wenn Putin zum Gegenembargo schreitet. Knappheit beim Trinkwasser … demnächst wenn die Überdüngung weiterhin, staatlich subventioniert, übertrieben wird.

  2. Wilfried sagt:

    Ich merke jedenfalls nichts vom gestiegenen Fachkräftebedarf. Ich merke was vom gestiegenen Leiharbeitssklavenbedarf für 8,50, die Facharbeiten machen sollen…

    Macht eiern Dreck alleeene, hat der August in Dresden 1918 gesagt…

  3. farbspektrum sagt:

    Leiharbeitssklaven kann man sich bei Zeitarbeitsfirmen kaufen. Die Zahl der prekären Arbeitsverhältnisse steigt beständig.

  4. farbspektrum sagt:

    „Ab Januar gibt es immerhin mindestens 8,84 für die „Sklaven“. “
    Früher bekamen die Sklaven Essen und ein Dach über dem Kopf. Jetzt reicht es nur noch für das Essen. Für das Dach schießt der Staat zu.

    • Diese 8,84€ sind immer noch viel zu wenig. Da bleibe ich, wie auch die Linken forder, bei 10,-€ Mindestlohn.

    • Vulcanus sagt:

      Weißt du das aus eigener Erfahrung oder ist das einfach nur ausgedacht?

      40h / Woche x 8,84€ = 353,60€ / Woche

      x 52 Wochen = 18387,20€ / Jahr

      / 12 Monate = 1532,27€ pro Monat, macht mindestens 1.100 netto bei LSK I, ledig, ohne Kinder, ohne alles.

      Da wird es nicht viel geben vom Amt.

      • Da gibt es gar nichts vom Amt.
        Ich sage mal, ich komme mit meinem Gehalt hin, trotzdem kann man keine großen Sprünge machen. Man muss ja alles selbst bezahlen.
        – Versicherungen
        – Miete
        – Betriebskosten (Strom, Heizung, Wasser, etc)
        – Auto
        Und das sind nur die Fixkosten, man möchte aber auch noch was essen, was zum anziehen, eventuell auch mal ins Theater/Kino/Konzert gehen.

  5. Rudi sagt:

    Na du ziehst in den Saalekreis, wo die Mieten obendrein noch billiger sind.

  6. Das glaube ich kaum. Nenne mir in Halle/Saalekreis mal nen Vermieter/Genossenschaft, wo ich für knapp 48qm weniger als 400,-€ warm (ohne Strom) bezahle? Parkplatz in der TG kostet natürlich extra.
    Und ich wohne in der unmittelbaren Nähe zum halleschen Marktplatz.
    Abgesehen davon, wenn ich in den Saalekreis ziehen würde, bräuchte ich das Auto mit Sicherheit noch öfters.
    So brauche ich es „nur“, um auf Arbeit zu fahren, zum Einkaufen. Ich fahre auch öfters nach Leipzig zu nenm Bekannten. Wenn jetzt die Frage kommen sollte, warum ich da nicht mit der Bahn hinfahre? Ganz einfach, weil wir immer mal was am Auto machen. Fahre nicht wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt. Was man selbnst machen kann, wird selbst gemacht.

    • Rudi sagt:

      „Ich fahre auch öfters nach Leipzig zu nenm Bekannten. Wenn jetzt die Frage kommen sollte, warum ich da nicht mit der Bahn hinfahre? Ganz einfach, weil wir immer mal was am Auto machen.“

      Na das klingt ja nach Dauerschleife. Dann könntest du allenfalls einen Autozug nehmen, ist aber nicht billiger.

  7. Wenn du dir kein Auto leisten kannst und/oder willst, ist das dein „Problem“.
    Ich verzichte nicht auf mein Auto. Desweiteren bin ich so unabhänger und muss mich nicht nach irgenwelchen Fahrplänen richten.

  8. Wilfried sagt:

    @Philipp
    Du bist richtig. Wir können nix dafür, daß in der Stadt Halle das produzierende Gewerbe kaputtgemacht wurde. Und wir weden keine amerikanischen Verhältnisse nachbauen, wo der Carpark am Arbeitsort das bestimmende ist.
    Wer sich das Auto sparen will, darf das gern tun. Aber wir werden auch noch mitten in der Nacht noch fahren, wenn Züge Winterschalf halten… Oder hat schon jemand mal versucht, nach 23 oder 0 Uhr von Berlin nach Halle zu kommen? natürlich Hauszuhausverkehr… und bitte unter 3 Stunden…

  9. Poseidon sagt:

    Für einen festen Beruf ist 8,84 Euro brutto sehr knapp bemessen, für einen 400 Euro-Job brutto für netto als Student ziemlich gut.

  10. Poseidon sagt:

    Der Mindestlohn gilt auch für 450 Euro-Jobber, hier entsteht auf Nettobasis eine gewisse Schieflage zu sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern mit Mindestlohn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.