Fluchtversuch des Halle-Attentäters: auch Anstaltsleitung wurde nicht informiert, Videoaufnahmen werden ausgewertet

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Veit Zessin sagt:

    Der „Fluchtversuch“ über einen internen Zaun ist ein weiterer Beweis dafür, dass der Mann einigermaßen unterbelichtet ist. Wie kann er annehmen, weit zu kommen? Jedenfalls scheint er gut verpflegt zu werden, wenn er 3,40 m Höhe zu überwinden in der Lage ist. Wie lange eigentlich braucht die Justiz noch, um endlich zu prozessieren? Der Mann hat doch bestens mit seiner Helmkamera seine Taten dokumentiert. Dazu gibt es etliche Handyvideos und genug Zeugenaussagen. Wann endlich werden in Deutschland Verbrecher zügig aus dem Verkehr gezogen und zeitnahm abgeurteilt?

    • Urhallenser sagt:

      Veit, das frage ich mich auch. Ich meine, was will die Staatsanwaltschaft denn noch ermitteln, wo doch Videos und Aussagen existieren??? Kann man in Deutschland nicht einmal schnell ermitteln?

  2. Hornisse sagt:

    Die Gerichte sind überlastet,auf Grund der angeblichen Zahlen von zurückgehenden Straftaten.

  3. unfähige Beamte in Halle sagt:

    In Halle scheint ja nichts mehr zu funktionieren, was unter öffentlicher Verwaltung steht. Nicht mal das Gefängnis.
    Kommen solche unfähigen Beamte eigentlich in Scharen nach Halle oder waren die schon immer hier?
    Macht Halle aus Beamten erst unfähige Beamte?
    Fragen über Fragen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.