Gedenken an Jana und Kevin: Unbekannte übersprühen Gedenkspruch mit Hakenkreuz

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Fritz sagt:

    So etwas ist asozial…

  2. 10010110 sagt:

    Da sieht man, dass die Stimmung in diesem Land – auch durch solche rechtlich fragwürdigen Gedenksprühereien – sich immer mehr polarisiert.

    • Maik sagt:

      Das ist eine Verharmlosung der Verwendung nationalsozialistischer Symbolik sondergleichen. Die Polarisierung durch ein Gedenkgraffiti rechtfertigt natürlich den Rückgriff auf nationalsozialistisches Gedankengut?! Was an einem Graffiti rechtlich fragwürdig ist, müssten Sie noch ausführen. Aber dafür reicht Ihre Qualifikation vermutlich nicht. Hieran ist nichts fragwürdig. Ein solches Graffiti ist eine Sachbeschädigung. Sei‘s drum: dies rechtfertigt nicht das Beschmieren mit einem Hakenkreuz.

      • 10010110 sagt:

        Was an einem Graffiti rechtlich fragwürdig ist, müssten Sie noch ausführen.

        Muss ich nicht, denn das hast du selbst gleich danach schon getan:

        Ein solches Graffiti ist eine Sachbeschädigung.

        Nein, ich verharmlose keine Hakenkreuzgraffiti, sondern beziehe mich auf die Tatsache, dass Dinge überhaupt nur noch mittels Sachbeschädigung ausgetragen werden. Ich bin mir sicher, dass das Hakenkreuz als explizite Provokation gegenüber den „links-grün Versifften“ drübergesprüht wurde, weil es aus jeder politischen Richtung nur noch um Provokation und Missgunst geht.

    • Eibacke sagt:

      Gedenken an Mordopfern mit Nazis zu vergleichen, dass polarisiert!!! Hier immer eine(n) auf neutral und ich bin die gesellschaftliche Mitte (was immer das auch sein soll) zu machen, zeugt schon von Passivität. Wahrscheinlich kommst du daher nicht von deiner Couch, und hast zu jedem Thema, etwas zusagen. ?‍♀️?‍♂️

      • 10010110 sagt:

        Jetzt schiebt mir doch nicht aus persönlichen Befindlichkeiten irgendwelche Deutungen unter! Ich habe kein Gedenken mit Nazis verglichen (siehe oben). Aber abgesehen davon: ja, ich finde, es gibt bessere Arten, Mordopfern zu gedenken als öffentliche Einrichtungen mit Sprüchen zu besprühen.

      • Neutrum sagt:

        Was soll 10010110 „aktiv“ machen?
        Haben wir nicht schon alles durch, was ein Mensch machen will/kann/soll/muss?

        Besser einen Umweg gehen, als direkt in die Falle rennen. Aber Du weißt ja mehr.

        Du hast mich schon verstanden.

  3. Neutrum sagt:

    Mit roter Farbe?
    Außerdem heißt es: Jana und Kevin.

  4. Bd sagt:

    Hier polarisiert sich gar nichts, das ist keine Meinungsäußerung sondern eine Straftat von unerzogenen Menschen

  5. FB sagt:

    Hakenkreuze sind nicht tolerierbar und im Zusammenhang mit dem Anschlag schon garnicht.
    Andererseits halte ich Sachbeschädigungen in großer Zahl auch nicht für den richtigen Weg, den den Anschlag zu erinnern.

  6. Daniel M. sagt:

    Das waren irgendwelche dummen Kinder. Wer weiß das schon. Auch denen ist dieses Symbol nicht unbekannt und jeder weiß, was für Reflexe das auslöst. Provozieren ist halt etwas, was in der Jugend immer wieder getan wird. Letztlich auch egal.
    Das ist für die Angehörigen sicherlich eine unerträgliche Aktion, die aber nicht ernst genommen werden sollte. Richtige Nazis, sofern es die überhaupt noch gibt, würden dieses Symbol sicherlich nicht dort platzieren.
    Wäre gut, wenn man die “Täter“ ausfindig machen könnte. Dann dürften sie mal einen netten Vortrag ausarbeiten und der jüdischen Gemeinde vortragen.

  7. hallenser sagt:

    Ziel ereicht. ein paar Hakenkreuze gemalt, die Presse springt drauf an, alle wissen jetzt, halle hat ne Naziszene auch wenns nur ei Schmierfink war. Und war er wirklich aus Halle, der Attentäter wars ja auch nicht.
    Gar nicht darüber berichten, Schmierei einfach überkleben ist für dies Leute viel frustrierender.

  8. Der sagt:

    Wer sowas tut müsste sich mal überprüfen. Eigentlich können das nur welche tun ohne Mitgefühl und Hirn. Wahrscheinlich haben die gar keine Ahnung, was Nazis im Namen Deutschlands angerichtet haben. Vielleicht wären die gleichen Leute damals wegen solcher Schmierereien hingerichtet worden. Aber soweit reicht der Grips eben nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.