Gegen den Tarifdschungel: HAVAG mit neuer Ticket-App

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. hallenser sagt:

    Im Moment braucht man die App noch nicht. EC-Karte in den Automaten gesteckt, funktioniert nicht, oder er will keine Geldscheine haben, schon ist das Fahrkartenproblem geklärt.

    • eseppelt sagt:

      die HAVAG sagt: solange Bargeld noch funktioniert, gilt das nicht

      • Horst sagt:

        Ich dachte schon Geldscheine wären Bargeld !!???

      • Hanz sagt:

        Hartgeld funktioniert auch meistens nicht an den Automaten in Bus und Bahn

      • Tramkunde sagt:

        „die HAVAG sagt: solange Bargeld noch funktioniert, gilt das nicht“. Ja ganz toll, man baut Automaten ein, bei den ständig irgendwas kaputt ist und der Kunde muss alles mitnehmen mit dem man zahlen könnte falls nicht alles funktioniert. Genug Kleingeld, EC-Karte, am besten noch das Handy. Sehr Kundenfreundlich…. Wenn ich kein Bargeld habe und nicht mit Karte zahlen kann, warum ist das dann mein Fehler?

  2. Fadamo Lausbube sagt:

    Wenn die App nicht bei mir funktioniert, wird weiter „schwarz gefahren “ Hahaha

  3. geraldo sagt:

    Mir schwant Übles: Wenn „über die Handyrechnung“ wieder bedeutet, dass man die Bezahlfunktion wie bei EasyGo nur unter Aufhebung der Drittanbietersperre nutzen kann, dann ist das a) gefährlich und b) wird genau aus diesem Grund von etlichen Mobilfunkanbietern gar nicht mehr unterstützt.

    • 10010110  sagt:

      Nein, es ist missverständlich formuliert. Aus gut informierter Quelle weiß ich, dass die Abrechnung über Kreditkarte oder PayPal funktionieren soll.

      Aber wie auch immer: ich würde mich nie, nie, nie freiwillig aus reiner naiver Bequemlichkeit orten lassen und in irgendwelchen Programmen meine Zahlungsdaten hinterlegen.

  4. Wilfried sagt:

    Was sagt eigentlich der Datenschutzbeauftragte über solche Bewegungsmusterspeicherung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.