„Geli’s Erotic-Markt“ schließt

7 Antworten

  1. Sven sagt:

    Ein Stück Stadtgeschichte geht verloren.

    • Argus sagt:

      Stadtgeschichte? Nachwende-Handelsgeschichte vielleicht.
      Viel wichtiger ist aber: Wird nun das nächste historisch wertvolle Gebäude vergammeln oder warmsaniert?

      • 10010110​ sagt:

        Es sieht nicht danach aus, als hätte Geli irgendwas zur Erhaltung des Gebäudes beigetragen; vergammelt sah das eh schon immer aus.

        • Seb Gorka sagt:

          Geli ist aber auch nicht Eigentümer. Dass ein bewohntes/vermietetes Gebäude länger erhalten bleibt, als ein leeres, verlangt nicht gerade nach kognitiver Höchstleistung…

      • stekahal sagt:

        das kauft dann ein „investor“, der es vergammeln läßt, bis es auder Denkmalsliste gestrichen wird (siehe Nachbarhäuser) und irgendwann bekommt die Sraße Westniveau“, 0815-Neubauten wie am Riebeckplatz.
        Das war ja früher mal die „Grüne Tanne“, Kneipe und Hotel.

    • Urhallenser sagt:

      und damit auch Halles letztes Glory Hole :-)))))))

  2. Hans-Joachim Weinreich sagt:

    Nicht der Pächter ist für die Instandhaltung des Gebäudes verantwortlich, sondern der Eigentümer. Nur die gepachteten Flächen muss er Instandhalten.

  3. farbspektrum farbspektrum sagt:

    Das hängt wohl mit der demographischen Entwicklung, dem Internethandel und der Salamitatktik bei der Verbannung von Autos zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.