“Gesundheit ohne Profite” protestiert auf der Unteilbar-Demo

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Avatar Observer sagt:

    Wenn ich einem Nagel auf dem Kopf schlage, sehe ich irgendein Ergebnis.
    Welches Ergebnis sehe ich nach diesen Demos?

  2. Avatar BV sagt:

    Na klar die dürfen ja nicht fehlen

  3. Avatar Jim Knopf sagt:

    Man kann wenn man will erkennen was die Altparteien haben liegen lassen.

    Deshalb sollten man sie nicht wieder wählen.

  4. Avatar Alt-Dölauer sagt:

    Klar, in der DDR ohne Profite waren die Gehältetr und vor allem, was man sich davon leisten konnte, sicher viel besser (Ironie!). Diese Leute sollten in Kuba arbeiten, für ein dortiges Gehalt ( ohne Reserve aus DE), dann wissen sie wo ihre Forderung hinführt, denn dort ist sie bereits umgesetzt. Kuba freut sich und sie können sehen wie es ist. Aber mind. 1 Jahr, denn im ersten Monat übertüncht der Urlaubseffekt noch die Realität. Und kommt nicht damit, wie toll das Gesundheitssystem dort ist – das passiert nämlich aif dem Rücken der Mitarbeiter dort.

    • Avatar xxx sagt:

      „wie toll das Gesundheitssystem dort ist – das passiert nämlich aif dem Rücken der Mitarbeiter dort.“

      Genau wie in Deutschland.

      • Avatar Uppercrust sagt:

        Das ist doch kein Vergleich. Wenn wir den Kubanern hier die Plätze anbieten würden und deren Regierung sie rausließe, fast alle wären weg …. Und das wissen Sie auch. Es steht ja auch hier jedem frei sich einen lukrativeren Job zu suchen. Letztlich regeln Angebot und Nachfrage sowas. Wenn es zu wenig Leute gibt, muss man mehr zahlen ( s. IT). Was jeder schnell lernen kann und wo es Viele gibt, wird dann eben wenig gezahlt ( Verkäufer im EZH). So ist es nunmal – Augen auf bei der Berufswahl.

  5. Avatar heiligheiligheilig sagt:

    Ein ganz alter Zopf.
    Das Geschäftmodel gibt es seit über Tausend Jahren.
    Wer sich dazu hingezogen fühlt entgeltrfrei die Gesundheitsdienstleistungen zu besorgen hatte u. hat immer noch die Möglichkeit dazu.
    Er/Sie / Es braucht nur lebenslange Armut u. Gehorsam zu geloben u. schon kann es losgehen . Hier gibts es also nichts zu fordern , hier gllt es anzupacken.
    Leider hat das Geschäftsmodell in Halle gerade fertig .
    Die Grauen Schwestern zur Hl. Elisabeth packen ihre Koffer , weil seit Jahrzehnten kein Nachwuchs mehr kommt.
    Hier können die das wohlfeil fordern dieses vorleben.
    Nachwuchs wird dringender gebraucht denn je u. mit offenen Armen empfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.