Glauchaschule wird wiedereröffnet: Premiere nach 29 Jahren


Wenn am Donnerstag das neue Schuljahr beginnt, dann wird auch im Glauchaviertel wieder eine Pausenklingel erschallen. Die Glauchaschule wird wieder eröffnet. Und das ist für Halle ein Meilenstein. Denn die Jahre der Schließung sind vorbei. Zum ersten Mal seit 29 Jahren wird wieder eine neue kommunale Schule eröffnet.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, sowie die Leiterin der Grundschule, Jana Eltz, werden die Zweitklässler an ihrem ersten Schultag in der Grundschule Glaucha begrüßen. Denn anders als zunächst geplant, wird es zum Start sogar gleich eine 2. Klasse geben. 21 Schüler werden sie besuchen. Am Samstag werden dann noch 42 ABC-Schützen in zwei 1. Klassen eingeschult.

Die Glauchaschule sollte eigentlich schon vor vier Jahren öffnen. Doch erst fehlten Planungsmittel, dann sollte es eine zeitlich befristete Doppelnutzung des Gebäudes von Kita und Schule geben. Diesen Plänen schob aber das Landesverwaltungsamt einen Riegel vor. Als Grundschule war das Gebäude 2006 geschlossen worden. Die Schüler werden seit dem mit in der Grundschule „Am Ludwigsfeld“ unterrichtet. Die Wiedereröffnung war wegen steigender Kinderzahlen nötig.

Doch beendet sind die Arbeiten am Gebäude in der Heinrich-Pera-Straße noch nicht. Insgesamt 6 Millionen Euro werden investiert. Sanitäranlagen und der Brandschutz wurden instand gesetzt, ein Aufzug eingebaut, die Sport- und Schulhofflächen sowie die Böden im Gebäude erneuert. Zuvor mussten vom Schwamm befallene Holzbalken ausgetauscht werden, ebenso wie die Heizanlage.

Erst in zwei Jahren wird die Glauchaschule komplett belegt sein. Denn es handelt sich um eine sogenannte aufwachsende Schule. In der sanierten Schule sollen einmal bis zu 360 Jungen und Mädchen unterrichtet werden.

Der Schulbezirk der Grundschule Glaucha in der Heinrich-Pera-Straße wird im Norden durch Dachritzstraße, Domplatz und Ankerstraße begrenzt, im Westen umfasst er die Saline-Insel. Im Süden bilden die Nordseite der Torstraße und des Rannischen Platzes die Grenze des Schulbezirks; im Osten sind es die Westseite des Steinweges und Teile von Rannischer Straße und Großer Ulrichstraße. Der Schulhort der Grundschule Glaucha befindet sich im gleichen Gebäude. Träger ist nach Stadtratsbeschluss der Internationale Bund.