Halle schließt alle Restaurants

32 Antworten

  1. Hallenser Heulsuse sagt:

    Jeden Tag eine neue Katastrophenmeldung. Wie lange soll denn das jetzt noch gehen. Bitte macht doch mal die Liste der Gräueltaten auf den Schlag klar – und zack! Dann gibt es einmal ’nen Aufschrei und nicht dieses Dauergeheule!

  2. Schnatterinchen sagt:

    Wieder ein Alleingang unseres Machtbessenen…

    • 1.Mai sagt:

      Das ist doch nun sein „Sport“! DER Sieger zu sein! In diesem Fall gönne ich ihm das, weil es Allen nützen wird! Gesundheitskosten gespart-ergibt dann mehr Geld für Wirtschaftsförderung-wenn wir nicht alle Spaß am „Schwarzsehen“ haben werden!

  3. Verbots- und NixTu Bernd sagt:

    Wiegands Aktionismus der alle Lasten nur den Bürgern aufbürdet, aber keine aktiven Massnahmen von Politik und Verwaltung aufzeigt, geht mir mittlerweile schwer auf den Keks.
    Immer nur Verbote auszusprechen, aber von städtischer Seite gar nichts zu tun kann es ja wohl nicht sein. Aufstockung des Personals der Gesundheitsämter wäre nötig – tausende Lehrer gammeln zu Hause rum – die können einfache Tätigkeiten übernehmen, Notkapazitäten für Krankenhäuser müssen baulich geschaffen werden, Schutzausrüstung für das medizinische Personal fehlt….
    Das Ganze erinnert mich irgendwie an den jährlichen Winterdienst, bei dem die Stadt nicht müde wird, die Pflichten der Bürger beim Schneeräumen zu erwähnen, aber es selbst nicht auf die Reihe bekommt, Halles Strassen zu räumen.

    • Heimkind sagt:

      Was werden dir, ausgerechnet dir denn für Lasten aufgebürdet? Ganz im Gegentum, jetzt hast du endlich die perfekte Ausrede, warum du so unproduktiv bist und auch sonst nie rausgehst. 🤣

    • 1.Mai sagt:

      Aha…, deshalb hat Andreas Wels Zeit, sich um den „Marktplatz-Swimming-Pool“ fürs nächste Jahr in Halle zu kümmern!

    • Ophelia sagt:

      Ja, von konkreten Maßnahmen habe ich leider auch noch nichts gehört.
      Wie auch, Wiegand hat seine Beamten bei 100% Gehalt nach Hause geschickt.
      Während die das schöne Wetter genießen, haben andere dafür zu sorgen, dass die Herrschaften Strom und Wasser haben, Telefon und Internet funktioniert und gefälligst auch der Rettungswagen kommt, wenn’s irgendwo zwickt.

      • Kommunalbeamter (mit Blaulicht) sagt:

        Rettungsdienste werden u.a. von städtischen Beamten am Laufen gehalten. Glaubste nicht? Sieh mal, ob in der Feuerwache Licht brennt. Da sind mehr in Bereitschaft als sonst.

        Bevor du also so ’ne Scheiße quakst, informiere dich zum Thema, wenigstens oberflächlich.

        • Braumann & Clausten lassen grüssen sagt:

          Ahhh, das gilt dann auch für alle Standesbeamte, alle Rechtsamtsmitarbeiter, alle Amtsleiter, alle Dezernenten etc.? Vorsicht, wir können das schnell überprüfen!

          Du kleiner Blaulichtkönig nimmst den Rand ganz schön voll. Dabei bist du staatsnah unterwegs. Schlechte Startposition bei der nächsten Kehre!

          • Calm down my friend! sagt:

            Nicht aufregen! Wenn die beim nächsten mal die Fanfare zünden, ohne im Einsatz zu sein, dann einfach anzeigen! Die lernen schnell wo sie hingehören. Diese Leute machen auch nur einen Job, so wie andere auch! Lass sie poltern, nimm ihre Fehler und zeig ihnen, wer die Macht hat, im Staate Dänemark!

          • Kommunalbeamter (mit Blaulicht) sagt:

            Standesbeamte sind in Halle nicht verbeamtet. Auch nicht die Mitarbeiter im Rechtsamt, auch nicht alle Amtsleiter und Dezernenten. Von denen ist auch keiner nach Hause geschickt worden. Jetzt kommt es noch darauf an, was du mit etc.? meinst, aber das weißt du wohl selbst nicht.

            Also Maul halten bei deiner Ahnungslosigkeit.

          • Braumann & Clausten lassen grüssen sagt:

            Oh, du hast aber auch ein Pech. Kleine Falle im Text: es gibt in Halle keine Dezernenten. Nur Beigeordnete. Und die sind Beamte auf Zeit. Die Berufung erfolgt meist öffentlich im Stadtrat.

            So ein Pech auch für Dich! Du hast nähmlich keine Ahnung, nur das große Maul. Kommunalbeamter – vergiss es. Bei Deinem Kenntnisstand reicht es nicht mal für Mülleimer leeren.

            Enttarnt. Du bist ein Troll. einekliger dazu. Leicht zu erkennen am Grossmaul!

          • Kommunalbeamter (mit Blaulicht) sagt:

            „Clausten“ ist bestimmt auch so eine „Falle“, oder?

            Dezernenten heißen unter Wiegand Beigeordnete, Dezernate heißen Fachbereiche – was willst du? Kannst du mit Fremdwörtern nichts anfangen?

            Die FB-Leiter sind jedenfalls nicht zuhause und schaukeln sich die Eier. Im Gegensatz zu dir sind die im Katastrophenfall nämlich von Belang, wie auch die städtischen verbeamteten Rettungsdienstmitarbeiter, die du so schön diffamiert hast, du Kleiner Ekelbatz.

    • Revoluzzer sagt:

      Du gebe ich dir völlig Recht!! Wenn Super Bernd doch nur die Hälfte seines Verbots- Elans in wichtige Dinge investieren würde!! Andere Stadtverwaltungen haben sinnvollere Prioritäten:
      MZ von heute: 18.03.20: Köthen verzichtet für März und April auf Geld für die Kita!!

  4. Oskar sagt:

    Richtig so!
    Es geht um Menschenleben!!!

  5. Tobi sagt:

    Genau richtig so

  6. Marco sagt:

    Vollkommen in Ordnung, verstehe das ganze Theater nicht. Es gilt Leben zu schützen und nicht die Annehmlichkeiten des Lebens. Es ist nur eine Frage von Tagen wann eine verbindliche Ausgangssperre in Kraft tritt.

  7. MM223 sagt:

    Fallen die ganzen Imbissläden auch unter das Verbot? Das sind ja keine Restaurants.

  8. Mueller, Imzadi sagt:

    Das deutsche und europäische Tohuwabohu liegt nicht an Wiegand, sondern an den föderalen und oft dezentralen Systemen! Während hier jeder Politfuzzi, also Bürgermeister, Landrat, der saarländische Gesundheitsminister bis zum bayerischen Ministerpräsidenten und der Bundesregierung einen jeweils andersartigen Ausnahme- oder Katastrophenfall verkünden darf, führen einheitliche Anordnungen in Taiwan, Südkorea, Japan und mittlerweile auch in China zu einem langsameren Verlauf, weniger Fallzahlen oder gar Abschwächung der SARS-CoV-2 Pandemie.

  9. mirror sagt:

    Ist doch gut, wenn junge, gesunde Menschen beim Bierchen den Virus gegenseitig austauschen. Eine Woche hüsteln und schon sind wieder mehr Bürger immunisiert.

  10. Nurmalso sagt:

    Ist ja alles schön und gut…mit dem ganzen. Aber warum soll ein friseur nicht auch darunter fallen…?? Alles andere wird geschlossen, und der friseur hat offen..?? Mag verstehen wer will…alle sollen 2 meter abstand zum andern halten…wie soll das beim haareschneiden…kosmetik…funktionieren…?

  11. Hallenser 55 sagt:

    Völlig überzogen die ganzen Aktionismus-Maßnahmen !
    Leute kommt mal wieder runter !
    Es geht hier nicht um die Beulenpest, Cholrea oder Ebola !
    Da ist es klar das die Hälfte stirbt.
    2017/18 gab es ca. 25100 „stinknormale“ Grippetote ! (Quelle: RKI)
    Für die Saison 2018/2019 registrierte das Institut von Oktober bis Mitte Mai 182.000 labordiagnostisch bestätigte Grippe-Fälle.
    2012/13 und 2014/15 waren es über 20.000 Grippetote !
    Und kein Mensch weiß wie hoch da vielleicht schon der Anteil von Corona-Viren war.
    Wurde da so ein Theater gemacht ? Nein, das war normal.
    Und jetzt drehen hier alle durch !!!

  12. Diveshepherd sagt:

    Wer ist der Arzt und wer ist der Patient?

  13. Sam 1205 sagt:

    Warum, verdammt noch einmal, könnt ihr nicht einfach den Ball flach halten. Nur weil wir die sozialen Kontakte meiden sollen usw. ist das Leben noch nicht vorbei. Deshalb muss man hier nicht meckern. Macht es doch besser.
    Und noch was, in der Stadt arbeiten auch noch andere und nicht nur Beamte und die sind nicht etwa zu Hause, nein die sind am Arbeitsplatz.
    Schaltet endlich mal euren gesunden Menschenverstand ein und nicht den hirnrissigen Teil. Ich könnte….. wenn ich manches hier lese. Mensch—-wacht endlich auf, es ist verdammt ernst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.