Halles CDU-Chef: Debatte um Umbenennung der Gaststätte „Zum Mohr“ ist „albern“

59 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Und indem man darauf immer wieder rumreitet, gibt man den Umbenennungsbefürwortern nur Wasser auf die Mühlen. 🙄

    • xxx sagt:

      So isses. Einfach solche Forderungen ignorieren und aussitzen, hilft bei anderen Themen doch auch. Und irgendwann finden die wieder eine andere Sau, die durchs Dorf getrieben wid, wie so viele vorher.

    • hallenser sagt:

      mich wundert, daß von den Überschlauen nich niemand auf die idee gekommen ist „Kabale und Liebe“ umzuschreiben statt „der Mohr hat seine Schuldigkeit getan….., der Dunkelhäutige hat seine Schuldigkeit getan, der „dunkelhäutige“ kann gehen“. Aber sicher kat keiner von Denen schon was davon gehrt.

  2. hallenser sagt:

    langsam leben wir in einer neuen Diktatur, der Diktatur der Sprachbereiniger und Wortdiskriminierungssucher. man weiß langsam nicht mehr wie man sich sauber ausdrücken soll. Mit „Neger“ und „Zigeuner“ fing es an, jetzt Mohr und was kommt als Nächstes ? Neger kommt vo Negro und bedeutet nichts weiter als Dunkelhäutiger, was ist daran diskriminierend, in anderen Ländern bezeichen sich die Sinti oder Roma selbst mit stolz als „Zigan“, als ob man hier statt „Deutscher“ nur noch „Bayer“, „Sachse“, „Hesse“ u.s.w. sagen dürfte. Und über den „Mohr“ in Halle müßte man doch eigentlich stolz sein, ist es doch eine Würdigung des ersten Dunkelhäutigen, der hier in Halle studert hat. Viele begriffen haben sich im Lahfe der Jahrhunderte geändert, und „Mohr“ war eben zu der Zeit 1536 die Bezeichnung für einen dunkelhäutigen Afrikander.
    Mich würde mal interessierien, ob die betroffenen Volksgruppen sich von den Begriffen selbst diskrimiert gefühlt haben oder es ihnen von übereifrigen „Völkerverständiger“ erst suggeriert wurde.

  3. Gutfinder sagt:

    Da der Laden 100 Jahre von der Familie Mohr geführt wurde, kann ich an dem Namen jetzt aber nichts Schlimmes finden.

    • Alt-Hallenser sagt:

      … und davon herrschten die Kommunisten auch in Halle an der Saale 40 Jahre lang. Und eine Umbenennung fand wie bei de Apotheke an der Ecke Reilstrasse/ Ludwig-Wucherer-Strasse in jener Zeit auch nicht statt.

      • Halle gegen Rassismen sagt:

        … weil die auch nur Rassistenschweine waren! Oder sass ein Schwarzer in der Volkskammer. War ein Afrikaner vielleicht Minister in der DeeDereteÄhhhrrrr. Siehste, klarer Beweis!

        • hallenser sagt:

          mal ne frage „Halle gegen Rassismen“ wer von Euch ist denn wirklich betroffen, also Ddunkelhäutig oder Roma oder Sinti ? habe selbst Zugewanderte in der Familie, die wundern sich mir welcher sch….Wortklauberei wir uns befassen, die eigentlichen Probleme, Nichtabschiebung krimineller Migrante, nicht gelöste Integrtionsprobleme, davon hortman von Euch nichts, nur krakeelerei. Und Euer ton erinnert leider sehr an Nazigegröhle, auch wenn ihr Euch „Links nennt.

    • ???? sagt:

      Da kann ich mich nur anschließen. Mit Frau Mohr hatte ich bis zu ihrem Rückzug aus der Gastronomie einige Gespräche, und mir kam nie in den Sinn, warum diese Familie vor einigen Generationen diesen Namen bekam.
      Man kann die Geschichte nicht über viele Generationen rückwärts in Ordnung bringen. Wichtig ist wie man sich heute verhält, unabhängig vom Namen, für den man in der Regel nichts kann.

      • hallenser sagt:

        Zufall, daß die Besitzer auch mal Mohr hießen.wenn man auf der Webseite nachsieht, finder man Folgendes: „1536 wurde der Gasthof erstmals durch die Kirche zu die Giebichenstein benannt. Eine enge Beziehung zur Unterburg bestand schon immer, denn deren Schutzpatron, der heilige Mauritius, wurde Namensgeber für die damalige Eckschänke „Zum schwarzen Mohren“ (Moritz, lat. Mauritius, heißt „der Dunkelhäutige“)“. Und was ist daran rassistisch ?
        Muß Mauritius jetzt in der Bibel umbenannt werden und darf nicht mehr dunkelhäutig sein ?

  4. Joker sagt:

    Klare Ansage. Genau so

  5. farbspektrum sagt:

    Recht hat er.
    Wer sich langweilt, soll sich mit etwas Nützlichem beschäftigen.

  6. Wuffi sagt:

    Reicht jetzt ich lebe in Deutschland und ich bin eine deutsche und die Gaststätte “Zum Mohr“ muss nicht umbenannt werden, die gehört seid 100 Jahren zu uns man muss aber auch zeigen das wir deutsche sind und nicht immer mit Rechts und Nazi in Verbindung bringen

  7. 123 sagt:

    Genau so sieht es aus und das Zigeunerschtzel ist und bleibt ein solches. Sonst müsste das Schnitzel ohne feste Heimat heißen. 😀

  8. Oberlehrer sagt:

    Die Schande für die politische Kultur steht am Pult…

  9. Fragender sagt:

    Ist nicht „Black Lifes Matter“ auch schon wieder rassistisch? Was ist mit Asiaten, Indianern, Mischlingen, wo bleiben die weißen Unterdrückten, die Mulatten, Mestizen, die Eskimos, die Ainu, … und die drei Neandertaler bei mir im Büro gegenüber? Ich glaube kaum, dass die BLM lustig finden!

  10. grobi sagt:

    Der Aussage von Hr.Tullner ist nichts hinzuzufügen –
    die Debatte (auch hier im Forum) ist ALBERN

  11. Ming sagt:

    Wie ist das eigentlich mit der klassischen Geschichte vom Mohr aus dem Kinderbuch „Der Struwwelpeter“?
    Diese ganze Diskussion ist sowas von lächerlich und peinlich und es gibt weitaus wichtigere Themen, die „angefasst“ werden sollten. Da muss man sich ja fremdschämen, für die Leute, die derartige Gedanken haben …und die auch noch aussprechen und Forderungen stellen…

  12. Kein Mohr sagt:

    Da gibt es ja auch noch das Buch und die Verfilmung Mohr und die Raben von London.Dort nennt sich Karl Marx selbst Mohr und er hat mit Rassissmus bestimmt nix zu tun.Also Film verbieten und das Buchetikett sowie die Zeilen wo es um den Mohr geht schwärzen oder mit anderen Namen überkleben

  13. Herr sagt:

    Ach die CDU will wohl wieder gewählt werden

  14. Aha sagt:

    Im Mohr sich versammeln, dann muss man ja wohl den Namen gut finden.

  15. Jezz sagt:

    Wenn die CDU in der Gaststätte zum Mohr tagt, dann sollte sie auch nichts gegen den Namen dieser Gaststätte haben, das versteht sich ja wohl von selbst.wessen Brot ich esse dessen Lied ich singe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.