„Handwerker“ erbeuten mehrere tausend Euro für Dachrinnenreparatur

Keine Antworten

  1. zacl sagt:

    Wie besoffen sind die Menschen denn? Glaubt wirklich einer, da fahren Handwerker durch die Gegend und suchen arbeit?

    • Damachstenix sagt:

      Es gibt auch Leute, die Fragen im Internet nach einer Telefonnummer, falls ihnen der Kat geklaut wird, aus dem Auto, das sie nicht haben. Es gibt perfekte Opfer.

    • anonyme Überheblichkeit hilft niemandem! sagt:

      Unterschätzen Sie nicht die Macht der Situation, bzw. des Moments! Die „Handwerker“ werden ausdrucksstark agiert und das Opfer durch entsprechend offensives Auftreten im Moment der Ansprache unter psychischen Druck gesetzt haben. Da ist es nicht leicht, als Betroffene/r kühlen Kopf zu bewahren. Das behauptet sich anonym im Internet sehr leicht – in der Realität ist es ungleich schwieriger. Wenn das Opfer älter (und somit (in diesem Fall leider) meist gutgläubiger) ist, kann das schon übel enden. Deshalb sind solche Meldungen, verbunden mit Hinweisen zur Hilfe, sehr wichtig!

  2. Sarah sagt:

    Diese Situation bringt Betroffene in ein doppeltes Dilemma: unter Druck gesetzt zahlen sie nachher für die Arbeit einen deutlich höheren Preis als ausgemacht. Und weil das Schwarzarbeit ist, ist eine Anzeige schwer, weil damit natürlich eine Selbstbelastung einhergeht. Deshalb funktioniert diese Masche für die Täter ja so prima.

    Ich danke den Betroffenen, dass sie es angezeigt haben. Somit partizipieren wir alle im Sinne der Aufklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.