Hasi-Räumung am 21. November

43 Antworten

  1. Deutscher sagt:

    Wunderbare Nachrichten zum Wochenende! Vielen Dank.

  2. Kritiker sagt:

    Was für ein Timing!

  3. Hasi bleibt nicht! sagt:

    „zu Verhandlungen mit dem Capuze e.V. zu zwingen.“

    Das zeigt mal wieder, wes geistes Kind die SED Linke ist.

    • Wilfried sagt:

      Bitte keine unzulässigen Verallgemeinderungen. Stadträte dieser Partei sind nicht die gesamte Partei. Soviel Differenzierung sollte doch inzwischen schon noch möglich sein.

      • stekahal sagt:

        Die Linke bekennt sich aber damit zu den anarchistischen neigungen des Capuze-vereins. Oder hat die linke jemanls Spray- oder Farbbeutelaktionen, Beschädigung fremden Eignetums, Nötigung durch Blockaden Andersdenkender verurteilt ?

      • stekahal sagt:

        Die stadträte sind aber von ihren Parteien gewählt worden. Sie vertreten also keine Privatmeinung, sondern auch die Interessen der Partei.

  4. Es ist mir völlig egal ob da nun die Linken oder die Grauen Panther das Haus besetzt haben .Fakt ist doch daß es illegal ist und wenn es von den Besetzern nicht freiwillig geräumt wird , der Staat in der Plicht ist diesen Zustand wenn nötig mit aller Gewalt zu beenden und dem rechmäßigen Eigentümer sein Eigentum zurück zugeben .

  5. Bahnhofsklatscher sagt:

    Super, haut endlich ab. Euch will hier keiner.

  6. Frank Wondra sagt:

    Hier der Link zur Petition zum Erhalt des soziokulturellen Zentrums HaSi: https://www.openpetition.de/petition/online/soziokulturelles-zentrum-hasi-bleibt-in-der-hafenstr-7

  7. teu sagt:

    Und was für ein Outing der Vollzieher.

  8. Gutfinder sagt:

    Das kann ja was werden! Nach der rechtzeitigen Information wird am 21. die Hafenstraße von Berufsprotestlern verstopft sein. Vielleicht sollte unsere Exekutive ihre Einsatzpläne für den Tag etwas anpassen. Nicht, dass die nur drei Hanseln hinschicken, die sich dann dort zum Obst machen dürfen. Außerdem wäre 8Uhr ein besserer Zeitpunkt, da sind die Hasis noch im Bett.

  9. Ulrike sagt:

    Womit wird gerechnet, dass hier von v o r a u s s i c h t l i c h e r Räumung gesprochen wird?
    Zieht sich das Affentheater eventuell noch länger hin?

  10. Salzwirker sagt:

    Hatte heute einen Zettel im Briefkasten. Hier wird propagiert, dass die Mieten bei der HWG nach einer Sanierung drastisch steigen würden und wir Nachbarn uns dagegen wehren sollen. Man solle doch die Hasi Unterstützen.

    Zum Ersten, werden die Mieten nicht steigen, da man zuvor Verträge unterschrieben hat, die eine Mietpreisgarantie beinhalten bis ins Jahr 2025. Danach darf die Miete lediglich nach Gesetzesvorgaben erhöht werden.
    Zweitens, wurden lediglich energetische Maßnahmen aus dem Landestopf finanziert und zum Dritten, handelt es sich bei den HWG Wohnungen um kommunale und vom Land finanzierte Bauobjekte, die ohnehin nur Leute einziehen lassen dürfen, die entweder Hartz4 beziehen oder ein geringes Einkommen haben, da es sich dort um Sozialwohnungen handelt. Ausnahmen bestätigen hier nur die Regel.

    Ich finde es dreist, dass Mieter durch eine Gruppe von Straftätern verunsichert werden und man diese illegalen Hausbesetzer auch noch unterstützen soll.
    Ich habe der HWG den Zettel geschickt und vorgeschlagen eine Anzeige gegen diese Sabine aus der Geiststraße wegen übler Nachrede und Geschäftsschädigung zu erstatten (Absender des Zettels steht auf dem Fußtext des Zettels).

    Mit solchen Mitteln und Praktiken, erreicht der Capuze Verein lediglich nur noch weiterer Unmut und Hass gegen sie.

    Werft sie mit raus und jeder der sich noch auf dem Grundstück befindet, soll mit Hausfriedensbruch angezeigt werden. Der Rest der sich davor versammelt sollte wegen Landsfriedensbruch angezeigt werden.

  11. Sir Lancelot Spratt sagt:

    Ich stell mir gerade vor, wie der kugelrunde Hendrik und seine ebenfalls kugelrunde quaddelige Parteigenossin aus dem Landtag wild gestikulierend vor der Zeckenfestung stehen und vor lauter Aufregung nicht mal mehr „ähm, ja ähm, und also äähmm“ herausbekommen.
    Und der einzigartige, unvermeidliche Herr Striegel wirft sich heldenhaft vor einen Streifenwagen.
    Ich hoffe. dass die Anwohner im Vorfeld einige Kameras installieren.

  12. Sarkast sagt:

    Wird es anlässlich dieses tollen Ereignisses wieder ein Straßenfest geben? 😀

  13. Zivildienstverweigerer sagt:

    na endlich! weg mit dem besetzerpack!

  14. Böllberger sagt:

    Richtige Verlierer-Kommentare hier, heult doch in euer verdrecktes Toilettenbecken und guckt weiter 24/7 Russia-Today. Die meisten Kommentare sind geprägt von purer Unkenntnis und anarchistischer Häme. Eine Räumung ist in Deutschland vor Durchlauf aller Instanzen und Ablauf aller Fristen nicht durchsetzbar! Dieses Recht gilt auch für die zahlungsunfähig e Oma sowie sogenannte Reichsbürger, die bekanntlich gerne auf Polizisten schießen. Ich wüsste nicht, das solche Gewalt auch nur ansatzweise von diesem Haus zu befürchten ist, die Aktivisten dort machten in der Vergangenheit eher einen sehr friedlichen Eindruck. Aber man kann ja die Situation auch aus seiner abgelegenen Plattenbau-Wohnung durch die Internetbrille beurteilen.

    • Rufus Beck sagt:

      Ich lese da nur mimimi. Bald wird wieder im Kinderzimmer gespielt, da schimpft Mutti, beim in die Ecke urinieren.

    • 😂 sagt:

      Ach Böllberger, hör auf zu flennen. 😂

      Vielleicht bekommst du ja zum Trost von einem deiner Aktivisten Chaotenfreunde eine Sturmhaube oder eine Notfackel. 😂
      Du musst aber versprechen, nicht aus Gnatz wieder mit Farbe irgendwo rumzusauen.

  15. Ghost sagt:

    Die meisten hier haben scheinbar keine echten Probleme.. und meckern nur über das ach so schlimme Hasi Projekt.
    Euch geht’s anscheinend ja zu gut.

  16. Gurkenkönig sagt:

    Der Kommunistische Forengeist schon wieder .
    Aber er hat Recht, in letzter Zeit ist es sehr ruhig in der hasi geworden… vermutlich hat es nun auch der letzte dort begriffen dass man mit Randale und Einschüchterung der Anwohner wenig erreicht.
    Ich hoffe nun das das Zeckentheater am 21.11 seinen letzten vorhang hat.

  17. Ghost sagt:

    Randale und Einschüchterung lol als ob das je so gewesen ist.
    Und wieso kommst du auf kommunistisch?

    • Gurkenkönig sagt:

      Ihren bisherigen Äußerungen nach verorte ich sie in der stramm linken tiefroten Ecke.
      So kann ich natürlich von ihnen auch keine realistische Einschätzung erwarten.
      Sie können ja kaum ihre Nachwuchsorganisation kritisieren.
      Also schön im Keller weiter von den guten alten Zeiten träumen und nach wie vor an der Kommunistischen weltrevolution basteln.

  18. Ghost sagt:

    Nö, wenn bevorzuge ich idealerweise ein anarchieähnliches System. Natürlich geht sowas nicht von jetzt auf gleich. Gänzlich unmöglich ist es jedoch nicht.

  19. Ghost sagt:

    Was ist bitte schlimm daran ein anderes Gesellschaftskonzept zu bevorzugen.
    Und wie schon öfters erwähnt bedeutet Anarchie nicht gleich Anomie.

    • gurkenkönig sagt:

      Anarchie ist einem kleinem teil der Gesellschaft sicher möglich .. allerdings nur zulasten der überwiegenden Mehrheit welche sich nach wie vor an regeln zu halten hat.
      also eine absolut egoistische Lebensweise ..

  20. Henning sagt:

    Ich frage mich besorgt, was mit dem Gelände nach der Räumung passieren wird. Die HWG wird an SK Horn oder Lührmann verkaufen und einen fetten Betrag einstreichen, ok. Und dann steht das Gebäude leer, weil die neuen Besitzer nicht am Denkmalschutz und der Bodensanierung vorbeikommen? Oder schaut das Denkmalschutzamt mal kurz weg, weil es hier um höhere Interessen geht? Oder wird es einen unerklärlichen Brand geben, der leider leider nie aufgeklärt werden kann und nach dem sich der Denkmalschutz erübrigt? Wird die Stadt unbürokratisch Gelder zur Bodensanierung zuschießen, weil man sich ja nun einmal zum Verkauf des Geländes an großzügige Investoren entschieden hatte und die hohen Kosten für die Sanierung leider leider gar nicht absehbar waren und zufälligerweise gerade ein passender Geldmitteltopf dafür bereitsteht? Ich habe die dumpfe Vorahnung, dass die Bürger, die so besorgt darüber sind, dass sie Berufsprotestanten mit ihren Steuergeldern durchfüttern, zum Schluss mit einem vielfachen ihres Steueraufkommens die Berufskungler mästet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.