Hauptbahnhof Halle wegen vergessener Tasche geräumt

4 Antworten

  1. stekahal sagt:

    Na toll. Früher haben wir dazu keine polizei und „Bombenexperten gebraucht, da kam ein gepäckarbeiter und hat sie gleich der Fundstelle zugestellt. es gibt ja immerhin auch Leute,die ein Gepäckstück vergessen, wenn sie es eilig haben. Mit der Verfahrensweise gibt nur Sicherheitsdienst
    und polizei der Lächerlichkeit preis. Wer wirklich eine Bombe hochgen lassen will sucht sich andere verstechtere Stellen mit größerer Wirkung aus.

  2. Social Bruce sagt:

    „Früher haben wir dazu keine polizei und „Bombenexperten gebraucht, da kam ein gepäckarbeiter und hat sie gleich der Fundstelle zugestellt. es gibt ja immerhin auch Leute,die ein Gepäckstück vergessen, wenn sie es eilig haben. Mit der Verfahrensweise gibt nur Sicherheitsdienst
    und polizei der Lächerlichkeit preis.“

    Das siehst du leider falsch. Wer die Polizeigeschichte kennt und dafür genug Erfahrung hat, geht auf Nummer Sicher, stekahal. Ich hätte als Chef genauso gehandelt !!!

    • stekahal sagt:

      das ist doch blödsinn. Wer so was vorhat, braucht seine Tasche nur in ein Gepäckfach eines ICE stellen und dann wieder verschwinden, das ist efrfektiver als sie auf einer bahnhofsbank zu vergessen. Wenn schon, dann müssen an den bahnsteige auch kontrollen wie auf dem Flughafen gemacht werden (in Spanien ist es bei manchen Fernzühen schon so).
      Aber so ist es nur reiner Aktionismus.

  3. 10010110 sagt:

    Ich habe die Durchsage gehört, dass sich der Besitzer bitte zu seinem Gepäckstück einfinden möge. Ich habe schon eine leise Ahnung gehabt, dass das in einem Großeinsatz der Polizei enden könnte. Wäre ich nicht in Eile gewesen, um meinen Zug zu erreichen, hätte ich mich gern selbst darum gekümmert, mal reinzuschauen, was drin ist und die Tasche ggfs. abzugeben, dann hätte man sich das ganze Drama erspart und es wäre keine Nachricht in den Medien erschienen. Es ist nämlich trotz der Tatsache, dass es schonmal Taschenbomben gegeben hat, eine äußerst geringe Wahrscheinlichkeit, dass das der Fall gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.