„Hol Dir dein Land zurück“: rechte Demo in Halle am 10. September

37 Antworten

  1. Hannes sagt:

    Es ist wichtig, das die Stadt gegen Rechts vorgeht. Aber bitte nicht mit einem so linken Bündnis. Die Politik muss endlich geschlossen gegen Rechts und GEGEN Links vorgehen. Linke Gruppen sind kein Deut besser als Rechte!

  2. Wende 2018 sagt:

    Nun, wenn Politik und Justiz versagen, die Polizei ständig behindert wird, dann muss das Volk eben reagieren. Wenn Politik und Justiz nicht zur Einsicht kommen, wird es nicht in Chemnitz enden, es wird eher schlimmer.

  3. 10010110 sagt:

    Na da können wir uns ja wieder auf lauthals rumkrakeelten Übertreibungen und Halbwahrheiten von beiden Seiten einstellen. :-/

  4. Spitzel sagt:

    Es doch schön, wenn die sich alle in der Öffentlichkeit zeigen. Es wird dann je nach radikalen Ausmaß eine Kartei durch die Behörden angelegt, sie werden schön beobachtet und etwaige Staatsbedienstete werden gleich dem Dienstherrn gemeldet – wie den PEGIDA-Deppen aus Sachsen.

    • Angelika Rickert sagt:

      Ja das wäre gut . Jedoch gilt es heutzutage irgendwie als schick “ rechts “ zu sein , das ist ja das Schlimme daran . Die haben so viele minderbemittelte , die dort einfach mitlaufen , ohne ihr Gehirn anzustrengen . Es ist mittlerweile so , dass unserer Familie , zusammen mit ein paar Ausnahmen, die Einzigen sind , die in unserem Dorf ( Friesdorf , MSH ) nicht rechts wählen . Ich finde das so traurig . Vor was haben die Angst ? Vor ein paar Kriminelle , die unter den Flüchtlingen sein könnten ? Alle über einen Kamm scheren ist brandgefährlich , das hat die Geschichte schon einmal gezeigt .

      • 10010110 sagt:

        Es ist nicht „schick“, rechts zu sein. Die Leute, die jetzt mitlaufen, hatten schon immer diese Einstellung, nur haben sie sich vorher nie getraut, diese öffentlich kundzutun, auch aus Angst vor Repressalien (welche Ironie, dass man vor der angeblich toleranten, weltoffenen Mehrheit Angst haben muss).

        Wovor sie Angst haben? Vor einer Veränderung der Zustände zum Negativen, vor dem Verlust dessen, was man hat, vor der Globalisierung ganz allgemein.

  5. Wilfried sagt:

    Ja womit denn sonst? Gegen Rechts geht nur mit einem linken Bündnis, weil ein rechtes nicht gegen Rechts vorginge. Sollte dir schon die Logik der Grundschule sagen

  6. ArManRa sagt:

    „. Rechtsfreie Räume würden nicht geduldet.“

    Ist doch eindeutig.
    In allen Räumen werden sog. „Rechte“ als Statisten aufgestellt an welchen sich das „Bündnis gegen Recht“ äääh „Rechts“ abarbeiten kann.

    😁

  7. Karlchen sagt:

    „(Alexander Raue) wolle wissen, wie Wiegand denn die Bürger vor zugewanderten Messerstechern und Vergewaltigern schütze.“

    Mensch Alex, denk doch mal nach! Genauso wie auch for deutschen Messerstechern und Vergewaltigern… mit Recht und Gesetz in Form von Polizei und Justiz! Ob das grundsätzlich funktioniert, schützt und ausreichend ist, ist eine andere Frage…

    • ArManRa sagt:

      Das ist kein Schutz, sondern Nachsorge.

      Mit etwas Menschenkenntnis und vorzugsweise Lebenserfahrung wäre dir unter Umständen auch bewusst, dass „Recht“ (und Pflicht / Wertvorstellung) im Wesen vom Menschen, nicht vom Papier oder § ausgehen.

      Die Übergewichtung von Paragraphen ist lediglich in einer Umgebung notwendig in welcher beide sich nicht im natürlichen Einklang miteinander befinden.

      Du schlägst also die Domestizierung vor, bzw das hoffen darauf?

  8. Veit Zessin sagt:

    Gegen rechte Gewalt! Für Frieden und Gerechtigkeit!

  9. Konsensstoerung sagt:

    Vermutlich handelt es sich bei dieser Demo um einen rechtsextremen Aufruf. Dagegen aufzustehen, halte ich für richtig.

    Aber: Die ständige und bewusste sprachliche Gleichsetzung von „rechts“ mit „rechtsextrem/nazistisch“ ist linksextreme Propaganda.
    Eine Gesellschaft, die demokratische rechte Positionen nicht toleriert (im Sinne des Wortes also erträgt), während sie ansonsten jede politische Narretei goutiert und für das linksextreme undemokratische Spektrum sehr offen ist, ist alles mögliche, aber ganz sicher nicht mehr freiheitlich im Sinne des Grundgesetzes.

  10. Veit Zessin sagt:

    „Antifa, halts Maul“ hat das gleiche Niveau wie der „in die Fresse“-Spruch von SPD-Nahles mit Bezug auf die CDU. Wohin sind wir nur geraten infolge der verhängnisvollen „Willkommenskultur“ der Merkel-Gabriel-Regierung? Alles, was unser schönes Land einmal ausgemacht hat, geht vor die Hunde: innere und äußere Sicherheit, Recht und Ordnung, Bildung und Infrastruktur. Danke, CDUSPDLinkeGrüne! Willkommen im Bürgerkrieg der Multikultigesellschaft!

  11. Veit Zessin sagt:

    Ich werde die Aktion schön beschallen mit Liedern wie „Kleine weiße Friedenstaube“ und das „Lied vom kleinen Trompeter“.

  12. Sittes Strolch sagt:

    „Die Stadt Halle beachtet geltendes Recht gegenüber jedermann“, sagte OB Wiegand kurz und knapp.

    Schön zu hören. Die Räumung der Hafenstraße 7 von linksradikalen Rechtsbrechern steht also auf Veranlassung des OB unmittelbar bevor?

  13. Angelika Rickert sagt:

    Meine Großeltern würden sich im Grabe rumdrehen , wenn die das noch erleben würden . Nach deren Erzählungen hat es genau mit solchen , in den Köpfen der Deutschen befindlichen “ Feindbildern “ von Andersartigen angefangen . Und wie es ausgegangen ist dürfte ja Jedem bekannt sein . Genau an diesem Punkt sind wir nun wieder . Ist das braune Gesocks denn so infantil ? “ Wer hat Angst vorm schwarzen Mann ? “ Ich kenne einige Ausländer hier , die einem rein garnichts tun . Es ist wirklich sehr gefährlich alle über einen Kamm zu scheren . Klar , es können unter den Zuwanderern ein paar Kriminelle darunter sein , aber auch bei uns gibt es diese . Es wird Zeit , dass man mal anfängt global zu denken und nicht allzusehr in Grenzen , denn diese sind ja auch nur durch Kriege gezogen worden .Fragt mal das Saarland ! Mal waren es Deutsche , dann wieder Franzosen . Die mussten ihre Nationalität so schnell wechsel , dass es ihnen schwindelig gewesen sein muss .

  14. Nova sagt:

    @ArManRa: „Die Übergewichtung von Paragraphen ist lediglich in einer Umgebung notwendig in welcher beide sich nicht im natürlichen Einklang miteinander befinden.“

    Im Umkehrschluss würde das ja bedeuten, dass wenn Deutschland nur aus Deutschen besteht, alles Friede, Freude, Eierkuchen wäre und wir keine Gesetze benötigen würden. Entweder es fehlt Ihnen an Weitsicht oder an historischen Kenntnissen, vllt. ist aber auch einfach Hopfen und Malz verloren.
    Bei jeder zusammenlebenden Menschengruppe (ja, Menschen – kein weiß, schwarz, christlich oder islamisch) ab ca. 100 Personen ist es so, dass es nicht mehr zwischen allen Menschen persönliche Beziehungen geben kann, was automatisch zu Kriminalität und Verbrechen führt, da man in Konfliktsituationen seine Interessen/die Interessen seiner Gruppierung vor denen der anderen stellt.
    Statt also an dieser urzeitlichen Einstellung zu arbeiten und sich als Mensch weiter zu entwickeln, wird Seperation und Egozentrik propagiert. Vllt. hinterfragen manche mal ihr Sein, fernab von Gott oder Nation. Aber dafür reicht es leider bei vielen immer noch nicht. Die Evolution/fortschreitende Bildung/technische Revolution wird solchen destruktiven Lebenseinstellungen hoffentlich irgendwann den Garaus machen.

  15. Links-Autonome unterstützt von Linker Lügen- Presse sät Zwietracht . Das sind die tatsächlichen Feinde in unserem Land. Längst hat die Mehrheit in unserem Land erkannt, wer den Frieden in unserem Land zerstört.

  16. Wilfried sagt:

    Oh, endlich wissen wir daß das Verlagshaud DuMont schon den Linken gehört. Ob da die familie DuMont was davon weiß?
    Selten soviel geistigem Dünnschiß gelesen. Glaubt ihr den eigentlich auch selbst, wenn ihr den so verbreitet?

  17. Hallenser sagt:

    Ich hoffe, die Stadt kooperiert wirklich mit dem Bündnis gegen Rechts und bietet merkliche Unterstützung. Es ist wichtig, dass Halle eine weltoffene, tolerante und sichere Stadt bleibt, um attraktiv für Menschen und Unternehmen zu bleiben. Man sieht am Beispiel Chemnitz, wie sehr rechte „besorgte Bürger“ dem Image einer Stadt schaden können. Auch in Halle laufen nicht- deutsch- Aussehende und Linke durch die Stadt. Also potentielle Jagdopfer der Rechten am 10.September. Damit solche und andere Menschen sich weiterhin sicher und wohl fühlen können, ist es wichtig, zahlreich auf der Gegendemonstration zu erscheinen oder diese zu unterstützen! Auf die Polizei ist wenig Verlass, Chemnitz zeigt, dass die Polizeiführung leider auf dem rechten Auge blind ist. In Halle soll weiterhin jeder Mensch gut leben können, auch Ausländer und Antifaschisten. Es ist schön zu lesen, dass der OB sich gegen die hetzerischen Fragen von AFD- Raue gestellt hat!

  18. Fred Kalkofen sagt:

    Hallo „Hallenser“,
    mich würde echt mal Dein Alter interessieren. Ich bin 56, in Sachsen-Anhalt geboren und aufgewachsen. Aber so etwas wie die Leute die sich „Antifa“ nennen sind „Scheisse“ für unser Land. Mich würde mal interessieren ob einer von diesen, auf Krawall,Provokation und Prügelei eingestellten Chaoten überhaupt einer weiss was das „MANIFEST“ ist. Wahrscheinlich keiner mehr von den Linken und ihrer Prügeltruppe.

  19. 10010110 sagt:

    „Man sieht am Beispiel Chemnitz, wie sehr rechte ‚besorgte Bürger‘ dem Image einer Stadt schaden können.“

    Man sieht gar nichts am Beispiel Chemnitz, weil seit den Protesten noch viel zu wenig Zeit vergangen ist, um eine ernsthafte Schlussfolgerung ziehen zu können. Überdies finde ich, dass die teilweise verzerrte Berichterstattung dem Image der Stadt (und des ganzen Landes Sachsen) viel mehr schadet als die Vorfälle an sich.

    Damit solche und andere Menschen sich weiterhin sicher und wohl fühlen können, ist es wichtig, zahlreich auf der Gegendemonstration zu erscheinen oder diese zu unterstützen!

    Von Demos fühlt sich niemand sicher und wohl. Wenn ich sehe, wie von beiden Seiten die jeweilige Gegenseite bewusst provoziert und die Tatsachen zu eigenen Gunsten verdreht, verallgemeinert und fehlinterpretiert werden, dann fühle ich mich selbst als urdeutscher Bürger nicht sicher und wohl. Vom Schreien platter Parolen wird die Stadt nicht sicherer.

    „Auf die Polizei ist wenig Verlass, Chemnitz zeigt, dass die Polizeiführung leider auf dem rechten Auge blind ist.“

    Und genau solche bewusst verfälschenden Verallgemeinerungen sind es, die mir tierisch auf die Nerven gehen. Die Polizei in Chemnitz hat korrekt gearbeitet und beide Seiten so gut wie möglich voneinander getrennt, damit es nicht wirklich zu echten Hetzjagden mit ernsthaft verletzten gekommen ist; der größte Fehler der Polizeiführung war, dass sie zunächst zu wenige Kräfte eingesetzt hat. Aber dass sie „auf dem rechten Auge blind“ ist, kann man der Polizei im Allgemeinen nicht unterstellen. Sowas tun nur Agitatoren, deren einziges Anliegen es ist, die Gegenseite zu verunglimpfen.

    • Tibor sagt:

      Viel geschrieben, wenig gesagt. Leider hast du die Aussagen von „Hallenser“ nicht verstanden oder absichtlich missgedeutet. Darüber täuscht auch Kursivschrift nicht hinweg.

      • 10010110 sagt:

        Ich habe die Aussagen durchaus verstanden und auch dahinter (d. h. auf den Denkprozess, auf dem diese beruhen) geschaut. Für mich sind sie ein Beleg dafür, dass keine rationale Debatte stattfindet, sondern auf allen Seiten nur verallgemeinert, verfläscht und dramatisiert wird, auf dass es ins eigene Weltbild passt. Diese ganzen Vereine gegen Rechts (oder auch gegen Links) sind nur Vehikel für Schreihälse, lösen aber die zugrundeliegenden Probleme nicht. Wie gesagt: Demos gegen „wasweißichwas“ machen die Stadt und/oder das Land nicht sicherer, sie vereinfachen Probleme nur auf simple Parolen und spalten die Gesellschaft noch mehr, weil eben auf Probleme nicht eingegangen, sondern nur gegen die Gegenseite gewettert wird.

  20. JEB sagt:

    @ Hallenser: Das Problem in Chemnitz sind nicht die besorgten Bürger, die von der Lügenpresse dazu gemacht wurden, sondern arabische Banden. Was mittlerweile selbst von den Stadtoberen eingeräumt. Kannst Du alles nachlesen, in der dortigen Lokalpresse. Auch das 30 zusätzliche Kameras in der Innenstadt aufgestellt werden! Die dortige „Freie Presse“ hat im Gegensatz zu den insbesondere hysterischen westdeutschen Lügenmedien von Anfang an sich gegen die Verwendung der Begriffe Hetzjagd usw. gewand und die wirklichen Fakten benannt.

  21. gurkenkönig sagt:

    @Hallenser

    sie haben einen veritable Wahrnehmungsstörung..
    in Ihren Augen sind die Chemnitzer alles Nazis.. natürlich ausser den „demokratietouristen“ die mittels gratiskonzert herbeigelockt werden mussten ..

  22. Daniel sagt:

    Seit wann sind alle Deutschen eigentlich Rechte? Es ist das Volk was auf die Straße geht, das Volk! Menschen wie ihr! Steht endlich auf der Seite des Volkes dann nimmt man euch vllt auch wieder ernst… anderweitig versinkt ihr im Nirvana wie all die Lügenmedien!

  23. Vroni sagt:

    Hallo,
    Also extrem Rechts ist nicht gut aber Links geht ja mal gar nicht.
    Aber ey, wenn man als Frau oder Mann jetzt schon Angst haben muss auf die Strasse zugehen am Abend oder auch am Tag dann ist es an der Zeit dieses Land aufzuwecken und wenn das nir Rechts kann dann bitte …
    Ich habe 2 Töchter und mega Angst um ihre Zukunft.
    Sollen diese Zuwanderer unsere Rasse auslöschen ….NEIN…..also muss hier was passieren…..
    Sonst ist es zuspät.
    Und eh nicht alle die gegen diese extreme Zuwanderung sind und das was momentan geschieht in diesen Land sind nicht Rechts….aber das wollen viele nicht verstehen sonst könnten diese ja nicht los gehen ….nicht wahr L……
    Ich möchte wieder auf die Strasse gehen können wie vor etlichen Jahren…..nachts mit meinen Mädels …..ohne Angst zuhaben ……und vorallem für eine halbwegs sichere Zukunft meiner Mädels ……

    Und dafür steh ich mit auf …….

    • 10010110 sagt:

      Also wenn dieses Gerede von „unserer Rasse“ nicht rechtsextrem ist, dann weiß ich auch nicht. Aber es ist egal, wie man das nennt, deine Ängste um dich und deine Töchter sind genauso (un)begründet wie „vor etlichen Jahren“. Die Gefahr, als Frau Opfer einer Straftat zu werden, ist nicht signifikant anders als „früher“, auch wenn deine Gefühle dir was anderes suggerieren. Und wenn alle Ausländer weg sind, dann sind’s eben irgendwelche asozialen Deutschen, die Schuld an allem sind; Leute wie du finden immer irgendwen, dem sie die Schuld an ihrem eigenen mittelmäßigen, von gelangweilter Unzufriedenheit geprägten Leben geben können.

      • Fred sagt:

        Hallo 10010110 (Scheiss Versteckspiel hinter irgendwelchen anonymen „Namen“ !!!!!)
        Du verstehst die Vroni absolut nicht oder willst es nicht. Sicherlich hat sie mit dem Wort „Rasse“ etwas Anderes ausdrücken wollen aber das ist ja ein gefundenes Fressen für solche anonymen Arschlöcher wie dich.
        Wenn die Deutschen heutzutage Angst haben ist das keineswegs unbegründet. Die aktuellen Tatsachen sprechen für sich. Sei es Chemnitz oder Köthen. Wieso rennen ausländische Arschlöcher mit
        Messern durch die
        Gegend??? Jetzt komm mir nicht mit irgendwelchen Traumata aus ihrer Heimat. Die haben keine !!!!!!
        Warum haben sie dann den Rest ihrer Familien ( Frauen und Kinder) in den Kriegsregionen zurück gelassen? Sollen sie doch zurück gehen und ihr Land wieder aufbauen. Haben wir nach dem Weltkrieg auch wieder gemacht .
        Also alle illegalen Ausländer raus aus Deutschland.

        • 10010110 sagt:

          „Sicherlich hat sie mit dem Wort ‚Rasse‘ etwas Anderes ausdrücken wollen […]“

          Na wenn sie nicht Rasse meint, dann darf sie nicht „Rasse“ sagen. Sie hätte auch sagen können „unsere Kultur“, das wäre was ganz anderes (wenngleich es da auch Theoretiker gibt, die von einer Art „Kulturrassismus“ reden).

          „Jetzt komm mir nicht mit irgendwelchen Traumata aus ihrer Heimat. Die haben keine !!!!!!
          Warum haben sie dann den Rest ihrer Familien ( Frauen und Kinder) in den Kriegsregionen zurück gelassen?“

          Das Klischee mit den Traumata wird immer gerne kolportiert, nimmt aber niemand, der einigermaßen klar denken kann, wirklich ernst. Aber abgesehen davon, höre ich immer nur „die“ Ausländer/Flüchtlinge etc., als würden alle Flüchtlinge männlich und ohne Familienangehörige sein, mit Messern durch die Gegend laufen und Deutsche abstechen. Niemand zählt die vielen Flüchtlinge (oder sonstigen Ausländer) auf, die völlig unauffällig sind und keine Verbrechen begehen.

          Ja, ja, ich weiß, eigentlich meint man ja gar nicht alle Ausländer, sondern nur die kriminellen. Dann müsste man aber auch keine „Gedenkmärsche“ veranstalten oder die Paranoia von der „Umvolkung“ verbreiten.

          Klar sollten kriminelle Ausländer abgeschoben werden, aber ich bin davon überzeugt, dass die Berichterstattung durch die Massenmedien (und dazu zähle ich auch die (a)sozialen Medien, über die sich heutzutage alle Gerüchte verbreiten) einen erheblichen Einfluss auf das Sicherheitsgefühl hat; es wird jeder Pups eines Ausländers überall breitgetreten (bzw. überhaupt erst erwähnt), wo noch vor ein paar Jahren kein Hahn danach gekräht hat. Dass sich die mediale Wahrnehmung nicht mit der Realität vor Ort deckt, ist den Krakeelern herzlich egal, Hauptsache die Ausländer sind Schuld.

  24. Lucia sagt:

    Vroni, ich glaube, es ist zu spät für DICH. Deine Zeilen zeugen von einer unreflektierten Einstellung.

    • Fred sagt:

      Sag mal Lucia, wie bist Du denn drauf?
      Was bitte ist eine „unreflektierte Einstellung“???
      Ich habe studiert aber das ist mir noch nicht unter gekommen.
      Weisst Du überhaupt was Du so von Dir gibst?
      Die Vroni hat einfach begründete Angst um sich und ihre Töchter. Ist doch völlig normal wenn man sieht wie sich unsere „Gäste“ überall benehmen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung des öfteren in der Straßenbahn.
      Also hat deine Klappe.

  25. Horst sagt:

    Reichen den Vergewaltigungen und Morde Bundesweit noch nicht?
    Man könnte meinen einige hier sind einfach dumm oder werden vom System finanziert.

    Macht endlich die Augen auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.