Hotels und Gaststätten in Sachsen-Anhalt fordern Schluss mit den ständigen Corona-Änderunge und Planung auf Sicht

Das könnte dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. Avatar Robert sagt:

    Wenn die Politik nicht handelt, warum handelt die Gastronomie nicht ? Die Straße ist breit genug für alle Gastronomen.

    • Avatar Normale Rechte für Geimpfte dauerhaft! sagt:

      Die Hoteliers haben recht. Es wird Zeit, dass alle Beschränkungen fallen. Jeder kann inzwischen geimpft sein. Wer es nicht ist, hat selbst Schuld undsollte die Konsequenzen tragen ( z.B. Zahlen bei Hospitalisierung, kein Zutritt etc.)

  2. Avatar Ti sagt:

    Halle hat viel zu viele Hotels

  3. Avatar Haus der Presse sagt:

    Weil man dann, die Gastronomen als Querdenker hinstellt. Die Regierung
    hat kein Vertrauen in die Menschen ihres Landes. Haseloff ist gewählt und
    jetzt bleibt es beim kurztreten. Warum sollte sich was ändern, man kommt
    dem Ziel näher, Menschen kleinzuhalten und Existenzen zu zerstören bei
    dieser mehr als lächerlichen Inzidenz mit Null Corona Patienten in den KKH
    von Halle.

    • Avatar Leser sagt:

      Was für ein sinnfreies Geschwurbel! Die Eigenverantwortung hat man ja wieder letztes Wochenende in Berlin gesehen. Da wurde im Vorfeld von Schiffmann und Co. aufgerufen, sich an keine Regel zu halten. Querdenker trugen Schilder mit der Aufschrift „Diktatur“, schrien nach freier Meinungsäußerung. Gleichzeitig werden aber Journalisten und Polizisten angegriffen, Die sollen mal in Russland, Nordkorea, China oder Weißrussland Polizisten angreifen. Dann merken diese Schwurbler endlich mal was es heißt, in einer Diktatur zu leben.
      Wenn ich immer das Geschwurbel lese, der deutsche Staat will die Menschen klein halten und die Wirtschaft zerstören. Bisher konnte mir keiner der Schwurbler plausibel erklären, warum der Staat die Wirtschaft und Existenzen zerstören will.
      Es gab und gibt Milliarden Hilfen vom Staat. Das Kurzarbeitergeld wird von vielen Staaten neidisch beäugt. Ohne Kurzarbeitergeld hätten wir Millionen von Arbeitslosen mehr.
      Alle Vorhersagen und Panikmacher von Schiffmann, Hildmann, dieser rechtsextremen Hetzerin namens Miriam Hope sind alle im Sande verlaufen. https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/die-vielen-fehlschlaege-der-querdenker-so-oft-irren-sich-die-verschwoerungsideologen/27471378.html?fbclid=IwAR320sF34siDBNOHpoOjpivOq-EjuigI-oF3uDbVhp2pmDyt1k5uawtF_mg

  4. Avatar Lagerfacharbeiter*innen sagt:

    Kann man die Hotels nicht umwidmen und dort Migranten einlagern? Damit wäre doch vielen geholfen!

  5. Avatar Hallenser 55 sagt:

    Na ja verdenken kann man das denen nicht, das die endlich mal Klarheit wollen.
    Die Homos-Lesben-Unentschlossenen-etc. konnten zu 60-80 Tsd. in Berlin durch die Gegend ziehen,
    wobei andere Demos verboten wurden oder Nenas Konzert abgebrochen.
    Die Hoteliers machen sich ständig Gedanken was sie denn nun wieder umsetzen müssen. Glaub ich schon das die das fürchterlich nervt mit dieser Kleinstaaterei.

  6. Avatar Liederjan sagt:

    Kann die DEHOGA noch mal eruieren, was sie im Frühjahr gefordert hat? Assistiert von der FDP. Genau, kurzfristige Lockerungen aufgrund der niedrigen Inzidenz. Soll das jetzt wieder zurückgenommen werden, quasi als Langfriststrategie? Pappnasenzeit ist doch erst Mitte November.

  7. Avatar BR sagt:

    Und warum macht ihr nicht euer eigenes Ding, DEHOGA???
    Wie lange wollt ihr euch noch verarschen lassen?
    Ist es tatsächlich immer bequemer, zu jammern??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.