Hundesteuer-Einnahmen in Halle steigen leicht, Pro-Kopf-Durchschnitt unter dem des Landes

Das könnte dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. BB sagt:

    Bekommen wir dann in Wörmlitz auch einen eingezäunten Hundeplatz und Tütenspender?

  2. Jo sagt:

    Na dann… schnell mal erhöhen. Da ist noch Luft nach oben.

  3. horst sagt:

    Das ist nicht korrekt. Die Steuer beträgt jährlich: 100 Euro für den ersten Hund. 180 Euro für jeden weiteren Hund. 720 Euro für jeden gefährlichen Hund.
    Zweckentfremdung der Gelder?

  4. NT sagt:

    Dann ist mein Hundesteuerbescheid falsch…..
    Ich zahle pro Jahr 100€ !!!

  5. T. sagt:

    also viel zu wenig .. vielleicht sollte man mal verdoppeln. sind immernoch läppische 200 im jahr .. das sollte einem seine Tierliebe schon wert sein.
    sog. „gefährliche“ Hunde oder „listenhunde“ sollten generell verboten werden … am besten die vorhandenen einschläfern.

    und @bb hat natürlich recht .. dann sind auch eingezäunte hundeplätze drin …

  6. Cho sagt:

    Na wenigstens steigen sie

  7. Anton sagt:

    Also wenn es da um den Hund geht kann ich wirklich nur die AGILA als Versicherungspartner empfehlen

  8. xxx sagt:

    Hundesteuer in der Stadt kann nicht hoch genug sein, vor allem für große Hunde.
    Hunde brauchen Natur, die gehören nicht in Wohnungen und Innenstädte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.