Identität einer toten Frau aus Trotha ist nun geklärt – Lebensgefährte wusste ihren vollen Namen nicht

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Jane Doe sagt:

    Kann mir jemand erklären, wie man mit einer Person jahrelang leben kann, ohne den Familiennamen zu kennen? Die Frau muss doch auch Post bekommen oder Termine wahrgenommen haben?

    • 10010110 sagt:

      Wie du dem Text entnehmen kannst, war die Frau anscheinend schon lange sozial isoliert und Alkoholikerin, hat sich also möglicherweise schon lange selbst aufgegeben. Und im Trinkermilieu kommt es – nach meiner Einschätzung durch Beobachtung – durchaus vor, dass Leute sich jahrelang kennen, aber niemals „förmlich“ vorstellen, sondern sich immer nur mit ihren Vor- oder Spitznamen anreden. Den Begriff „Lebensgefährte“ darf man da vielleicht nicht im klassischen Sinn verstehen, dass da zwei Menschen sind, die ein geregeltes Familienleben führen. Man ist wohl eher eine Schicksalsgemeinschaft und fragt nicht groß nach der Vergangenheit.

    • Hallenser sagt:

      Das kann dir jemand erklären. Nur glauben wirst du’s nicht.

    • Beobachter sagt:

      Was für Post sollte denn die Frau bekommen?

  2. Elfriede sagt:

    Jane Doe :Wenn,wie anzunehmen,der Lebensgefährte auch dem Alkohol zugetan ist rücken solche Details in den Hintergrund

  3. Herr Krause sagt:

    Wenn die Dame, Sozialleistungsbezieherin, ect., muss sie ja irgendwo gemeldet sein. Der bzw. die Vermieter müssen wohl auch den Namen ihrer Mieter haben. Ansonsten sieht sie aus, wie Iggy Pop.

  4. Norbert sagt:

    – Ob der verstorbene Ulli W. evtl. noch Angehörige hat, die etwas dazu sagen können, wer sie war?
    – War sie bis zum Tod von Ulli W. in dessen Wohnung Am Hang gemeldet?
    – Können andere Trinker im Bereich Trotha sie identifizieren?
    – Hatte die Frau all ihre Habseligkeiten bei Manfred H. oder gab es noch andere Anlaufpunkte (eigene Wohnung, Wohnheimplatz, Kleingartenanlage)?
    – Gibt es Mieter in Trotha, die eine etwa 60-jährige Nachbarin schon länger nicht mehr gesehen haben? Quillt irgendwo ein Briefkasten über?
    – Gibt es Hauseigentümer/Hausverwaltungen im Bereich Trotha, die eine Räumungsklage gegen eine Mieterin anstreben oder in der Verganenheit bereits abgeschlossen haben, weil Mietzahlungen ausbleiben bzw. ausgeblieben sind? Könnte das die Christine sein?
    – Wovon hat die Frau gelebt? Rente, Hartz IV, Luft und Liebe? Kommt man hier vielleicht weiter?

    • Hallenser sagt:

      Du stellst die richtigen und wichtigen Fragen. Da wär die Polizei nie drauf gekommen. Vielleicht kannst du mit Herrn Krause eine Detektei eröffnen? Dann geht es hier vorwärts! Lohnt sich sicher auch für euch. Stichwort: Beraterverträge!

      • Bierflaschensammler sagt:

        Ich finde Nutzer sympathischer, die ihre nicht beleidigenden Gedanken zur Nachricht wiedergeben, als jene, deren einziger Beitrag es ist, andere Leute und deren Gedanken (wohlgemerkt weder rassistisch, angreifen etc) madig zu machen und persönlich anzugehen.

    • Anwohner sagt:

      Hoffentlich lesen die ermittelnden Behörden hier mit!
      Da kommen die sicher nie drauf, danke für deine Hilfe!

      • Norbert sagt:

        Ich kann natürlich auch nur von dem hier veröffentlichten Text zehren. Das ist womöglich alles bereits abgeklärt worden – es sind ja schon fast fünf Wochen verstrichen und das wird auch nicht der erste Fall einer unbekannten Toten sein. Ich drück‘ dennoch die Daumen.

        • XYZ sagt:

          Bei der Polizei gingen nach der Veröffentlichung des Mithilfeersuchens mehrere Hinweise ein. Mittlerweile konnte die Identität zweifelsfrei geklärt und ihre Angehörigen informiert werden

  5. W. Molotow sagt:

    Mein Gott, seid ihr blöde!

    @eseppelt stellt das doch nicht zum Dumdideldei hier rein – das hat er doch garantiert direkt von der Polizei, die da offensichtlich mit der Beantwortung all der aufgeworfenen Fragen nicht weiterkommt.

  6. Uppercrust sagt:

    Tot ist tot. Was bringt da ein Name, wenn es keinen juckt. Schade, aber so ist es dann eben. Wozu noch Steuergelder in eine Nachforschung stecken, deren Ergebnis niemand interessiert.

  7. Hornisse sagt:

    Da sollten sich die ermittelnden Behörden an den Hallenser wenden.So ein Schlauberger weiß alles.

  8. Kritiker sagt:

    Kam der Hinweis von hier?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.